Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX: Noch nicht alle Brexit-Zweifel zerstreut, doch Rückeroberung von 9.600 Punkten erfolgt

DAX: Noch nicht alle Brexit-Zweifel zerstreut, doch Rückeroberung von 9.600 Punkten erfolgt

2016-06-29 12:29:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EU .

(DailyFX.de) Während die EU auf den Austrittsantrag aus London wartet, und damit auf den offiziellen Start für die Scheidung, wurden an den Märkten auch am Mittwoch die Wunden des Brexit-Fiaskos geleckt. Der hürdenreiche Scheidungsprozess wird Marktteilnehmer weiterhin in Atem halten.

Die Agenda des heutigen Tages bot zumindest kurze Ablenkungen von dem dominierenden Thema. Die Konjunkturaussichten deutscher Verbraucher wurden heute früh auf dem höchsten Stand seit Juni 2015 herausgegeben, doch es muss berücksichtigt werden, dass die Befragung des Marktforschungsunternehmen GfK bereits vor dem Brexit-Votum abgeschlossen war. Seitdem sind die Zweifel lauter geworden, ob die deutsche Wirtschaft in den kommenden Monaten sich weiterhin im Aufwind befinden wird. Im Handel blieben Impulse durch die Veröffentlichung der deutschen Inflation aus.

Am Devisenmarkt befand sich heute der japanische Yen im Rückzug, der in Folge des Brexit-Votums von Rückabwicklungen von Carry Trades kräftig zulegten konnte. Das Britische Pfund erholte sich gegenüber dem Yen um 3,6 % vom Wochentief.

Generell sind die stattfindenden Kapitalrückflüsse aus den „Safe Havens“ aber nur gering, denn ein höheres Finanzstressniveau besteht durch die Brexit-Unsicherheiten weiterhin.

Der DAX könnte im Bereich der Widerstandsregion von 9.720 - 9.800 Punkten auf Druck stoßen. Sollte eine dynamische Verkaufswelle folgen, wäre ein Rückzug auf 9.440 Punkte denkbar. Unterhalb könnte sich ein Ausverkauf Richtung 9.200 bis 9.160 Punkte anschließen. Oberhalb von 9.720 - 9.800 Punkten, hellt sich das technische Bild auf – die psychologisch wichtige 10.000-Punkte-Marke würde es dann wieder zu knacken gelten.

DAX: Noch nicht alle Brexit-Zweifel zerstreut, doch Rückeroberung von 9.600 Punkten erfolgt

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX: Noch nicht alle Brexit-Zweifel zerstreut, doch Rückeroberung von 9.600 Punkten erfolgt

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.