Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

DAX.

(DailyFX.de) Der Stimmungskiller Brexit rückte im DAX in den vergangenen Handelstagen wieder in den Hintergrund.

Heute werden im Euroraum und auch in den USA Einkaufsmanagerindizes publik. Besonders der US-ISM-Herstellungsbericht für Juni wird interessieren. Der Index soll auf ein leicht gedrosselt Wachstumstempo im verarbeitenden Gewerbe im Juni verweisen (Erwartung: 51; nach 51,3 im Mai). Eine Woche vor der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten (Non Farm Payrolls) gilt der Blick auch besonders dem Beschäftigungssubindex des ISM-Berichts. Die Mai-Arbeitsmarktdaten sorgten Anfang Juni für eine große Enttäuschung. Vom dominierenden Thema „Brexit“ wird immerhin hier und da für Ablenkung gesorgt.

Gestern Abend bot Mark Carney, der Chef der britischen Notenbank, ein positives Signal für den Aktienmarkt. Mit seinen Worten "eine Lockerung der Geldpolitik der Bank of England sei wahrscheinlich im Sommer notwendig" verdeutlichte er, die Bank of England ist bereit Stimuli anzubieten, um gegen die Brexit-Gegenwinde anzusteuern.

Der DAX rückt näher an die Widerstandsregion von 9.720 - 9.800 Zähler. Zieht der Kurs über den Widerstandsbereich, könnten sich weitere Käufer zurückmelden. Sollte in diesem Bereich eine dynamische Verkaufswelle folgen, wäre ein Rückzug auf 9.440 Punkte möglich. Bei Bruch unter diese Unterstützung wäre weiterer Verkaufsdruck Richtung 9.210 - 9.160 Zähler denkbar. Unterhalb dieses Unterstützungsbereichs droht die Stimmung sich merklich einzutrüben.

DAX - Brexit-Druck wurde in dieser Woche abgebaut

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX - Brexit-Druck wurde in dieser Woche abgebaut