Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gesprächsansätze:

  • Rohölkurs durchbricht Verluststrecke, nachdem Russland Einfrieren der Produktion unterstützt
  • WTI könnte weiter steigen, während OPEC versucht Iran zur Lieferungsvereinbarung zu bewegen
  • Goldkurs macht Pause, nachdem er bei den US-Arbeitsmarkdaten zugenommen hatte

Der Rohölkurs durchbrach eine fünftägige Verluststrecke, nachdem der russische Präsident Vladimir Putin sagte, dass er einen Deal über das Einfrieren zusammen mit den OPEC-Produzenten unterstützen würde. Dieser Kommentar zeigte mal wieder eine weitere Kehrtwende der russischen Position über die Lieferungseinschränkungen, nachdem der Energieminister Alexander Novak erst einen Tag bevor der Präsident sprach, sagte, ein solcher Deal wäre nicht notwendig.

Putin argumentierte, dass eine Produktionsvereinbarung Flexibilität für den Iran, das an einer Wiederherstellung der Kapazitäten vor den Sanktionen arbeitet, einschließen sollte.

Vorausschauend könnten die Hoffnungen auf eine Förderungsbremse kurzfristig positiv sein, denn Russland und Saudi-Arabien haben sich bei Gesprächen am Gipfeltreffen der G20 übers Wochenende einverstanden erklärt, zusammenzuarbeiten, um eine Ölpreisstabilität zu gewährleisten. Gleichzeitig berichtete die iranische Nachrichtenagentur Mehr, dass der Ölminister Bijan Namdar Zanganeh den Generalsekretär der OPEC, Mohammed Barkindo, am Wochenende treffen wird, um die Umsetzung einer möglichen Vereinbarung unter den Produzenten zu besprechen, was darauf hindeutet, dass Putins Vorschlag Zustimmung finden könnte.

Gold stieg nach dem Arbeitsmarktbericht vom Freitag. Die Daten zeigten, dass die Volkswirtschaft im August 151.000 neue Stellen geschaffen hat, wobei von den Ökonomen 180.000 erwartet worden waren. Das Ergebnis trieb anfänglich die US-Renditen und den US Dollar tiefer und stützte Gold, da die Trader es als negativ für die Aussicht auf eine Zinserhöhung der Fed interpretierten. Die Benchmark-Kreditkosten und der Greenback erholten sich jedoch rasch wieder, vielleicht, weil die Arbeitsmarktzahlen den drei Monate anhaltenden, durchschnittlichen Trend von über 190.000 Stellen unterbrachen, die die Fed-Vorsitzende Yellen als unterstützend für eine Straffung zitiert hatte. Gold wich jedoch ab und hielt größtenteils an seinem Anstieg des Tages fest. Ab hier ist eine Konsolidierung zu erwarten, da wegen dem Labor Day das Eventrisiko in den USA und somit die Spekulation zur Fed-Politik gedämpft ist.

Was sagen die vergangenen Rohöl- und Gold-Trading-Pattern über die bevorstehenden Trends aus? Finden Sie es hier heraus!

GOLD TECHNISCHE ANALYSEGold versucht, einen Rebound ab einer bekannten Unterstützung im Bereich um 1303,62-08,00 (Hoch vom 2. Mai, 38,2 % Fibonacci-Retracement) zu starten. Ein Durchbruch über die Zone um 1329,79-33,62 (Tief vom 8. August, 23,6 % Level) zielt auf eine sinkende Trendlinie von Anfang Juli, nun bei 1348,45. Alternativ legt ein Durchbruch durch die Unterstützung das 50 % Fib von 1287,29 frei.

Rohöl durchbricht Verluststrecke, da Russland Einfrieren der Produktion unterstützt

ROHÖL TECHNISCHE ANALYSE - Der Rohölkurs legte ein bullisches Piercing Line Candlestick Pattern vor und deutete damit an, dass ein Rebound in den Karten stehen könnte. Ein Tagesschluss über der 14,6 % Fibonacci-Expansion bei 44,45 legt das 23,6 % Level bei 45,33 frei. Alternativ visiert ein Fall unter das Tief vom 1. September bei 43,02 den Boden vom 11. August bei 41,08 an.

Rohöl durchbricht Verluststrecke, da Russland Einfrieren der Produktion unterstützt