Verpassen Sie keinen Artikel von James Stanley

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von James Stanley abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

- Die Kursbewegung im US Dollar ist in letzter Zeit ziemlich freundlich, und das kann eine großartige Gelegenheit bieten, um längerfristige Setups zu untersuchen, vor allem mit dem Ziel, die nächsten "starken Bewegungen" vorwegzunehmen.

- Nachstehend untersuchen wir eingehend zwei wichtige Märkte, indem wir verschiedene Zeitrahmen bei beiden untersuchen.

- Wenn Sie Trading-Ideen suchen, lesen Sie unsere Trading-Anleitungen.

Um James Stanleys Analysen direkt via E-Mail zu erhalten, SCHREIBEN SIE SICH BITTE HIER EIN

Im gestrigen Artikel besprachen wir die Kursbewegungssetups für einen sich schlängelnden Dollar, nachdem die Ankündigung der Federal Reserve in der letzten Woche keinen richtigen Trend im Greenback produzieren konnte. Aber wie wir bereits anmerkten, stehen in dieser Woche zahlreiche Reden von Fed-Mitgliedern an, und dies könnte bestimmt eine gewisse Motivation in den Risikomärkten auslösen. Somit müssen Trader immer noch vorsichtig sein, um nicht überrascht zu werden.

Da die Kursbewegung im US Dollar in den letzten zwei Tagen ziemlich gutartig war, zeigen sich einige ziemlich interessante technische Entwicklungen in wichtigen Märkten wie Heizöl und dem Japanischen Yen. Beide Märkte haben die Fähigkeit, globale Auswirkungen zu tragen, und während eines Großteils des Jahres haben diese Märkte versucht, Tops und/oder Böden vorauszusagen, um die nächste "starke Bewegung" zu erhaschen. Nachstehend schauen wir uns die längerfristigen Setups in beiden Märkten an, bevor wir uns mit den kurzfristigeren Charts befassen.

Hat Heizöl (wieder) ein Top gebildet?

Der Abwärtstrend im Heizöl, der in der Jahresmitte von 2014 startete, war eine aggressive Bewegung, die mindestens 20 ganze Monate andauerte. Und obwohl dabei auch Seitwärts- und bullische Bewegungen verzeichnet wurden, fand ein Großteil des Abverkaufs in drei Phasen statt; die letzte davon endete am Morgen des 11. Februars. Insgesamt brachte diese Bewegung den Heizölpreis in kurzer Zeit von über $107 auf unter $27, ein Rückgang von fast -75 %.

Und wie Chris Vecchio und ich im Januar dieses Jahres bemerkten, war das Risiko-Rendite-Verhältnis auf der Short-Seite des Heizölpreises schlicht nicht mehr attraktiv, vor allem, nachdem der Preis auf unter $30/Barrel gesunken war. Seither ist der Heizölpreis in die Höhe geschossen und hat um fast 100 % zugelegt, wobei Anfang Juni ein neues, kurzfristiges Hoch von $51,64 verzeichnet wurde. Seither blieb die Kursbewegung in einer Schiebezone mit Tendenz tiefer, was ein kurzfristiges Top darstellen könnte, bevor ein erneuter Rückgang stattfindet. Auf dem nachstehenden Chart sehen wir eine projizierte Trendlinie, die direkt in dieses mögliche Top führt. Diese Trendlinie begann beim Tief im Dezember 1998 und verbindet sich mit dem Tief vom Januar 2009; die Projizierung davon führt direkt in eine kurze Swing-Unterstützung Anfang 2015 und wird vom Widerstand ab diesem Swing-Hoch vom Juni gefolgt.

Heizöl und Yen und die Aussicht auf neue Trends

Chart erstellt von James Stanley

Seit jenem Hoch, das im Heizölpreis im Juni dieses Jahres gebildet wurde, verzeichnete die Kursbewegung laufend tiefere Hochs mit Swings, die immer wieder tiefer lagen. Damit diese langfristige Trendlinien-Projizierung "funktioniert", müsste der Preis unter dem Juni-Hoch von $51,64 bleiben. Und solange das der Fall ist, ist ein Zusammenbruch "im größeren Rahmen" durchaus möglich.

Auf dem nächsten Chart sehen Sie einen Tages-Setup im Heizölpreis, bei dem die langfristige Trendlinien-Projizierung mit den tieferen Hochs, die nach dem Auftreten dieses Levels gebildet wurden, hervorgehoben wurde.

