Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar  Abkühlung

Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar Abkühlung

Timo Emden, Analysten
Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar  Abkühlung

(DailyFX.de) Vergangenen Freitag sorgte Eric Rosengren (Fed-Chef Boston) mit seinen warnenden Aussagen bezüglich einer „Überhitzung der US-Wirtschaft“ für zunehmende Spekulationen auf eine baldige Zinserhöhung der Fed und somit zu einer Belastung für den EUR/ US-Dollar. Zudem geriet das Währungspaar EUR/US-Dollar durch die Enttäuschung einer Nicht-Ausweitung des Anleihenkaufprogramms der EZB bereits letzte Woche Donnerstag mächtig unter Druck. Erwartet wurde im Vorfeld der EZB-Sitzung eine erneute Ausweitung bzw. zumindest eine Änderung der aktuellen Rahmenbedingungen des Kaufprogramms der europäischen Zentralbank.

Im Fokus steht heute durch einen mauen Wirtschaftsdatenkalender die Rede der Fed-Gouverneurin Brainard.

Trotz der belastenden Nachrichten für die Gemeinschaftswährung EUR/ US-Dollar findet diese an der Marke von 1,1200 USD aktuell Unterstützung.

Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar  Abkühlung

Bei einem Bruch des Unterstützungslevel von 1,1200 USD sehe ich die Marken von 1,1100 USD und 1,0900 USD in unmittelbarer Reichweite. Sollten weitere Anschlusskäufe an dem aktuellen Support von 1,1200 USD erfolgen, wären die Level von 1,1430 USD und 1,1600 anzuvisieren.

Erfolgt eine Erholung bis an das „Pre-Brexit-Niveau von 1,1430 USD, sollten weitere Kaufimpulse erfolgen.

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar  Abkühlung

@Timo Emden

Hitzewarnung beschert Euro/ US-Dollar  Abkühlung

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.