Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @faznet: EZB erhöht Krisenprogramm #PEPP um 600 Milliarden Euro: https://t.co/4DkBiGx2pq
  • 💶 Marginal Lending Rate Aktuell: 0.25% Vorher: 0.25% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-04
  • 💶 Deposit Facility Rate Aktuell: -0.50% Erwartet: -0.5% Vorher: -0.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-04
  • 💶 ECB Interest Rate Decision Aktuell: 0% Erwartet: 0% Vorher: 0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-04
  • Im noch so jungen #Juni ist die #MTUaero bisher der beste Perfromer im #DAX30 - #Aktien https://t.co/f0I9FZIFO5 https://t.co/WEsYPgCG7g
  • In Kürze:💶 Deposit Facility Rate um 11:45 GMT (15min) Erwartet: -0.5% Vorher: -0.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-04
  • In Kürze:💶 Marginal Lending Rate um 11:45 GMT (15min) Vorher: 0.25% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-04
  • In Kürze:💶 ECB Interest Rate Decision um 11:45 GMT (15min) Erwartet: 0% Vorher: 0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-04
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG to add on this, EURJPY is a proxy (as a short trade) for higher #stockmarket volatility as funding of that trade is/was cheaper as for USDJPY. But it might changing since rates in US are also strongly down.
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG do you mean which one is the one that could be indicative for another? My first thoughts would be that USDJPY is slower bc DXY is lower on the whole while Euro is stronger. But technically maybe a correlation analysis? I.e. each pair to SPX? Both pairs are risk and rates related
DAX: Geopolitische Ängste Fehlanzeige

DAX: Geopolitische Ängste Fehlanzeige

2016-07-18 09:44:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Europas Börsen zeigen sich zum Wochenbeginn keineswegs von den geopolitischen Spannungen in der Türkei verängstigt. Anleger sehen über die Sorgen im EU-Nachbarland trotz der Haltung des türkischen Präsidenten, der nach dem gescheiterten Putschversuch auf Rache und Vergeltung sinnt, hinweg.

Am Morgen kletterte der DAX über das Vorwochenhoch, der folgende Rückzug unter 10.050 Punkte, verdeutlichte dann jedoch, die Sorgen vor der wankenden Stabilität in der Türkei lassen sich an den Märkten nicht gänzlich abschweifen. Auch wenn es momentan nicht danach aussieht, die Entwicklungen in der Türkei werden Anleger voraussichtlich noch in Atem halten.

Dass der Belastungsfaktor sich momentan nicht kräftig in Form von Nervositäten an den Märkten spüren lässt, ist den Hoffnungen auf weitere Notenbankenhilfen zu verdanken, die bereits die konjunkturellen Brexit-Bedenken entschärften.

Dabei wird von der EZB nicht erwartet, dass sie bereits am Donnerstag eine Lockerung ihrer Geldpolitik verkündet. Die Spekulationen zielen auch nicht nur darauf ab, dass die EZB die Ära des billigen Geldes lange nicht beenden wird, sondern vielmehr darauf, dass sie in den kommenden Monaten wieder an der Zinsschraube drehen oder ihr Anleihekaufprogramm ausbauen könnte, um den Konjunkturrisiken entgegenzutreten. Mario Draghi könnte neben wirtschaftlichen Sorgen und den Brexit-Auswirkungen zudem die schwachen Inflationsperspektiven als Faktoren listen, welche zeitnah Lockerungsmaßnahmen erforderlich machen.

Sollte sich die Aufwärtsdynamik im DAX mit einem nachhaltigen Ausbruch über 10.160 Punkte fortsetzen, könnte das deutsche Börsenbarometer als nächstes auf den Widerstandsbereich 10.350 - 10.370 Punkte abzielen. Folgende Anschlusskäufe könnten dann auf das Aprilhoch um 10.500 Punkte führen.

Wird hingegen die Barriere von 10.000 Punkten durchbrochen, könnte ein weiterer Rücksetzer an 9.800 – 9.720 Zähler anstehen. Bricht der Index unter dieses Niveau ein, könnte ein weiteres Mal ein Ausverkauf bis 9.440 – 9.300 Punkte folgen.

DAX: Geopolitische Ängste Fehlanzeige

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX: Geopolitische Ängste Fehlanzeige

@NiallDelventhal

DAX: Geopolitische Ängste Fehlanzeige

mailto:instructor@dailyfx.com

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.