Heizöl und Yen und die Aussicht auf neue Trends

Chart erstellt von James Stanley

Und wenn wir hier einen Schritt weitergehen, sehen wir auf dem nächsten Chart das 1-Stunden-Setup im Heizölpreis, wobei die früheren tieferen Hochs hervorgehoben wurden. Diese tieferen Hochs können nützlich sein für jene, die kurzfristig ein bärisches Setup im Heizölpreis bevorzugen. Für die Konservativeren empfehle ich stattdessen, die Bewegung vor dem Shorten "laufen zu lassen", und das kurzfristige Unterstützungslevel, das oben mit $42,89 eingezeichnet ist, könnte den Wendepunkt für einen solchen Ansatz bilden. Trader warten auf den Durchbruch der Unterstützung als Hinweis für eine mögliche Fortsetzung tiefer.

Heizöl und Yen und die Aussicht auf neue Trends

Chart erstellt von James Stanley

Ist der Yen-Vorstoß vorbei?

Ein weiterer Markt, der mit kritischen langfristigen Levels arbeitet, ist der Japanische Yen. Wir behandelten immer wieder den Makro-Zusammenhang hinter diesem Markt in den Monaten vor der September-Sitzung der BoJ. Die Tatsachen sind ziemlich einfach: Die BoJ könnte etwas mehr tun, um ihre Volkswirtschaft anzukurbeln, aber nach den letzten zwei Sitzungen wurden die Investoren enttäuscht, also nimmt die Hoffnung auf mehr immer weiter ab. Dies sehen wir im technischen Setup im USD/JPY, der sich unaufhörlich dem gehüteten Paritätslevel von ¥100,00 nähert.

Wenn Sie Setups für das GBP/JPY oder den EUR/JPY suchen, so behandelten wir beide gestern in den Artikeln zur technischen Analyse; Sie finden diese unter den nachstehenden Links. In diesem Artikel werden wir uns auf den größeren Markt des USD/JPY konzentrieren.

GBP/JPY Technische Analyse: Drei Unterstützungsangriffe

EUR/JPY Technische Analyse: Ein weiterer Test der zusammenlaufenden Unterstützung

Auf dem nächsten Chart schauen wir uns das Monats-Setup im USD/JPY mit einer weiteren langfristigen Trendlinie an. Diese Trendlinie startete ab dem August-Hoch von 1998 und wurde mit dem im Juni 2007 verbunden. Diese Trendlinie ist jedoch nicht interessant wegen dem, was vor zehn Jahren passierte, sondern wegen dem, was in den vergangenen vier Monaten geschah; die Kursbewegung verzeichnete nämlich schrittweise höhere Tiefs, nachdem sie dieses Juni-Level kurz nach dem Brexit-Referendum durchkreuzt hatte.

Heizöl und Yen und die Aussicht auf neue Trends

Chart erstellt von James Stanley

Der Chart oben zeigt ziemlich deutlich die aktuelle makroökonomische Lage in Japan. Nach einer jahrzehntelangen Deflation, angetrieben von einer Yen-Stärkte, die die Gewinnmargen der Exporteure reduzierte, eroberten die "Abenomics" die Welt im Q3/Q4 2012 im Sturm. Zu diesem Zeitpunkt wurde der USD/JPY zum Leben erweckt und stieg dann über die Trendlinie. Aber vor Kurzem hat dieser Markt aggressiv gewendet, da das globale Wirtschaftsrisiko zugenommen hat. Das Top im USD/JPY entspricht ungefähr der Zeit, in der China den Festkurs im Yuan "neu beurteilte" und ihn nicht mehr nur am USD sondern am SDR-Korb ausrichtete. Der Yen ist seit August des letzten Jahres, als dies bekanntgegeben wurde, ständig unter Druck gewesen.

Aber diese Trendlinie ist nicht die einzige mögliche Unterstützung, die der USD/JPY in diesem Bereich haben könnte. Mit dem Einzeichnen eines Fibonacci-Retracements um die "Abe-Bewegung" erhalten wir ein 50 % Level bei 100,71; und dieses half, eine kurzfristige Unterstützung im Paar zu bilden.

Heizöl und Yen und die Aussicht auf neue Trends

Chart erstellt von James Stanley

Und wenn wir noch näher einzoomen, erkennen wir einen Reihe höherer Tiefs, die im USD/JPY seit der längerfristigen Trendlinien-Projizierung im Juni verzeichnet wurden. Wir haben eine aufsteigende Trendlinie eingezeichnet, um diese höheren Tiefs hervorzuheben. Wir haben diese grün gefärbt, um sie von der längerfristigen, bärischen Trendlinie zu unterscheiden, die wir zuvor betrachtet hatten:

Heizöl und Yen und die Aussicht auf neue Trends

Chart erstellt von James Stanley