Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Zinsentscheid der EZB wird kaum zu einer sofortigen Veränderung der politischen Haltung führen
  • Märkte konzentrieren sich auf Gegenmaßnahmen gegen Brexit und Risiko der italienischen Banken
  • Euro und Yen sollten sinken, während Pfund mit vertrauensvollem Tonfall der EZB steigen könnte

Alle Augen richten sich auf die geldpolitische Ankündigung der EZB. Die finanziellen Bedingungen in der Eurozone haben sich von der Einengung vor dem Brexit-Referendum in der UK erholt, also werden zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Maßnahmen erwartet. Die Pressekonferenz nach der Sitzung mit dem EZB Präsidenten Mario Draghi könnte aber die Märkte stark bewegen.

Die Investoren werden auf eine Beruhigung auf zwei Fronten warten. Zuerst möchten sie von der EZB hören, dass sie die Mittel hat, um die starke Negativität nach dem Brexit zu bekämpfen und sie auch verwenden wird. Zweitens möchten sie beruhigt werden, indem sich die Bank bereit zeigt, die kränklichen italienischen Banken zu unterstützen.

Eine unerwünschte Nebenwirkung der weiteren Senkung der Kreditkosten ist die, dass die Gewinne der Banken in der Eurozone verringert werden, und dies zu einem Zeitpunkt, zu dem eine Fülle von notleidenden Krediten die italienischen Kreditgeber in eine besonders missliche Lage gebracht hat. Tatsächlich tauchten die Aktien der wichtigsten Finanzinstitute des Landes nach der Brexit-Abstimmung ab, was zeigt, dass sich die Trader über ihre Lebensfähigkeit sorgen, für den Fall dass die EZB gezwungen wird, noch stärker zu lockern.

Die Zentralbank ihrerseits könnte sich vor der Veröffentlichung des Banken-Stresstests am 29. Juli nicht genau festlegen wollen. In der Zwischenzeit werden die Märkte von ihr hören, dass sie bereit ist, einen etwas vergrößerten "Rettungsprozess" zu unterstützen, der die Kleininvestoren, die italienische Bankpapiere besitzen, vor großen Verlusten als Teil der "vorbeugenden" Kapitalspritzen schützt (d.h. einer, der nach den Regeln der EU keinen Konkurs auslöst).

Sollten beide Bedingungen erfüllt werden, könnte die damit zunehmende Risikoneigung den Japanischen Yen belasten. Dies könnte auch vorübergehend den sentimentabhängigen Australischen und New Zealand Dollar stützen, obwohl eine Fortsetzung unwahrscheinlich erscheint. Beide Währungen sind in letzter Zeit von den binären Dynamiken der Risikoneigung/Risikoaversion abgewichen, da die Spekulation einer Zinssenkung der RBA und RBNZ zunimmt.

Interessanterweise könnte das Britische Pfund in diesem Szenario eine breit angelegte Stärke erleben. Eine Stagnation nach dem Brexit in der UK droht damit, die Schwäche über den Ärmelkanal zu exportieren. Derselbe Übertragungskanal könnte auch die Unterstützung eines expandierten geldpolitischen Puffers der EZB in die entgegengesetzte Richtung führen. Unnötig zu sagen, dass der Euro hingegen darunter leiden würde.

Der Kiwi Dollar war im Overnight-Handel leistungsschwach, nachdem die RBNZ eine herbe Beurteilung der wirtschaftlichen Bedingungen außerhalb ihres Sitzungsplans veröffentlichte, was die Wetten auf eine Zinssenkung, die im kommenden Monat angekündigt werden sollte, stützte. Der Yen stand ebenfalls unter Verkaufsdruck während die asiatischen Aktien stiegen, was die Nachfrage für den Anti-Risiko Japanischen Yen reduzierte.

Asiatische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

IST

ERWARTET

VORHER

21:00

NZD

RBNZ veröffentlicht Beurteilung der Wirtschaft

-

-

-

22:45

NZD

Netto-Migration, saisonbereinigt (JUN)

5670

-

5560

01:00

CNY

Globale Swift-Zahlungen CNY (JUN)

1,72%

-

1,90%

01:30

AUD

NAB Konjunkturoptimismus (2Q)

2

-

4

01:30

AUD

RBA FX-Transaktionen Staat (JUN)

-1731 Mio.

-

-916 Mio.

01:30

AUD

RBA FX-Transaktionen Markt (JUN)

1720 Mio.

-

909 Mio.

01:30

AUD

RBA FX-Transaktionen Andere (JUN)

36 Mio.

-

25 Mio.

03:00

NZD

Kreditkartenausgaben (M/M) (JUN)

-0,8%

-

0,1%

03:00

NZD

Kreditkartenausgaben (im Jahresvergleich) (JUN)

4,1%

-

6,0%

04:30

JPY

Aktivitätsindex aller Industrien (im Monatsvergleich) (MAI)

-1,0%

-1,1%

0,8%

05:00

JPY

Umsätze Supermärkte (im Jahresvergleich) (JUN)

-0,5%

-

-1,3%

06:00

JPY

Aufträge Maschinenwerkzeuge (J/J) (JUN F)

-19,9%

-

-19,9%

Europäische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

ERWARTET/AKT

VORHER

AUSWIRKUNG

06:00

CHF

Handelsbilanz (JUNI)

3,55 Mrd. (A)

3,78 Mrd.

Gering

06:00

CHF

Exporte Real (M/M) (JUN)

-3,3% (A)

-1,0%

Gering

06:00

CHF

Importe Real (M/M) (JUN)

-4,0% (A)

-0,6%

Gering

07:00

CHF

Geldvorrat M3 (im Jahresvergleich) (JUN)

-

2,0%

Gering

08:30

GBP

Einzelhandelsumsätze exkl. Kfz-Treibstoff (M/M) (JUN)

-0,6%

1,0%

Mittel

08:30

GBP

Einzelhandelsumsätze exkl. Kfz-Treibstoff (J/J) (JUN)

4,8%

5,7%

Mittel

08:30

GBP

Einzelhandelsumsätze inkl. Kfz-Treibstoff (M/M) (JUN)

-0,6%

0,9%

Mittel

08:30

GBP

Einzelhandelsumsätze inkl. Kfz-Treibstoff (J/J) (JUN)

5,0%

6,0%

Mittel

08:30

GBP

Öffentliche Finanzen (PSNCR) (JUN)

-

3,4 Mrd.

Gering

08:30

GBP

Zentralregierung NCR (JUN)

-

6,0 MRd.

Gering

08:30

GBP

Netto-Kreditaufnahme öffentlicher Sektor (JUN)

9,2 Mrd.

9,1 Mrd.

Gering

08:30

GBP

PSNB exkl. Bankengruppen (JUN)

9,5 Mrd.

9,7 Mrd.

Gering

11:45

EUR

EZB Hauptrefinanzierungssatz (21. JULI)

0,00%

0,00%

Stark

11:45

EUR

EZB Einlagezinssatz (21. JULI)

-0,40%

-0,40%

Stark

11:45

EUR

EZB Spitzenrefinanzierungsfazilität (21. JULI)

0,25%

0,25%

Stark

11:45

EUR

EZB Ziel der Käufe von Vermögenswerten (JUL)

€80 Mrd.

€80 Mrd.

Stark

Kritische Levels

CCY

Unt. 3

Unt. 2

Unt. 1

Pivot-Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0913

1,0961

1,0988

1,1009

1,1036

1,1057

1,1105

GBP/USD

1,2844

1,3005

1,3107

1,3166

1,3268

1,3327

1,3488