Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • In Kürze:🇪🇺 EUR German Consumer Price Index EU Harmonized (YoY) (OCT F) um 07:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.9% Vorher: 0.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Deutscher Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (OCT F) um 07:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.1% Vorher: 1.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • But as long as we are one low higher I would not rule out that trend is still valid. #DAX https://t.co/ZfPCSR21Bb
  • Good morning. #Dax Future in correction mode again. Couldn’t break above 13.300 and the upper trend channel line. I doubt that there is potential for a rebound before cash opens. Let’s see how it plays out. #Aktien #Dax30 https://t.co/DICgYuMZDh
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,56 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,36 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/nxgkMvMR4q
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 1,11 % 🇨🇭CHF: 0,21 % 🇪🇺EUR: 0,06 % 🇬🇧GBP: 0,03 % 🇯🇵JPY: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/84QHGcJ35T
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: -0,25 % S&P 500: -0,26 % CAC 40: -0,50 % Dax 30: -0,58 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/ugbPetH6Iu
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,51 % Gold: 0,11 % WTI Öl: -0,17 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/3OtDmIcVIi
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 1,15 % 🇨🇭CHF: 0,11 % 🇪🇺EUR: 0,05 % 🇬🇧GBP: 0,02 % 🇯🇵JPY: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/meQxYTZBJZ
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,45 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/yo2q4b9kfA
Goldpreis fällt ab Zweiwochenhoch, Öl in die Preisunterstützung

Goldpreis fällt ab Zweiwochenhoch, Öl in die Preisunterstützung

2016-10-20 16:10:00
Tyler Yell, CMT, Währungsstratege
Teile:

Gesprächsansätze:

  • Heizölpreis: Preisunterstützung konzentriert sich auf vorherige Dreiecksunterstützung bei $49,12/73 pro Barrel
  • Goldpreis: Zweiwochenhoch scheitert, sich bei höherem USD zu halten
  • Dollar gewinnt nach Draghis EZB-Pressekonferenz, die kein weiteres QE andeutete, an Stärke

Heizöl hat ab seinem höchsten Level in 15 Monaten nach dem gestrigen drittgrößten Bestandsrückgang in 2016 tiefer gehandelt. Seit Mitte September bis zum gestrigen neuen Hoch in 2016 ist der Ölpreis um ~21,5 % gestiegen. Ein Großteil der Bewegung gründet auf einem großen Bestandsrückgang und unterstützende Neuigkeiten von der OPEC, die möglicherweise eine Produktionskürzung aufstellt, die hilft, den Ölmarkt zu unterstützen. Angesichts der Wichtigkeit einer Einigung werden wir wohl weiterhin bis zum Meeting der OPEC im nächsten Monat in Wien, bei dem die Produktionskürzungen aufgeteilt und vereinbart werden sollen, Volatilität erleben.

Die erwartete Reduzierung ist insgesamt gering und viele sorgen sich, dass jeglicher Rückgang bei der Heizölproduktion von der OPEC & Russland die Schieferölproduzenten einlädt, den Unterschied auszugleichen, was die Preise deckeln könnte. Doch solange der Umsatz pro Barrel weiterhin nur leicht steigt, werden die Förderer weltweit so viele Bohrstellen wie möglich einsetzen, solange die Kosten nicht über dem Umsatz liegen, wie wir es bei dem Preisverfall in 2014 erlebt hatten.

Sind Sie an unseren besten Aussichten für Volatilität im 4. Quartal interessiert? Greifen Sie hier auf die Einblicke unserer Analysten in die wichtigsten Märkte zu

Die Goldpreise handelten vor dem EZB-Meeting am Donnerstag höher, doch der Mangel an Orientierung von der EZB konnte die Nachfrage nicht fördern. Öl gab um grob $8/oz. oder ~0,6 % vom Zweiwochenhoch nach dem EZB-Meeting nach. Aus einem Makro-Blickwinkel betrachtet, wird der stärker werdende US Dollar dem Goldpreis wahrscheinlich Rückenwind bieten. Die Hauptkomponenten des DXY, wie GBP, EUR & JPY, verlieren weiterhin an Boden und sitzen aktuell am Boden eines stark/schwach-Indexwerts zum US Dollar & AUD am oberen Ende der Rangliste. Der nachgezogene 20-Tage-Korrelationskoeffizient für den XAU/USD & DXY beträgt -0,588, was eine stark inverse Preisbeziehung anzeigt.

