Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,37 %, während NZD/USD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 72,78 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/ysCXVfa1XS
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland Tendiere eher dazu dass es weiter abwärts geht im USD. Aber eventuell nicht mehr so schnell wie im Mai. Im Juli kann es aber schon zu Gegenbewegungen kommen glaube ich.
  • Forex Update: Gemäß 12:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,25 % 🇨🇭CHF: -0,04 % 🇪🇺EUR: -0,17 % 🇳🇿NZD: -0,20 % 🇯🇵JPY: -0,31 % 🇦🇺AUD: -0,44 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/J9tMkcXilK
  • 🇦🇺Der Australische Dollar verliert ein wenig von seiner Stabilität. Ein tieferes, markantes Hoch ist die Folge, was in der Regel ein Hoch signalisiert. Mehr zu der #AUDUSD Analyse. #Forextrading 👉https://t.co/yg5PtBYR2X https://t.co/2O5WKupAAY
  • @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland Jetzt hast du mich neugierig gemacht - Was denkst du zur #Dollar - Schwäche kurzfristig?
  • 🇦🇺🇺🇸AUD/USD: Einige Gründe für ein Top https://t.co/Bdk5CT3Te3 #AUDUSD $AUD #Forextrading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/nEKskExy7o
  • Zwei Dumme ein Gedanke 😃😁 https://t.co/zvUHtngEWh
  • RT @CHenke_IG: Die #Bayer-Aktie notiert aktuell unterhalb der beiden EMA’s (50/200) bei 64,43/64,57 EUR. Die Kurslücke bei 63,49/60,54 EUR,…
  • #Bayer - #glyphosate US-Gericht ist skeptisch hinsichtlich Angemessenheit und Fairness des vorgeschlagenen Vergleichs und vorläufig geneigt, den Antrag abzulehnen, erklärte der zuständige Richter Vince Chhabria. Die #Aktie büßt aktuell knapp 7% ein. @DavidIusow @CHenke_IG https://t.co/egNPude4N8
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,37 %, während NZD/USD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 73,40 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/fPv5kxFlj8
DAX: Schützenhilfe durch stabilisierende US-Märkte

DAX: Schützenhilfe durch stabilisierende US-Märkte

2016-05-18 14:23:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Erst gestern kehrte mit wachsenden Spekulationen auf eine weitere geldpolitische Straffung in den USA die Volatilität in den Markt zurück. Die Talfahrt wurde heute beendet. Die Schützenhilfe stabilisierender US-Märkte wurde im DAX heute dankend angenommen. Die Rückeroberung der Schwelle von 9.900 Punkten gelang.

Impulse aus den Konjunktursignalen aus dem Euroraum blieben aus. Die endgültigen Zahlen zur Teuerungsrate im Euroraum bestätigten heute lediglich, dass die Verbraucherpreise im April im erwarteten Tempo zurückfielen. Im vergangenen Monat setzte die jährliche Teuerungsrate auf -0,2 % zurück. Trotz der offenen Geldschleusen der EZB, rückte das Inflationsziel von knapp unter zwei Prozent im April noch weiter in die Ferne.

Zur Wochenmitte rückt in den USA am Abend wieder die Geldpolitik in den Mittelpunkt. Gestern stießen eine gesteigerte US-Inflation und Aussagen von US-Währungshütern am Aktienmarkt Verkäufe an. Der Dallas-Fed-Chef Kaplan sprach seine Hoffnungen aus, dass es der US-Notenbank in 2016 und 2017 gelinge könnte, sich von ihrer expansiven Geldpolitik zu lösen. Weitere Signale könnte das heutige Sitzungsprotokoll der Fed liefern, das heute Abend noch publik wird.

Auf die brennende Frage nach dem Tempo im Zinserhöhungszyklus wird es keine konkrete Antwort liefern, dennoch werden die Zeilen später von Marktteilnehmern auf jegliche Hinweise durchleuchtet. Auf der Oberseite war im Widerstandsbereich von 10.100 bis 10.150 Punkten der Deckel zuletzt drauf.

Steigt der Kurs dagegen über diesen Widerstandsregion an, könnte sich eine Erholung bis 10.485 Punkte fortsetzen. Im Falle eines Bruchs dieser Region wäre mit einer weiteren Erholung in Richtung 10.485 Punkte zu rechnen. Oberhalb des Aprilhochs lautet das Ziel dann 10.880 Punkte.

Unterhalb von 9.865 Punkten könnte ein weiterer Abverkauf bis 9.800 Punkte folgen. Ein Bruch tiefer könnte einen weiteren Ausverkauf Richtung 9.733 Punkte triggern. Sollte diese Marke im weiteren Verlauf unterschritten werden, würde das Apriltief um 9.440 Punkte angesteuert

DAX.

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX: Schützenhilfe durch stabilisierende US-Märkte

@NiallDelventhal

DAX: Schützenhilfe durch stabilisierende US-Märkte

instructor@dailyfx.com

DAX: Schützenhilfe durch stabilisierende US-Märkte

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.