Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Und er ist weg: Der Aufsprung nach den NFPs wurde im US Dollar ausgelöscht

Und er ist weg: Der Aufsprung nach den NFPs wurde im US Dollar ausgelöscht

2016-08-10 13:31:00
James Stanley, Strategist
Teile:

Anknüpfungspunkte:

- Viele Weltmärkte zeigen eine schwache Kursbewegung, und dies könnte das Momentum vor dem Gipfeltreffen in Jackson Hole Ende des Monats (25. - 27. August) beeinträchtigen.

- Trotz der geringeren Aktivität wird der US Dollar nach seinem Aufsprung vom letzten Freitag dank den NFPs weiter abverkauft. Bisher hat er alle Gewinne der NFPs abgegeben, und diese USD-Schwäche bietet Tradern einige interessante Themen, mit denen sie trotz der offenbar schwachen Volatilität arbeiten können.

- Für Trading-Ideen sehen Sie sich unsere Trading Guides an. Und wenn Sie kurzfristige Tipps brauchen, finden Sie hier unseren SSI-Indikator. Wenn Sie eine ganz kurzfristige Anzeige suchen, sehen Sie sich unseren gerade veröffentlichten GSI-Indikator an.

Um James Stanleys Analysen direkt via E-Mail zu erhalten, SCHREIBEN SIE SICH BITTE HIER EIN

Zahlreiche Märkte zeigen typische "Sommerhandelskursbewegungen", mit einer unterdrückten Volatilität und kleineren Kursbewegungen. Und mit einer leichten Datenwoche, dem Beginn der olympischen Sommerspiele und am Ende eines Sommers, der mit dem Brexit-Referendum im Juni ungewöhnlich aufregend war, haben wir alle Zutaten für die Fortsetzung "ruhiger" Märkte. Aber wie wir bereits gestern schrieben, sollten Trader dennoch wachsam sein, trotz der offenbar mangelnden Aktivität, denn es gibt immer noch Risikofaktoren da draußen, die ohne Vorwarnung aufflackern könnten.

Ein Markt, der sich heute nicht ruhig verhielt, ist der US Dollar. Nach dem US-Arbeitsmarktbericht der vergangenen Woche, der die Erwartungen hoch übertraf, stieg der US Dollar sprunghaft an; und dies geschah kurz nach einem starken Rückgang wegen des enttäuschenden BIPs in der Woche davor. Es ist klar, dass nur wenige tatsächlich eine baldige Zinserhöhung von der Fed erwarten; aber nachdem wir sehen, dass Daten aus den USA die Erwartungen übertreffen, sehen wir einfach die Berücksichtigung einer leicht erhöhten Chance für eine Zinsanhebung der Fed, ohne jedoch mit der Lieferung dieser Zinserhöhung in absehbarer Zukunft zu rechnen (die Chancen für eine Zinserhöhung vom FOMC vor Jahresende stehen weiterhin unter 50 %) – und dies kann zu einer kurzfristigen USD-Stärke führen. Dies erklärt auch den Anstieg im USD nach den NFPs.

Aber nach dem Arbeitsmarktbericht sind Trader hinzugestoßen, die den USD von einem höheren Level verkauften, was die Kursbewegung direkt zur Unterstützungszone der vergangenen Woche zurücktrieb.

Und er ist weg: Der Aufsprung nach den NFPs wurde im US Dollar ausgelöscht

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Unter den aktuellen Bedingungen sollten Trader dennoch wachsam bleiben, vor allem wenn sie kurzfristige Trends suchen, die sich in einem "ruhigen" Handelsumfeld weiterhin abzeichnen könnten. In einem solchen Umfeld können die Märkte eher dazu tendieren, "Mean Reversions" zu zeigen, wie Ausbrüche aus Unterstützungs- und Widerstandslevels, die sich dann nicht fortsetzen.

