Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,48 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 83,81 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/72lx0HNnQL
  • RT @CHenke_IG: EUR/USD: Kurssturz geht weiter https://t.co/CY38zJwY2h #EURUSD #forexsignal @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGDeutschland htt…
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,33 % WTI Öl: -0,01 % Gold: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/sYKIlmNBhV
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,20 % Dax 30: 0,18 % Dow Jones: 0,17 % CAC 40: 0,10 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/yuA7oQLuOA
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,63 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 83,78 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/UNyy8GKYyi
  • Forex Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,18 % 🇦🇺AUD: 0,07 % 🇪🇺EUR: 0,04 % 🇯🇵JPY: -0,09 % 🇳🇿NZD: -0,14 % 🇬🇧GBP: -0,23 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ilPW8gYWsz
  • #USdollar: The outperformance of #Fed pricing relative to other central banks seems to indicate that a certain amount of downside risk is now in the price,which further raises the threshold for the #coronavirus narrative to surprise to the downside #Forex @DavidIusow @CHenke_IG https://t.co/gBDvpMJ0Jh
  • #AUDUSD: #Coronavirus und Buschfeuer setzen #RBA unter Druck - Der #Aussie bleibt im Abwärtstrend gefangen. Aufwärtspotenzial bleibt bei 0,67 $ begrenzt. https://t.co/rI1xMTPzZS @DavidIusow @CHenke_IG #FX #forextrader https://t.co/C8PYTyN644
  • RT @CHenke_IG: Ölpreis: Kursfahrstuhl erst einmal aufgehalten https://t.co/foNhmjeo4E #Crude #OOTT #trading @SalahBouhmidi @DavidIusow @…
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,48 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 84,34 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/gU8l6A65Ze
DAX knackt Jahreshoch - Erholung im Öl kurbelt Kauflaune an

DAX knackt Jahreshoch - Erholung im Öl kurbelt Kauflaune an

2016-08-09 09:53:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) In diesem Jahr haben die Käufer im DAX beharrlich verfolgt, den Kurs auf ein neues Jahreshoch zu schieben, jedes Mal in der Hoffnung weiteren Kaufdruck anzustoßen, und haben dann doch immer wieder verloren. Dem Vorstoß über 10.300 Zähler im Juni kam das Brexit-Votum in die Quere. Heute gelang der Anstieg auf einen neuen Jahreshöchstkurs. Die Wunden der vergangenen Wochen wurden geleckt. Es besteht eine stärkere Zuversicht, dass der Bruch Großbritanniens mit der EU keine signifikante Unterbrechung der Wirtschaft bedeuten wird.

Zudem trägt die anhaltende Erholung in den Ölpreisen zur Kauflaune an Europas Börsen bei. Anziehende Spekulationen, dass die OPEC-Staaten die Ölförderung drosseln werden, dämpfen die Überangebotsbedenken. Die US-Sorte WTI rückte am Dienstag wieder auf 43 Dollar pro Barrel vor.

Doch die ausgeprägte Sorglosigkeit an den Aktienmärkten mahnt zur Vorsicht. Der VIX, der als Fieberkurve des S&P 500 gilt, fiel vergangenen Freitag auf ein 2-Jahrestief. Mit der Rekordjagd am US-Aktienmarkt ging eine fallende VIX-Notierung einher. Dieser Rückzug im Stimmungsindikator spiegelt eine abnehmende Angst unter den Marktakteuren wider. Der Rückschritt in der zu erwartenden Schwankungsintensität der Aktienmärkte ist jedoch nicht nur einer Selbstgefälligkeit zu verschulden, die sich breitmacht, auch die Ferienzeit trägt hierzu bei.

Der jüngste Sinkflug im VDAX, dem deutschen Pendant des amerikanischen „Angstbarometers“ für den DAX, verdeutlicht, der nun über sechs Wochen zurückliegende Brexit-Schreck wurde zügig verdaut.

Die Erwartungen, die Notenbanken werden den Wirtschaften mit billigem Geld und Liquiditätsspritzen genügend unter die Arme greifen und die Aktienmärkte weiter vorantreiben, ließen die Sorgen in den Hintergrund rücken. Ob der Optimismus am Markt jedoch nicht zu hoch gegriffen ausfällt, werden die Wirtschaftsindikatoren der kommenden Monate aufdecken. Das konjunkturelle Umfeld bleibt angespannt.

Im DAX könnte im Bereich um 10.500 Punkte ein zäher Kampf zwischen Käufern und Verkäufern stattfinden. Gelingt ein Zug über den Widerstandsbereich von 10.480/10.500 Zählern werden die Käufer wohl wieder ihre Stärke demonstrieren. Ein Aufwärtsimpuls in Richtung 10.880 Punkte könnte dann gestartet werden. Sollte der DAX zurück unter 10.370 Punkte fallen, könnten weitere Abgaben in Richtung 10.090/10.000 Punkte ausgelöst werden.

DAX knackt Jahreshoch - Erholung im Öl kurbelt Kauflaune an

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX knackt Jahreshoch - Erholung im Öl kurbelt Kauflaune an

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.