Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gesprächsansätze:

  • Der Rohölkurs fällt, da die EIA-Prognosen ein längeres Liefer-Überangebot vorhersagen
  • Der Goldkurs sinkt wegen erneuten Spekulationen über eine Fed-Zinsanhebung
  • Die API-Daten deuten an, dass die EIA-Vorratsdaten die Prognosen unterschreiten

Die Rohölkurse gingen zurück, nachdem die EIA in ihrem monatlichen Bericht meldete: "Das Angebot wird weiterhin die Nachfrage übersteigen, zumindest in der ersten Hälfte des nächsten Jahres". Die Agentur reduzierte ihre Aussichten über die globale Nachfrage für 2017 um 200 Tsd. B/D und sagte, dass die Non-OPEC Lieferungen im gleichen Zeitraum zunehmen werden und projizierte eine Steigerung von 380 Tsd. B/D.

Der Goldkurs fiel, als sich die Front-End US-Anleiherenditen zusammen mit dem US-Dollar erholten. Sie deuteten nach dem gestrigen Rückschlag zunehmende Spekulationen über eine Fed-Zinsanhebung an, nachdem die Fed-Gouverneurin Lael Brainard einen die expansive Geldpolitik befürwortenden Kommentar abgab. Tatsächlich erhöhte sich die einkalkulierte Möglichkeit eines Straffens vor Jahresende von 54,5 auf 56,5 Prozent.

Vorausschauend werden die offiziellen EIA Rohöl-Vorratsdaten im Mittelpunkt stehen; es wird eine Zunahme von 2,77 Millionen Barrel erwartet. Eine Schätzung aus dem Privatsektor von API ergab, dass die Vorräte in der letzten Woche um 1,44 Millionen Barrel angestiegen sind. Die WTI-Benchmark könnte anziehen, falls dies eine relativ geringere Steigerung andeutet.

Kaufen oder verkaufen die Retail Trader Gold? Finden Sie es hier heraus!

GOLD TECHNISCHE ANALYSE - Der Goldkurs geht auf die Range-Unterstützung im 1303,62-08,00 Bereich zurück (Hoch vom 2. Mai, 38,2% Fibonacci Retracement). Ein Tagesschluss unter dieser Barriere legt das 50% Level bei 1287,29 frei. Alternativ visiert eine Wende zurück über das 23,6% Fib bei 1333,62 den fallenden Trendlinienwiderstand bei 1350,00 an.

Der Rohöl-Kurs könnte aufgrund der EIA-Vorratsdaten hochschnellen

ROHÖL TECHNISCHE ANALYSE - Die Rohölkurse setzten ihre Abwärtsbewegung fort, nachdem sie eine kurze Konsolidierungspause eingelegt hatten. Ein Tagesschluss unter die 38,2% Fibonacci-Expansion bei 44,20 visiert das 50% Level bei 42,73 an. Alternativ würde eine Bewegung zurück über die 23,6% Fib bei 46,02 den fallenden Trendlinienwiderstand bei 47,48 freilegen.

Der Rohöl-Kurs könnte aufgrund der EIA-Vorratsdaten hochschnellen