Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Gold- und Heizölpreis leiden unter stärkstem USD seit Februar

Gold- und Heizölpreis leiden unter stärkstem USD seit Februar

Tyler Yell, CMT, Währungsstratege

Gesprächsansätze:

  • Heizölpreise: Unterstützung konzentriert sich auf frühere Dreiecksunterstützung von $49,12/73 pro Barrel
  • Goldpreis: Zweiwochenhochs scheitern wegen stärkerem USD
  • Institutionelle Positionierung gemäß CFTC CoT wird Gold wahrscheinlich weiter belasten

Der Heizölpreis handelte auch trotz eines starken Dollars stabil, nachdem er zu Beginn der Woche ein 15-Monatshoch berührt hatte. Die Hauptthemen im Heizölpreis bestehen aus einer Mischung von OPEC-Versprechen, die Produktion zu kürzen und der Abnahme der Gesamtvorräte in den USA. Die institutionelle Positionierung gemäß dem Commitment of Trader Bericht von CFTC von Freitagnachmittag zeigt, dass die Positionierung im Heizöl praktisch unverändert bei den Jahreshochs von 2016 geblieben ist, und die Long-Positionen sind netto um 3.511 angestiegen. Zusätzlich zur Zunahme in der institutionellen Positionierung zeigte die Zahlung der Bohrinseln von Baker Hughes, dass im Laufe der vergangenen Woche 11 neue Bohrinseln aktiviert wurden, und in Anbetracht der DoE-Daten vom Mittwoch wird dieser Trend wohl kaum wechseln.

Möchten Sie mehr über unsere Ansichten zur Volatilität im 4. Quartal erfahren? Lesen Sie hier die Ansichten unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.

Der Goldpreis blieb nahe bei seinen Zweiwochenhochs, auch wenn der US Dollar mittlerweile auf sein höchstes Level seit Februar angestiegen ist. Die beste Hoffnung für Gold-Trader besteht darin, dass der DXY der Fed eine Pause gönnen würde, damit sie im Dezember keine Zinsanhebung vornimmt. Aber das ist unwahrscheinlich, da die Märkte bereits eine Chance von ~70 % für eine Zinsanhebung einkalkulieren, wenn die Federal Reserve im Dezember zusammensitzt und die die Ungewissheit um die US-Präsidentschaftswahlen abgeklungen ist. Ein einschränkender Faktor, der den Goldpreis sicherlich unter Druck setzt, ist die drastische Reduzierung der Long-Positionen von Seiten der institutionellen Investoren, wie der Commitment of Trader Bericht von CFTC vom 18. Oktober 2016 zeigt. Die Abnahme der Long-Positionen in dieser Woche war ziemlich dramatisch mit -15.601 oder ~8 % Long-Positionen.

Ein starker USD könnte für den XAU/USD weiterhin problematisch werden, während die Märkte auf eine Zinsanhebung der Fed warten.

Gold- und Heizölpreis leiden unter stärkstem USD seit Februar

GOLD TECHNISCHE ANALYSE – Gold scheint sich nach dem aggressiven Rückgang in den ersten zwei Wochen des Monats zu erholen. Im gestrigen Artikel analysierten wir die kurzfristigen Charts um zu sehen, inwieweit sich der technische Druck auf den Goldpreis der Stärke des US Dollars entspricht, was unsere mittelfristige Tendenz nach unten verschob.

Bullische Zeichen werden erst ernst genommen, wenn wir den Widerstand vom Hoch vom 5. Oktober bei $1277,16/Unze erreichen.

Gold- und Heizölpreis leiden unter stärkstem USD seit Februar

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT. Mit freundlicher Genehmigung von TradingView

Kurzfristige Unterstützung für den Goldpreis & Widerstandslevel:

Gold- und Heizölpreis leiden unter stärkstem USD seit Februar

HEIZÖL TECHNISCHE ANALYSE – Der Heizölpreis blieb oberhalb der Dreiecksunterstützung, aus der wir am Mittwoch wegbrachen, als der Preis ein 15-Monatshoch erreichte. Wir befinden uns immer noch unter dem Level von ~$52/Barrel, das das bullische Schulter-Kopf & Schulter-Pattern beginnen würde, welches auf den Bereich von ~$78/Barrel zielen würde. Unsere Zuversicht gegenüber einem Anstieg in unseren jüngsten Berichten basierten auf das technische Pattern eines Dreiecks, das dazu tendiert, vor einem Breakout aufzutauchen. Dieses Dreieck werden wir nun beobachten, um zu sehen, ob es als Unterstützung agiert. Die Unterstützungslevels ab der mehrtägigen Dreieckskonsolidierung befinden sich zwischen $49,70/17 pro Barrel. Nur ein Durchbruch darunter würde unsere Tendenz von bullisch auf neutral wechseln.

Gold- und Heizölpreis leiden unter stärkstem USD seit Februar

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT. Mit freundlicher Genehmigung von TradingView

Kurzfristige Unterstützung für die Heizölpreise & Widerstandslevel:

Gold- und Heizölpreis leiden unter stärkstem USD seit Februar

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.