Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Wofür brauchen wir überhaupt eine digitale Zentralbankwährung? Sehr empfehlenswert das komplexe Thema #CBDC zusammengefasst 👍 https://t.co/hzUPcyM6Lc
  • Vielen Dank für eure rege Teilnahme. Dann vorerst weiter auf Deutsch. Sorry mate @WinCoB2 😬 Thank you nevertheless :)) https://t.co/cIpbyhkTyz
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
  • 👇👇 Eine Pflichtlektüre für mich jedes Jahres 😀 - @CHenke_IG dein #DAX -Trackrecord bei den Jahresausblicken kann sich sehen lassen - Wie sieht es dieses Jahr 2021 aus?? https://t.co/CwgQViZycC
  • #SP500 #Aktien #WallStreet https://t.co/GC0W0nTZps
DAX: Eventrisiken reihen sich vor dem Wochenende auf

DAX: Eventrisiken reihen sich vor dem Wochenende auf

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) - Die Bank of Japan schraubte zwar in der Nacht nicht an den Zinsen, kündigte jedoch weitere geldpolitische Lockerungsschritte an. Die Größenordnung sorgte für Enttäuschungen. Im Kampf gegen die Konjunkturflaute und eine schwache Preissteigerung steigert Nippons Notenbank das Ankaufprogramm börsengehandelte Indexfonds von 3,3 Billionen Yen auf 6 Billionen Yen. Eine größere Ausweitung der lockeren Geldpolitik ist erwartet worden.

Vor dem Wochenende reihen sich noch einige Risiken auf. Besonders vor der Veröffentlichung des Stresstests europäischen Geldhäuser (22 Uhr) könnte der Handel von einer Vorsicht der Marktteilnehmer geprägt sein.

Am Vormittag steht die jährliche Teuerungsrate im Euroraum an, die unverändert bei + 0,1 % erwartet wird (vorläufiger Wert für Juli). Der überraschende Anstieg in deutschen Inflation auf + 0,4 % im Juli könnte ein Indiz sein, dass auch im Euroraum jedoch die Teuerungsrate zulegen konnte. Zeitgleich mit Inflation werden die Arbeitsmarktdaten und auch die Expansionsrate aus dem Euroraum um 11 Uhr veröffentlicht. Das Wachstumstempo soll laut Konsenserwartung verlangsamt haben. Im Jahresvergleich wird ein Wachstum im zweiten Quartal von +1,5% gegenüber +1,7 % noch im ersten Quartal erwartet.

DAX: Eventrisiken reihen sich vor dem Wochenende auf

Die Expansionsraten US-Wirtschaft soll im hingegen im zweiten Quartal zugelegt haben (14:30 Uhr).Im Jahresvergleich wird ein Wachstum im zweiten Quartal von +2,6 % gegenüber +1,5 % noch im ersten Quartal erwartet. Die enttäuschenden Aufträge langlebiger Gebrauchsgüter, die zur Wochenmitte publik wurden, und ein Minus von 4 % im Juni aufzeigten, suggeriert jedoch, dass die Wachstumsrate unter 2 % bleiben könnte.

Sollte der DAX über die Hürde von 10.350 – 10.370 Punkten, wäre eine Ausdehnung an das Aprilhoch nahe 10.500 Punkten drin. Sollte der Aufwärtsimpuls höher führen, könnten die Käufer eine Attacke des Widerstands um 10.850 Punkte einleiten. Im Fall von einer stärkeren Gegenbewegung, die unter 10.160 Punkte führt, wäre ein Rücksetzer auf 10.000 Punkte möglich. Sollte der Index an dieser Schwelle scheitern, wären weitere Abgaben bis 9.800 – 9.720 Zähler denkbar.

DAX: Eventrisiken reihen sich vor dem Wochenende auf

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Fr

Jul 29

07:30

EUR Französisches Bruttoinlandsprodukt (im Vergleich zum Vorjahr) (2Q A)

1.6%

1.3%

08:00

EUR Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Vergleich zum Vorjahr) (JUN)

1.5%

2.6%

11:00

EUR Arbeitslosenquote der Eurozone (JUN)

10.1%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone, Schätzung (im Vergleich zum Vorjahr) (JUL)

0.1%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (JUL A)

0.8%

0.9%

11:00

EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorquartal) (2Q A)

0.6%

11:00

EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (2Q A)

1.5%

1.7%

14:30

USD Annual Revision: GDP (Q1 2013 to Q1 2016 revised)

14:30

USD Bruttoinlandsprodukt (annualisiert) (2Q A)

2.6%

1.1%

14:30

USD Private Konsumausgaben (2Q A)

4.3%

1.5%

14:30

USD Private Konsumausgaben (2Q A)

4.3%

1.5%

14:30

USD BIP-Preisindex (2Q A)

1,9%

0.4%

14:30

USD Private Konsumausgaben - Core (im Vergleich zum Vorquartal) (2Q A)

2.0%

16:00

USD University of Michigan Verbrauchervertrauen (JUL F)

90.2

89.5

19:00

USD Baker Hughes U.S. Rig Count (JUL 29)

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX: Eventrisiken reihen sich vor dem Wochenende auf

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.