Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
US-Dollar aufgrund schwacher Daten im Risiko, Risikoaversion könnte Verluste begrenzen

US-Dollar aufgrund schwacher Daten im Risiko, Risikoaversion könnte Verluste begrenzen

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte:

  • NZ-Dollar fällt zusammen mit den asiatischen Aktien; Yen zieht sich von 19-Monatshoch zurück
  • Schwache ISM- und ADP-Zahlen könnten sich Spekulationen aufFed-Zinserhöhung entgegenstellen
  • S&P 500 Futures deuten an, dass Risikoaversion Schwäche des US-Dollars begrenzen könnte

Der Japanische Yen und der New Zealand Dollar sahen sich im Overnight-Handel Verkaufsdruck ausgesetzt. Der Sentiment-abhängige Kiwi folgte den asiatischen Aktien nach unten, was eine Risikoaversion als Auslöser hinter dieser Bewegung andeutet. Der Australische Dollar hielt sich besser als sein Kollege aus Neuseeland. Er wurde fast unverändert gehandelt, als Korrekturen nach dem gestrigen scharfen Post-RBA Ausverkauf dabei halfen, die Risikoabneigung auszugleichen.

In der Zwischenzeit scheinen die Yen Verluste ein Retracement widerzuspiegeln, nachdem die Währung gestern ein 19-Monatshoch erreichte. Dieser typische Anti-Risiko-Währung könnte es gelungen sein, den Sentiment-Tendenzen zu entweichen, da die japanischen Märkte für einen Feiertag geschlossen waren.

Vorausschauend wird ein relativ ruhiger Wirtschaftskalender die Investoren während der europäischen Handelszeiten wahrscheinlich auf die US-Nachrichten warten lassen. Eine Schätzung zum Wachstum auf dem Arbeitsmarkt von ADP und die ISM-Composite-Zahlen für den nicht herstellenden Sektor im April werden im Mittelpunkt stehen.

Vom Ersten wird erwartet, dass die Wirtschaft im April weitere 195.000 Jobs im Privatsektor hinzugefügt hat, ein kleiner Rückgang von den 200 Tsd., die im Vormonat gemeldet wurden. Von Letzterem wird prognostiziert, dass das Wachstum im Servicesektor das schnellste in vier Monaten war.

Die US-Daten sind in den letzten Monaten zunehmend hinter den Konsensprognosen zurückgeblieben, womit die Tür für Enttäuschungen geöffnet wird. Solche Ergebnisse können die Prä-Positionierung vor die für Freitag stark erwartete Veröffentlichung der offiziellen Beschäftigungszahlen informieren und sich auf den US-Dollar auswirken, da die Trader dann spekulieren werden, dass schwache Daten die Chancen für eine Fed-Zinserhöhung im nächsten Monat verringern.

Weitere Risikoaversion könnte jedoch dem Greenback eine Rettungsleine bieten. Gestern hat die Benchmark-Einheit ihre Qualifikation als Sicherer-Hafen zurückgewonnen und ist gegen die meisten Hauptwährungen gestiegen, während Aktien fielen. S&P 500 Futures zeigen übernacht bedeutungsvoll nach unten und warnen, dass mehr davon die Daten-abhängige USD-Schwäche begrenzen könnte.

Passen sich die Märkte den 2Q-Prognosen der DalyFX Analysten an? Finden Sie es hier heraus!

Asiatische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

IST

ERWARTET

VORHER

22:45

NZD

Arbeitslosenquote (1.Q.)

5,7%

5,5%

5,4%

22:45

NZD

Veränderung der Beschäftigung (Q/Q) (1.Q.)

1,2%

0,6%

1,0%

22:45

NZD

Veränderung der Beschäftigung (J/J) (1.Q.)

2,0%

1,3%

1,4%

22:45

NZD

Erwerbsquote (1Q)

69,0%

68,6%

68,5%

22:45

NZD

Pvt Gehälter ex Überstunden (Q/Q) (1Q)

0,4%

0,3%

0,4%

22:45

NZD

Pvt Gehälter einschl. Überstunden (Q/Q) (1Q)

0,4%

0,3%

0,4%

22:45

NZD

Durchschnittliche Stundenlöhne (Q/Q) (1Q)

0,3%

0,5%

0,2%

23:00

USD

Feds Lockhart spricht zum World Affairs Council

-

-

-

23:01

GBP

BRC Ladenpreisindex (J/J) (APR)

-1,7%

-1,7%

-1,7%

23:30

AUD

AiG Perf of Services Index (APR)

49,7

-

49,5

0:00

NZD

QV Immobilienpreise (J/J) (APR)

12,0%

-

11,4%

1:00

NZD

ANZ Rohstoffpreise (APR)

-0,8%

-

-1,3%

Europäische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

ERWARTET

VORHER

AUSWIRKUNG

6:00

CHF

UBS Immobilienblasenindex (1Q)

-

1,41

Gering

6:45

EUR

Französische Handelsbilanz (MÄRZ)

-4200 Mio.

-5177 Mio.

Gering

6:45

EUR

Frankreich Saldo der Leistungsbilanz (MÄRZ)

-

-3.9 Mrd.

Gering

7:45

EUR

Markit/ADACI Italiens Dienstleistungsindex PMI (APR)

51,9

51,2

Gering

7:45

EUR

Markit/ADACI Italiens Composite PMI (APR)

-

52,4

Gering

7:50

EUR

Markit Frankreichs Dienstleistungsindex PMI (APR F)

50,8

50,8

Gering

7:50

EUR

Markit Frankreichs Composite PMI (APR F)

50,5

50,5

Gering

7:55

EUR

Markit Deutschlands Dienstleistungsindex PMI (APR F)

54,6

54,6

Mittel

7:55

EUR

Markit/BME Deutschlands Composite PMI (APR F)

53,8

53,8

Mittel

8:00

EUR

Markit Dienstleistungsindex PMI der Eurozone (APR F)

53,2

53,2

Mittel

8:00

EUR

Markit Composite PMI der Eurozone (APR F)

53,0

53,0

Mittel

8:30

GBP

Markit/CIPS UK PMI Baugwerbe (APR)

54,0

54,2

Mittel

9:00

EUR

Eurozone Einzelhandelsumsätze (M/M) (MÄRZ)

-0,1%

0,2%

Mittel

9:00

EUR

Eurozone Einzelhandelsumsätze (J/J) (MÄRZ)

2,6%

2,4%

Mittel

10:15

EUR

EZBs Weidmann spricht in Frankfurt

-

-

Mittel

Kritische Levels

CCY

Unt. 3

Unt. 2

Unt. 1

Pivot-Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,1296

1,1416

1,1457

1,1536

1,1577

1,1656

1,1776

GBP/USD

1,4129

1,4370

1,4453

1,4611

1,4694

1,4852

1,5093

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.