Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX über 10.000 Punkte - Lässt die Bank of England den Zinssenkungszyklus wieder aufleben?

DAX über 10.000 Punkte - Lässt die Bank of England den Zinssenkungszyklus wieder aufleben?

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) In wenigen Stunden steht die britische Notenbank im Mittelpunkt (13 Uhr). Die Bank of England wird hierbei nach dem Brexit-Votum um Schadensbegrenzung bemüht sein.

Es ist die erste geldpolitische Lagebeurteilung der britischen Notenbanker seit dem Brexit-Referendum über den EU-Austritt. Während der Amtsantritt von Theresa May als Nachfolgerin von Cameron an den Märkten wenig Beachtung erhielt, wird der heutige Zinsentscheid auch Aktionäre hierzulande in Atem halten.

Eine Zinssenkung von 25 Basispunkte, um die Wirtschaft der Insel zu stabilisieren und vor den Brexit-Folgen zu schützen, wird erwartet. Sollte Mark Carney, Chef der Bank of England, heute an der Zinsschraube drehen, wäre das der erste Zinsschritt seit 2009. Zudem würde die Bank of England den Zins damit auf ein neues Rekordtief setzen.

Weitere Zinssenkungen und auch der Griff nach unkonventionellen Maßnahmen sind aus meiner Sicht angesichts der stärker werdenden Gegenwinde, denen sich das Land ausgesetzt sehen wird, in den kommenden Monaten denkbar. Sollte die britische Notenbank den Zins senken und auch die Erwartungen nach folgenden und noch stärkeren geldpolitischen Maßnahmen anziehen, rechne ich damit, dass auch am deutschen Aktienmarkt sich die Kauflaune zurückmelden könnte.

Im DAX könnte nun über der „Schallmauer“ von 10.000 Punkten der Widerstandsbereich um 10.350 bis 10.370 Punkte angesteuert werden. Wird dieser Widerstand überschritten, könnte ein Angriff des Aprilhochs um 10.500 Punkte folgen.

Sollten die Verkäufer zurückschlagen, wäre ein Rückfall an 9.800 – 9.720 Zähler möglich. Bei einer anhaltenden Stärke der Verkäuferseite wäre dann mit einem Bruch dieser Unterstützungsregion ein Ausverkauf Richtung 9.160 bis 9.210 Punkte denkbar.

DAX über 10.000 Punkte - Lässt die Bank of England den Zinssenkungszyklus wieder aufleben?

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX über 10.000 Punkte - Lässt die Bank of England den Zinssenkungszyklus wieder aufleben?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.