Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Bullisches Euro-Verhalten währt bei Wetten auf Anpassung des QE-Programms fort

Bullisches Euro-Verhalten währt bei Wetten auf Anpassung des QE-Programms fort

2017-07-24 07:00:00
David Song, Strategist
Teile:

Melden Sie sich für die DailyFX Trading-Webinare an. Dort haben Sie Gelegenheit potenzielle Tradingstrategien zu diskutieren.

Das Währungspaar EUR/USD nähert sich weiter dem Hoch des Augusts 2015 (1,1714 USD). Dabei brach das Paar auf neue Monatshochs, obwohl die Europäische Zentralbank (EZB) immer noch in keiner Eile ist, ihre Nullzinspolitik (ZIRP) aufzugeben.

Die Reaktion auf den Zinsentscheid der EZB deutet auf entstehende Spekulationen über einen „Drosselungskoller“ hin, wenn der Vorstand im Herbst die Zukunft des sog. Public Sector Purchase Program (PSPP) diskutieren wird.Nachdem die außergewöhnliche Maßnahme im Dezember auslaufen soll, könnten EZB-Präsident Mario Draghi und Co während der nächsten Monate mit einer Reduzierung ihes Anlagenankaufprogramms beginnen, wenn „die eingehenden Daten, insbesondere die Ergebnisse der Erhebungen, weiter auf ein solides, breitbasiertes Wachstum im kommenden Berichtszeitraum hindeuten sollten“.

Sofern die EZB die Frist für ihr quantitatives Lockerungsprogramm (QE) nicht verlängert, könnte der Euro-Dollar-Wechselkurs sein bullisches Verhalten noch während der gesamten zweiten Jahreshälfte aufweisen, wenn die EZB ihren defensiven Ausblick für die Geldpolitik schrittweise aufgibt.

EUR/USD-Tageschart

EUR/USD-Tageschart

Die DailyFX-Prognosen für das dritte Quartal sind jetzt verfügbar

Topside-Ziele bleiben für das Währungspaar EUR/USD weiter ein Thema, wenn das Paar das 2016-Hoch (1,1616 USD) durchläuft. Dabei erhalten sowohl der Kurs, als auch der Relative Strength Index (RSI) die bullischen Trends, die wir früher im Jahr gesehen haben. Ein Schlusskurs über der Hürde bei 1,1670 USD (78,6 Prozent Expansion) könnte einen größeren Lauf auf das Hoch im August 2015 (1,1714 USD) zu anspornen, denn der Dynamikindikator scheint in den überkauften Bereich zurückzukehren. Die nächste Region von Interesse kommt dann um 1,1810 USD (61,8 Prozent Retracement) bis 1,1860 USD (161,8 Prozent Expanision)..

EUR/USD Sentiment

Verfolgen Sie das Sentiment der Privat-Trader mit dem neuen von DailyFX auf Grundlage der Trader-Positionierung entwickeltem Maßstab.

Privat-Trader-Daten zeigen, dass 24,6 Prozent der Trader im Währungspaar EUR/USD Netto-Long sind.Das Verhältnis der Trader Short zu Long steht bei 3,06 zu 1. Die Trader sind bereits seit dem 18. April Netto-Short, als das Währungspaar EUR/USD in der Nähe von 1,06683 USD gehandelt wurde. Der Kurs ist seitdem um 9,2 Prozent gestiegen./ Die Anzahl der Netto-Long-Trader ist 15,0 Prozent niedriger als gestern und 9,8 Prozent niedriger als letzte Woche, während die Zahl der Netto-Short-Trader 11,1 Prozent höher liegt als gestern und 12,0 Prozent höher als letzte Woche.

Erfahren Sie mehr in den LIVE-Analysen des DailyFX Währungsanalysten David Song!

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.