Verpassen Sie keinen Artikel von Timo Emden

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Timo Emden abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

US-Dollar im Schunkelmodus vor Fed- Zinsentscheidung

(DailyFX.de) Nach zuletzt sieben Handelstagen in Folge gelungener Unterstützung durch das Supportlevel von 1,1200 US-Dollar erfolgte vergangenen Freitag der Bruch mit einer einhergehenden Euroschwäche. Der Erholungsversuch erfolgte bei 1,1140 US-Dollar prompt an das aktuelle Widerstandsniveau von 1,1200 US-Dollar. Aus dem einst zuverlässigen „Freund“ wurde nun ein „Feind“ für den Euro.

Sollte die amerikanische Notenbank Fed entgegen den Erwartungen Zinsmaßnahmen ergreifen, könnte eine Kursrutsche gen Süden und durch den Bruch der Marke von 1,1100 US-Dollar der Angriff auf das „Pre-Brexitniveau“ von 1,0900 US-Dollar gestartet werden. Das wahrscheinlichere Szenario eines Status Quo des aktuellen Zinsniveaus dürfte demnach eher für einen konsolidierenden Verlauf der Gemeinschaftswährung EUR/USD sorgen. Ein Zinsschritt der Fed wäre dann auf Anfang November, Mitte Dezember oder gar auf das Jahr 2017 vertagt.

Charttechnische Analyse

US-Dollar im Schunkelmodus vor Fed- Zinsentscheidung

Die gestrige dargestellte Widerstandszone von 1,1200 US-Dollar zeigt Wirkung. Auf die gestrige Erholungsbewegung folgt jetzt wiederum ein Abpraller mit neuem Anlauf an das Tief von Anfang des Monats. Ein Bruch des Levels von 1,1100 US-Dollar sollte m.E. weitere Verkaufswellen bis auf 1,1067 US-Dollar auslösen. Bei einer nachhaltigen Überschreitung der aktuell naheliegendsten Widerstandszone von 1,1200 US-Dollar könnte diese sich ggf. wieder als neuer Support herausbilden um neue Ziele gen Norden anzupeilen.

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

US-Dollar im Schunkelmodus vor Fed- Zinsentscheidung

@Timo Emden

US-Dollar im Schunkelmodus vor Fed- Zinsentscheidung