Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gesprächsansätze:

  • Der Goldpreis prallt vom zweimonatigen Trend-Widerstand ab
  • Der Heizölpreis verlängert seine Rallye wegen der EIA-Vorratsdaten
  • Die Kommentare der Fed-Offiziellen stehen am Wochenende im Mittelpunkt

Gold erlahmte gestern wie erwartet im Verarbeitungsmodus beim mit der Fed-verbundenen Eventrisiko. Die Kommentare der Boston und Dallas Fed-Präsidenten Eric Rosengren und Robert Kaplan könnten die Volatilität wieder anfachen, denn die Trader absorbieren jetzt auch die geringfügigsten Informationen, bevor am Dienstag die Sperrperiode vor dem FOMC-Treffen beginnt. Restriktive Töne, zusammen mit den kürzlichen Bemerkungen anderer US-Zentralbank-Offiziellen, könnten die Spekulationen über eine Zinsanhebung festigen und damit den Dollar stärken und das gelbe Metall belasten.

Der Heizölpreis zog weiter an, denn der offizielle EIA Vorratsdatenbericht zeigte, dass die Lagerbestände um kolossale 14,5 Mio. Barrel zurückgegangen sind, ein Ergebnis, das stark mit den Erwartungen kontrastiert, die sich auf eine Zunahme von 631 Tausend Barrel beliefen. Das Resultat wurde durch eine Schätzung von API gestern überschattet. Da sich die Öl-spezifischen Nachrichten verlangsamen, unterliegt der Kurs der Gnade externer Faktoren, wobei die Auswirkungen der Fed-Rhetorik auf den Entwicklungsverlauf des Greenbacks eine wichtige Bedeutung erhält. Schlagzeilen in Bezug auf das bevorstehende OPEC-Treffen sind weiterhin eine potenzielle Quelle für die Volatilität.

Kaufen oder verkaufen die Retail Trader Gold? Finden Sie es hier heraus!

GOLD TECHNISCHE ANALYSE - Der Goldpreis korrigierte sanft nach unten, nachdem der Trendlinienwiderstand von Anfang Juli getestet worden war. Die kurzfristige Unterstützung befindet sich bei 1333,62, dem 23,6% Fibonacci Retracement, wobei ein Schub darunter den 1303,62-08,00 Bereich anvisiert (Hoch vom 2. Mai, 38,2% Level). Alternativ würde ein Durchbruch über den Trendlinienwiderstand (jetzt bei 1351,35) auf Tagesschlussbasis die 1367,15-69,41 Zone (Double Top, 38,2% Fib Expansion) freilegen.

Der Goldkurs könnte fallen, da die Fed-Offiziellen die Spekulationen über eine Zinsanhebung anfachen

HEIZÖL TECHNISCHE ANALYSE - Der Heizölpreis erzielte ein Zweiwochen-Hoch, nachdem er wie erwartet den Boden erreicht und ein bullisches Piercing Line Candlestick Pattern gebildet hatte. Der kurzfristige Widerstand befindet sich jetzt bei 47,92, der 50% Fibonacci Expansion, wobei ein Tagesschluss darüber den 48,97-49,07 Bereich anvisiert (22. August Hoch, 61,8% Level). Alternativ würde eine Wende zurück unter das 38,2% Fib bei 46,76 die nächste Abwärtsbarriere bei 45,33, der 23,6% Expansion, sehen.

Der Goldkurs könnte fallen, da die Fed-Offiziellen die Spekulationen über eine Zinsanhebung anfachen