Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
  • ?? What does mean exclusive? Source please. https://t.co/ZDwOZEvhF4
DAX: Potpourri an Signalen der Konjunktur und US-Notenbank belastet​​

DAX: Potpourri an Signalen der Konjunktur und US-Notenbank belastet​​

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) In den vergangenen Handelstagen haben sich die Argumente für ein zeitnahes Straffen der geldpolitische Zügel der US-Notenbank aneinandergereiht. Ein Potpourri an Signalen der Konjunktur und der US-Notenbank sorgte für eine rasche Annäherung der Erwartungen von Fed-Mitgliedern und Marktteilnehmern. Während Erstere zuletzt nicht müde wurden, hervorzuheben, dass auch noch die Sommermonate im Rennen um die nächste Zinsanhebung seien, sah das Gros der Anleger zu Beginn der Woche den nächsten Zinsschritt erst Ende des Jahres.

Die implizite Wahrscheinlichkeit für eine restriktive Zinsänderung im Juli schoss binnen zwei Tagen um 36 Prozentpunkte von 20 Prozent auf 56 Prozent an. Nun peilen gar Aktionäre einen Zinsschritt im Juli an

DAX: Potpourri an Signalen der Konjunktur und US-Notenbank belastet​​

Ein Cocktail aus anziehender US-Inflation, US-Notenbankern, die von Hoffnungen sprachen, dass die Geldpolitik sich zeitnah wieder normalisiere und eine hawkishe Mitschrift der letzten Währungshüter-Runde ließ die Zinserwartungen in dieser Woche einseitig anziehen.

Während der US-Dollar einen frischen Glanz erhielt, überschatteten im deutschen Börsenbarometer die US-Zinsängste den für den Export förderlichen EUR/USD-Rückzug auf 1,12.

Auch an einem sonst so Konjunkturdaten armen Donnerstag könnten weitere Geschmacksträger und den Märkten somit Volatilitäten hinzugefügt werden. Mit Fed-Vizechef Stanley Fischer und William Dudley, Chef der Fed von New York, melden sich noch zwei einflussreiche US-Notenbanker zu Wort.

Die korrektive Auszeit führte zwischenzeitlich unter 9.800 Zähler. Ein Rückfall bis 9.733 Punkte könnte unterhalb erfolgen. Bei einer Ausweitung der Korrektur könnte das Apriltief um 9.440 Punkte als nächstes angesteuert werden.

Auf der Oberseite könnten mit einem Zug über 9.900 Punkte die Attacken der Bären rasch eingedämmt werden. Ein weiterer Anstieg bis auf den Widerstandsbereich von 10.100 bis 10.150 Punkten wäre dann in Reichweite. Knackt der Kurs diese kräftige Widerstandsregion, könnte angestoßener Kaufdruck bis 10.485 Zählerführen.

Hinweis: Mein nächster Marktkommentar wird nach einer kurzen Urlaubspause erst wieder am 14. Juni versendet.

DAX: Potpourri an Signalen der Konjunktur und US-Notenbank belastet​​

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX: Potpourri an Signalen der Konjunktur und US-Notenbank belastet​​

@NiallDelventhal

DAX: Potpourri an Signalen der Konjunktur und US-Notenbank belastet​​

instructor@dailyfx.com

DAX: Potpourri an Signalen der Konjunktur und US-Notenbank belastet​​

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.