Verpassen Sie keinen Artikel von Timo Emden

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Timo Emden abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar  Abkühlung

(DailyFX.de) Vergangenen Freitag sorgte Eric Rosengren (Fed-Chef Boston) mit seinen warnenden Aussagen bezüglich einer „Überhitzung der US-Wirtschaft“ für zunehmende Spekulationen auf eine baldige Zinserhöhung der Fed und somit zu einer Belastung für den EUR/ US-Dollar. Zudem geriet das Währungspaar EUR/US-Dollar durch die Enttäuschung einer Nicht-Ausweitung des Anleihenkaufprogramms der EZB bereits letzte Woche Donnerstag mächtig unter Druck. Erwartet wurde im Vorfeld der EZB-Sitzung eine erneute Ausweitung bzw. zumindest eine Änderung der aktuellen Rahmenbedingungen des Kaufprogramms der europäischen Zentralbank.

Im Fokus steht heute durch einen mauen Wirtschaftsdatenkalender die Rede der Fed-Gouverneurin Brainard.

Trotz der belastenden Nachrichten für die Gemeinschaftswährung EUR/ US-Dollar findet diese an der Marke von 1,1200 USD aktuell Unterstützung.

Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar  Abkühlung

Bei einem Bruch des Unterstützungslevel von 1,1200 USD sehe ich die Marken von 1,1100 USD und 1,0900 USD in unmittelbarer Reichweite. Sollten weitere Anschlusskäufe an dem aktuellen Support von 1,1200 USD erfolgen, wären die Level von 1,1430 USD und 1,1600 anzuvisieren.

Erfolgt eine Erholung bis an das „Pre-Brexit-Niveau von 1,1430 USD, sollten weitere Kaufimpulse erfolgen.

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar  Abkühlung

@Timo Emden

Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar  Abkühlung