Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Need to correct. It’s not about to learn to stay longer in a trade. I wouldn’t feel emotionally better. It’s about to have strategies for it like scaling out. But that depends on the pos.size. As I don’t want to increase it atm, taking small profits is a better way imo. #Trader https://t.co/i7Q27W4wbH
  • @DavidIusow anyway we reached your target today 😁
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,18 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,10 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/K9JSjjVQJ6
  • In Kürze:🇷🇺 Inflationsrate YoY um 17:00 GMT (15min) Erwartet: 3% Vorher: 3.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-05
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 4,53 % Gold: -1,95 % Silber: -2,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/RnLHzgGfSy
  • Sure, it will be slammed and never ever going up again. Boo 👻 #Stocks #Biden #Kudlow https://t.co/wzZN4RmU82
  • RT @markets: Black unemployment climbed in May to 16.8%, the highest in more than a decade https://t.co/R6PWzZumFR https://t.co/CGM7AXOs2l
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,73 % 🇳🇿NZD: 0,68 % 🇨🇦CAD: 0,52 % 🇪🇺EUR: -0,43 % 🇯🇵JPY: -0,50 % 🇨🇭CHF: -0,74 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/DBrF9fxQZo
  • Indizes Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 3,63 % S&P 500: 2,91 % FTSE 100: -0,09 % CAC 40: -0,13 % Dax 30: -0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/7ne4gMHATf
  • In short: If you think that May #nfp data was good, wait for June. $SPX to the moon. https://t.co/eWIfm4SZBf
DAX: Risikoappetit der Marktakteure holt DAX aus dem Sommerloch

DAX: Risikoappetit der Marktakteure holt DAX aus dem Sommerloch

2016-07-12 10:35:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Die Sorgen, dass der Wachstumsdämpfer Brexit vielerorts verbrannte Erde zurücklässt, schnellen zurück. Der deutsche Leitindex meldet sich mit dem wiederkehrenden Risikoappetit der Marktakteure aus dem Sommerloch zurück. Dem deutschen Börsenbarometer gelang am Vormittag der Vorstoß an das 10.000-Punkte-Niveau.

Rund 600 Punkte legte der Index damit seit vergangenem Freitag zu. Positive Konjunktursignale, überraschend starke Arbeitsmarktdaten aus den USA, die jedoch nicht in der Lage waren, die Zinsfantasien zu befeuern und damit keine Zinsängste zündeten, neue Rekordstände an den US-Aktienmärkten und der positive Auftakt der Berichtssaison lieferten Hilfe aus Übersee. Die Hoffnung auf Unterstützung der Zentralbanken ebbt zudem nicht ab. Ob in Fernost oder in Europa, große Notenbanken stehen vor weiteren Lockerungen ihrer Geldpolitiken. In Sorge um eine Abkühlung der Wirtschaftsleistung könnte die Zeit von ihnen langsam als reif für (weitere) Zinssenkungen und (weitere) Anleihekaufprogramme gewertet werden.

Die Bank of England könnte bereits diesen Donnerstag den Brexit-Risiken den Kampf ansagen. Zudem erhöhen schwache Teuerungsraten den Druck auf die Währungshüter. Die endgültige Veröffentlichung der jährlichen Inflationsrate hierzulande im Juni bot mit + 0,3 Prozent heute früh zwar keine Überraschung, doch verdeutlichte, es ist noch ein langer Weg zur EZB-Zielgröße von nah, aber unter 2 Prozent. Auf das Gaspedal wird die Europäische Zentralbank noch lange drücken müssen.

Im Zuge der weichenden Risikoaversionen an den Finanzmärkten konnte das britische Pfund heute die Distanz zum 31-Jahrestief gegenüber dem Greenback auf rund 3 Prozent erhöhen. Auch der Stopp im Pfundausverkauf trägt am Aktienmarkt zur Erholung bei.

Die Käufer könnten den deutschen Leitindex als nächstes über die psychologisch wichtige 10.000-Punkte-Marke ausbrechen lassen. Eine folgende Aufwärtsdynamik würde auf den Widerstandsbereich von 10.350 - 10.370 Punkte und damit zurück auf Pre-Brexit-Niveau abzielen. Verkäufer könnten hingegen unterhalb von 9.720 Punkten Schlagkraft besitzen und der Kurs wieder in Richtung 9.440 Zähler gedrückt werden.

DAX: Risikoappetit der Marktakteure holt DAX aus dem Sommerloch

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX: Risikoappetit der Marktakteure holt DAX aus dem Sommerloch

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.