(DailyFX.de)Der klassische Wirkungszusammenhang zwischen Edelmetallen und politischen Spannungen ist heute in Takt, der sichere Hafen wurde heute von den Bullen angesteuert.

Gold wird aktuell bei IG mit 1267,63 US-Dollar taxiert. Silber machte einen signifikanten Anstieg nach oben, dies liegt unter anderem an der starken Unterbewertung von Silber. Das graue Edelmetall ist aktuell ca. 0,94% Prozentpunkte höher. Im Vergleich dazu hat Gold heute nur ein Wachstum von rund aktuell 0,44 Prozent zu verzeichnen.

Die steigende geopolitische Unsicherheit fordert die Marktteilnehmer dazu auf, aus weniger sichern Kapitalanlagen wie. z.B. dem deutschen Leitindex DAX 30 auszusteigen, um sich in den sicheren Hafen der Edelmetalle zu hieven. Der weitere Werdegang von Edelmetallen hängt von mehreren Variablen ab.

Zum einen sind die Gespräche über eine dritte Zinsanhebung der FED ein Faktor der die Schwankungsintensität der Edelmetalle beeinflussen kann. Edelmetalle reagieren empfindlich auf Leitzinsentscheidungen, da ein steigender Leitzinssatz zinsfreie Anlagen wie z.B. Gold und Silber uninteressanter erscheinen lässt.

Des Weiteren ist der US-Dollar die Abrechungseinheit der meisten Rohstoffe, dementsprechend auch für Edelmetalle. Edelmetalle haben über weite Strecken eine negative Korrelation mit dem US-Dollar. Ein teurer US-Dollar macht dementsprechend ein Engagement in beispielsweise Gold unattraktiver. Ein in umgekehrter Weise relativ gesehen preiswerter US-Dollar macht Investitionen in Edelmetalle wiederum attraktiver.

Auch der Kryptowährungsmarkt federt heute ein wenig ab. Der Leitwolf Bitcoin hat heute bis dato ein Verlust von 4,66 Prozentpunkte zu verzeichnen und liegt aktuell nach Taxierung von IG bei 3292 US-Dollar. Ob dies mit den politischen Unruhen zu tun hat, oder dieser Abverkauf auf andere Faktoren zurückzuführen ist, kann bisher aufgrund geringer historischen Kursinformationen hypothetisch noch nicht angenommen werden.

Werfen Sie einen Blick auf unseren hauseigenen, börsentäglichen DailyFX Crypto Index (DCI 60).

Ausblick:

Der Goldpreis hat tendenziell m.E. nicht mehr viel Luft nach oben. Wird der Tageswiderstand bei 1273 US-Dollar nicht entschlossen auf Tagesbasis durchbrochen, so sehe ich keine weiteren Aufstiegsmöglichkeiten. Nichts desto trotz bleibt der übergeordnete Trend steigend. Ein Fall unter die 1267 US-Dollar bringt die Bären wieder auf das Parkett. Bei keiner Zuspitzung der Spannungen zwischen den USA und Nordkorea könnten die Bären den Kurs wieder zurück auf die Unterstützungslinie bei 1257 US-Dollar drängen. Darüber hinaus bleiben die Bären m.E. weiterhin im Spiel, wenn der RSI seinen Trend nicht nach oben durchbricht. Es bleibt weiterhin abzuwarten wie sich die Treiber für die Edelmetalle weiterentwickeln und ob sich die geopolitischen Spannungen im weiteren Verlauf zuspitzen könnten.

Bitcoin: Safe Haven legen aufgrund politischer Spannungen zu

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

Analyse geschrieben von Salah-Eddine Bouhmidi, Marktanalyst von DailyFX.de

Bitcoin: Safe Haven legen aufgrund politischer Spannungen zu

@SalahBouhmidi

Bitcoin: Safe Haven legen aufgrund politischer Spannungen zu