Diese Bedingungen bieten den Tradern einige interessante Aussichten. Trader können entweder a) die Trendkonsolidierung traden, d.h. Mean Reversion oder b) Trader können Ideen im "größeren Rahmen" entwickeln, die dann ausgeführt werden, wenn die Volatilität zurückkehrt oder wenn die Kursbewegung den Setup-Parametern entspricht. Dies ist ähnlich wie das, was wir am letzten Montag taten, als wir den USD in Bezug zum Japanischen Yen und Goldkurs analysierten. Aber jetzt wurde der US Dollar wieder zur Unterstützung zurückgeworfen, und die Kursbewegung hat sich in allen Märkten verändert. Nachstehend schauen wir uns die beiden genauer an.

USD/JPY

Für die längerfristige USD-Bullen-Theorie könnte dies in den kommenden Wochen und Monaten eine der attraktiveren Möglichkeiten bieten. Dies liegt vor allem daran, dass wir erwarten, dass die Zentralbanken weiterhin tun, was sie bisher getan haben. Während die Fed wohl nicht sehr bald ihre Zinssätze erhöhen wird, steht die Bank of Japan wohl noch weiter von einer politischen Straffung entfernt. Tatsächlich waren die Hoffnungen im vergangenen Monat sehr hoch, dass die Geldpolitik in Japan noch weiter gelockert würde, um die Deflation zu bekämpfen. Aber als die BoJ enttäuschte und das japanische Staatsbudget aufzeigte, dass der Stimulus kleiner war als ursprünglich angenommen, wendete der Yen, da die Trader ihre "Stimuluswetten" in den japanischen Märkten abverkauften. Aber ist die Bank of Japan nun mit QE und Stimulus fertig? Wohl kaum: In früheren Kommentaren sagte der Premierminister Shinzo Abe, dass ein "umfangreiches und kühnes Stimuluspaket" im Herbst eingeführt würde. Und wir haben immer noch Sommer. Und Japan kämpft immer noch mit der Deflation. Also werden die japanischen QE-Maßnahmen wohl nicht so bald aufhören, und die große Frage lautet hier, wann die Zentralbanker oder Politiker Japans dieses Thema aufgreifen werden. Das Timing kann sich als sehr schwierig erweisen, also kann die Kursbewegung hier sehr hilfreich sein.

Auf dem nächsten Chart sehen wir, wie sich der USD/JPY den früheren Unterstützungslevels um eine interessante, zusammenfließende Zone nähert. Sollte sich die Unterstützung auf dem Daily Chart zeigen, könnte dies ein interessantes Wende-Setup bieten, um den USD Long zu traden, d.h. die Konsolidierung oder "Mean Reversion" der kurzfristigen Schwäche, die wir zurzeit im Greenback sehen.

Und er ist weg: Der Aufsprung nach den NFPs wurde im US Dollar ausgelöscht

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Gold

Ein weiterer Markt, der dank der dosierten USD-Schwäche eine starke Kursbewegung sah, ist Gold. Der Goldkurs eröffnete diese Woche an der Unterstützung, nachdem er nach den NFPs gesunken war. Aber diese Unterstützung dauerte nicht lange, denn der Kurs hat in den vergangenen zwei Tagen allmählich zugelegt.

Wie wir oben bereits erwähnten, sollten Trader vorsichtig sein, wenn sie diese kurzfristigen Trends traden wollen, vor allem so weit von der kurzfristigen Unterstützung entfernt. Aber dies könnte ein Setup sein, mit dem Trader planen könnten, sollte der USD wieder steigen, und dann könnten sie bei oder um die Unterstützung herum Gold kaufen.

Auf dem nächsten Chart zeigen wir dieselbe Unterstützungsstruktur, die wir am Montag besprochen hatten, aber diesmal fügte ich ein neues Level hinzu, wegen des jüngsten Aufsprungs ein bisschen höher auf dem Chart. Ich nenne es "S1 Minor" um seine aggressivere Haltung gegenüber der früheren Unterstützungsstruktur zu unterstreichen. Dies zeigt einfach, dass es ein weniger oft getestetes Level mit weniger Anzeichen einer möglichen Unterstützung ist, könnte aber dennoch als aggressives Kurslevel verwendet werden, um bullische Gold-Tendenzen zu planen.

Und er ist weg: Der Aufsprung nach den NFPs wurde im US Dollar ausgelöscht

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.