Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,39 % 🇪🇺EUR: 0,18 % 🇨🇭CHF: 0,14 % 🇨🇦CAD: 0,06 % 🇳🇿NZD: -0,08 % 🇦🇺AUD: -0,18 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/PugxPOzGS2
  • #Gold kämpft um einen Befreiungsschlag bei rund 1470 US-Dollar. Momentan scheitern die Bullen am Widerstandsbereich bei 1472 USD. Erst eine Überwindung dürfte für weitere Impulse sorgen. https://t.co/7Ps4AlPigX @DavidIusow @CHenke_IG https://t.co/kNdzkJGEO4
  • Indizes Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: -0,05 % S&P 500: -0,11 % CAC 40: -0,55 % Dax 30: -0,58 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/IDnSbG3xTs
  • #Election2020 "maket has to be up campaign" begins. Fasten the seat belts please https://t.co/CdGMVTDm1U
  • #DAX Trade planned with buy stop order at 13.178 tp 20 points above. If breaks down further my main support zone lies 👇 https://t.co/glCINV55t3
  • #Gold: This morning the lower #Bouhmidi band was broken. Buyers immediately took advantage of this weakness to provide new impulses that quickly raised gold by over $10. Daily #Bouhmidi Update: https://t.co/0z7bMFsk1r #goldprice #XAUUSD @DailyFX @CHenke_IG @DavidIusow https://t.co/z3jzpSEJ69
  • Rohstoffe Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,18 % Gold: 0,08 % WTI Öl: -0,85 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/nYBFls85E7
  • #DAX: Upper #Bouhmidi-Band was far away today. After daily high DAX was losing power. our hypothetical Entry was @ 13216. @pejeha123 @CHenke_IG @DavidIusow #DAX30 https://t.co/tdoLcsDnBJ
  • 🇺🇸 USD NAHB Immobilienmarktindex (NOV), Aktuell: 70 Erwartet: 71 Vorher: 71 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-18
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,64 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,87 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/E979cHTpNW
US-Dollar Erholung gefährdet Ölpreis, Bestände schwellen an

US-Dollar Erholung gefährdet Ölpreis, Bestände schwellen an

2017-02-15 07:24:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Gesprächsansätze:

  • Ölpreis gibt nach, da Yellen den US-Dollar nach oben treibt
  • Gold steht unter Druck, weil Fed-Ausblick aggressiver wird
  • Mehr Kommentare von Fed-Chefin, EIA-Bestandsdaten kommen

Die Preisbewegungen gestern waren von auf eine Straffung hindeutenden Kommentaren der Fed-Chefin Yellen bestimmt. Die Notenbank-Chefin warnte davor, zu lange mit Zinsanhebungen zu warten, was den US-Dollar zusammen mit den Renditen von Staatsanleihen steigen und die von den Fed-Funds-Futures implizierten Straffungen für 2017 steiler werden ließ. Gold litt unter einer rückläufigen Nachfrage nach nicht zinstragenden Anlagen, während der in US-Dollar geführte WTI, die Ölpreis-Benchmark, unter dem effektiven Verkaufsdruck nachgab.

Es steht nun noch ein weiterer Tag der Aussage Yellens bevor. Nachdem Sie ihrer Verantwortung dem Senat gegenüber nachgekommen ist, wird die Fed-Vorsitzende nun das gleiche im House of Representatives tun. Ihre vorbereiteten Kommentare dürften grundsätzlich unverändert bleiben, aber die Art der darauffolgenden Befragung könnte sich von dem unterscheiden, was bisher gemeldet wurde. Dies könnte die Tür für eine Fortsetzung der Kursbewegung gestern öffnen, wenn es auch weiterhin Hinweise auf eine Straffungspolitik geben sollte.

Die Argumente für steilere Zinsanhebungen könnten an der Datenfront zusätzliche Unterstützung finden. Es wird erwartet, dass der Januar-VPI eine Gesamtteuerung in den USA gegenüber dem Vorjahr von 2,4 Prozent ausweist, der höchste Inflationswert seit März 2012. Des Weiteren tendieren Zahlen zum Preiswachstum bereits seit Mitte 2016 dazu, die entsprechenden Konsensprognosen zu übertreffen, was die Tür für einen noch steileren Anstieg öffnet.

Ansonsten stehen, was Datenveröffentlichungen betrifft, die EIA-Bestandsdaten an, von denen erwartet wird, dass sie einen Bestandsanstieg um 3,5 Mio. Barrel in der letzten Woche ausweisen werden. Laut einer Privatsektorschätzung von API gestern kam es während des gleichen Zeitraums um einen weit deutlicheren Anstieg um 9,9 Mio. Barrel. Ein Wert, der näher an dieser Schätzung liegt, könnte den aus dem US-Dollar stammenden Druck noch zusätzlich verstärken, da Trader sich zunehmend einem steigenden Swing-Angebot gegenübersehen, das die Unterstützung aus den OPEC-Fördersenkungen aufhebt.

Entwickeln der Gold- und Ölpreis sich gemäß den DailyFX Prognosen? Hier können Sie es herausfinden!

TECHNISCHE ANALYSE GOLDGold tut sich immer noch schwer, ein bärisches umschlingendes Kerzenmuster wieder gutzumachen, obwohl die Formation noch nicht entkräftet wurde. Ein Tagesschluss unter dem 38,2% Fibonacci-Retracement bei 1.219,20 US-Dollar hat das 23,6% Niveau bei 1.182,36 US-Dollar zum Ziel. Alternativ eröffnet eine Bewegung zurück über das 50% Fib bei 1.248,98 US-Dollar das 61,8% Retracement bei 1.278,76 US-Dollar.

US-Dollar Erholung gefährdet Ölpreis, Bestände schwellen an

Chart erstellt mit TradingView

TECHNISCHE ANALYSE ROHÖLÖl tritt weiter Wasser im vertrauten Bereich. Von hier aus hat ein Tagesschluss über dem Spannenwiderstand bei 53,86 US-Dollar den Bereich 55,21-65 US-Dollar zum Ziel (Hoch vom 3. Januar, 38,2% Fibonacci-Expansion). Alternativ hierzu eröffnet eine Bewegung unter die aufsteigende Trendlinien-Unterstützung – jetzt bei 51,82 US-Dollar – das 38,2% Fib-Retracement bei 50,25 US-Dollar.

US-Dollar Erholung gefährdet Ölpreis, Bestände schwellen an

Chart erstellt mit TradingView

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.