Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX:  Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

DAX: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

2016-06-28 11:31:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EU

(DailyFX.de) Die Gegenbewegung des Brexit-Schocks lässt den deutschen Leitindex wieder an die 9.500 Punkte-Barriere klopfen, doch eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

Zwar gerieten die „Safe Haven“- Kapitalströme heute ins Stocken, doch der DAX ist aufgrund des Brexit-Unbehagens und des damit verknüpften Finanzstresses, der sich zügig wieder entladen kann, noch lange nicht über dem Berg.

Der Goldpreis notierte am Mittag rund 1,2 Prozent tiefer. Die Rendite zehnjähriger Bundespapiere stieg. Das gebeutelte Pfund Sterling erholte sich zum US-Dollar nach verlustreichen Tagen um fast 2 Prozent vom 31-Jahres-Tief.

Euro-Gruppenchef Jeroen Dijsselbloem betonte heute, die Brexit-Unsicherheitsei sehr schädlich. Nicht nur die EU-Verantwortlichen, sondern auch Aktionäre erhoffen sich aus London Klarheit bezüglich der nächsten Schritte.

Aus Portugal blieben die erhofften Signale baldiger expansiver geldpolitischer Schritte der EZB aus. Eine weitere Lockerung der Geldpolitik könnte die Konjunktur im Euroraum vor Brexit-Gegenwinden schützen. Doch dass sich der Druck durch den EU-Austritt der Briten auf die Euro-Währungshüter intensiviert hat, ließ sich der EZB-Chef Mario Draghi heute nicht anmerken.

Im DAX könnte sich bei einem Rückfall unter die 9.440 Punkte-Marke ein Verkauf Richtung 9.200 bis 9.160 Punkte anschließen. Sollte diese Marke unterschritten werden, wäre ein Test der Unterstützung von 9.000 Punkten denkbar.

Kurzfristig könnte sich die Erholung in Richtung 9.720 bis 9.800 Zähler fortsetzen. Hier wäre ein wieder aufkommender Verkaufsdruck zu erwarten. Oberhalb dieser Widerstandsregion hingegen würde sich das technische Bild wieder aufhellen. Gegenbewegung des Brexit-Schocks lässt den deutschen Leitindex wieder an die 9.500 Punkte-Barriere klopfen, doch eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

DAX:  Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX:  Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.