Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Crude Oil weicht von Risikotrends ab während US Dollar zulegt

Crude Oil weicht von Risikotrends ab während US Dollar zulegt

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte:

  • Crude Oil rutscht unter $45/Barrel, trotz zunehmender Risikoneigung
  • Goldkurs gab nach, bleibt aber in einer bekannten Range
  • Bemerkungen der Offiziellen der Federal Reserve und BoE stehen im Fokus

Crude Oil sank gestern trotz der zunehmenden Risikoneigung, da der US Dollar anstieg und die Anlagekurse, die in der Benchmark-Währung notiert werden, unterdrückte. Gold gab ebenfalls nach und reflektierte dieselbe Dynamik. Der Greenback genoss eine breit abgestützte Stärke, nachdem eine starke Rallye im USD/JPY andernorts im FX-Raum widerhallte.

Seltsamerweise haben die Wetten auf die Fed-Politik offenbar ebenfalls eine Rolle gespielt. Die Erwartungen weiterer Zinserhöhungen festigten sich leise, nachdem sie nach dem Brexit-Referendum in der UK steil abgefallen waren. Die Chancen einer Zinsanhebung bis zum Jahresende (gemäß Fed Funds Futures) stehen nun bei 28,7 Prozent im Vergleich zu den 11,8 Prozent der Vorwoche. Das Zinsniveau, das im Kontrakt für Dezember 2016 impliziert wird, verzeichnete gestern seinen stärksten Anstieg in zwei Wochen.

Die vorsichtig restriktive Rhetorik von Esther George und Loretta Mester – den Präsidentiinnen der Kansas City bzw. Cleveland Fed-Filialen – könnten dazu beigetragen haben, Leben in den politischen Ausblick der USA zu bringen. Es wird interessant zu sehen, ob die weniger offen restriktiven Offiziellen ebenfalls ähnliche Bemerkungen machen werden. Die Kommentare vom Vorsitzenden Daniel Tarullo sowie von den St. Louis und Minneapolis Fed-Präsidenten James Bullard und Neel Kashaki werden heute veröffentlicht.

Auf der Sentiment-Front rücken die Nachrichten über den Brexit wieder in den Mittelpunkt. Die Bank of England wird das Protokoll der FPC-Sitzung nach dem Referendum veröffentlichen, und die politischen Entscheidungsträger, einschließlich der Vorsitzende Carney, werden vor dem Finanzausschuss des Parlaments über die Finanzstabilität sprechen. Nachdem sich die Märkte nach einer starken Verschlechterung in den finanziellen Bedingungen kurz nach der Abstimmung stabilisiert haben, könnten sich die Trader vor allem dafür interessieren, was die Zentralbank tun wird, um die längerfristigen Auswirkungen des Brexits zu lindern.

Wohin bewegt sich der Goldkurs und Crude Oil im 3. Quartal? Lesen Sie hier dazu unsere Prognosen!

GOLD TECHNISCHE ANALYSEGold vertreibt sich seine Zeit in einer engen Range, nachdem es unterhalb der Zahl $1400/Unze auf einen Widerstand traf. Die kurzfristige Unterstützung befindet sich bei 1349,42, dem 14,6 % Fibonacci-Retracement, und ein Tagesschluss darunter legt das 23,6 % Level bei 1333,62 frei. Alternativ findet ein Anstieg über die 23,6 % Fib-Expansion bei 1376,74 den nächsten Oberseiten-Widerstand bei 1402,36, dem 38,2 % Level.

Crude Oil weicht von Risikotrends ab während US Dollar zulegt

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSECrude Oil zielt auf die Unterstützung von 41,86, dem 50 % Fibonacci-Retracement, nachdem es unter das 23,6 % Level von 45,60 ausgebrochen ist. Ein weiterer Stoß unter diese Grenze legt das 50 % Fib bei 38,84 frei. Alternativ visiert eine Wende zurück über 45,60 – nun der Widerstand – eine sinkende Trendlinie bei 48,87 an.

Crude Oil weicht von Risikotrends ab während US Dollar zulegt

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.