Starker USD könnte dem XAU/USD weiterhin Rückenwind bieten

Goldpreis fällt ab Zweiwochenhoch, Öl in die Preisunterstützung

GOLDPREIS TECHNISCHE ANALYSE – Der Goldpreis bewegt sich ab dem 38,2 % Retracement, wie auf dem Chart unten gezeigt, tiefer. Die heutige Bewegung tiefer bringt auch Gold zurück unter den 200-DMA bei $1.267,47/oz. Bisher sieht es danach aus, als wenn die jüngste dreiwellige Bewegung höher (Gegentrend-Rallye) knapp unter dem Schlüsselwiderstand vom Hoch am 5. Oktober bei $1.277,16/oz. liegen wird.

Falls die USD-Stärke an Kraft gewinnt, würde ich auf eine Extension tiefer warten, die auf $1.246 bis $1.230 zielt. Wir errechnen diese Ziele, indem wir die zurückgelegte Entfernung der ersten Etappe tiefer, die am 22. Sept. bei $1.343/oz. begann, verwenden. Längerfristig würden wir immer noch auf das Erreichen einer Basis um die $1.200/15 warten, bevor wir Ausschau nach einer aggressiven Bewegung höher halten würden.

Goldpreis fällt ab Zweiwochenhoch, Öl in die Preisunterstützung

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT. Mit freundlicher Genehmigung von TradingView

Kurzfristige Unterstützung für den Goldpreis & Widerstandslevel:

Goldpreis fällt ab Zweiwochenhoch, Öl in die Preisunterstützung

HEIZÖL TECHNISCHE ANALYSE – Der Heizölpreis war aufgrund von fortgesetztem Profit-Taking rückgängig und offensichtlicher USD-Stärke nach enttäuschender EZB gefallen. Wir traden immer noch unterhalb des ~$52/bbl Level, das ein bullisches Kopf & Schulter-Muster mit Ziel auf ~$78/bbl auslösen würde. Unser Vertrauen in eine Bewegung höher aus jüngsten Anmerkungen baut auf das technische Muster eines Konsolidierungsdreiecks auf, das in der Regel einem Breakout voran geht. Dasselbe Dreieck wird nun beobachtet, um als Kursunterstützung zu dienen. Die Unterstützungslevel von der mehrtägigen Dreieckskonsolidierung reichen ab $49,70/17 pro Barrel.

Viele werden behaupten, dass Öl überkauft ist. Natürlich liegt das oft in der Natur bullischer Trends und viele bleiben länger überverkauft als Gegentrend-Trader es erwarten. Wir werden immer sagen, dass dieser Trend schwer abzuwehren ist, da es ein Retracement der ~1,5-maligen ATR (5) der 15-Monatshochs gibt. Leser können sich vielleicht erinnern, dass wir mitteilten, dass der 50-DMA oberhalb des 100-DMA kreuzte, was ebenfalls im April passierte, als Heizöl eine Rallye von ~20 % verzeichnete, bevor es das Hoch vom 9. Juni bei $51,64/bbl erreichte. Als die Kreuzung sich ereignete, zog sich der Ölpreis zurück auf die höhere Trendunterstützung, bevor die Rallye fortgesetzt wurde. Obwohl vergangene Performance nicht indikativ für eine zukünftige Performance ist, sollte man ein Auge auf möglicherweise ähnliches Verhalten im Heizöl halten.

Solange sich der Preis oberhalb der H4 Ichimoku-Wolke oder sogar der Dreiecksunterstützung hält, werden wir höhere Levels tieferen vorziehen.

Goldpreis fällt ab Zweiwochenhoch, Öl in die Preisunterstützung

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT. Mit freundlicher Genehmigung von TradingView

Kurzfristige Unterstützung für die Heizölpreise & Widerstandslevel:

Goldpreis fällt ab Zweiwochenhoch, Öl in die Preisunterstützung

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.