Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Der Japanische Yen rebounds, nachdem er den größten Verlust in 18 Monaten erlitten hatte

Der Japanische Yen rebounds, nachdem er den größten Verlust in 18 Monaten erlitten hatte

2016-04-25 06:31:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Yen stieg über Nacht, als der Kurs die BOJ-inspirierten Verkäufe nachholte
  • Kommentare der EZB-Offiziellen könnten deutsche IFO-Umfrage überschatten
  • Unternehmensgewinne Q1 in den USA könnten sich wegen Risikoneigung auf Devisen auswirken

Der Japanische Yen ist im Overnight-Handel gegenüber allen seinen G10-Partnern stark gestiegen. Das könnte nach den starken Verkäufen vom Freitag eine korrigierende Bewegung sein. Die Währung verzeichnete ihren größten Fall seit Oktober 2014 auf Grund von Spekulationen, dass die Bank of Japan bei ihrem Policy Meeting in dieser Woche ihre Stimulus-Bemühungen erweitern könnte. Eine Expansion beim Kauf von Anlagewerten sowie die Einführung von negativen Darlehenszinsen zuzüglich zu der kürzlichen Implementierung von negativen Kreditzinsen könnten in Erscheinung treten.

Der Wirtschaftskalender ist zu den europäischen Handelszeiten recht ruhig. Die Veröffentlichung der deutschen IFO-Umfrage über den Konjunkturoptimismus könnte vorüberziehen, ohne dass in Anbetracht der begrenzten Auswirkungen auf kurzfristige geldpolitische Spekulationen eine Reaktion des Euro erfolgt. Kommentare von den politischen Entscheidungsträgern bei der EZB, Vitor Constancio, Benoit Coeure und Daniele Nouy, könnten interessanter sein, falls die Gruppe die Kapazität der Zentralbank für größere Lockerungen betont. Das könnte wahrscheinlich die Einheitswährung belasten und die Risikoneigung verstärken und damit Sentiment-empfindlichen Währungen wie dem Australischen und New Zealand Dollar Unterstützung bieten.

Später am selben Tag wird sich die Aufmerksamkeit auf die Fortsetzung der Unternehmensberichte für das erste Quartal richten. Die Ergebnisse von Haliburton, Xerox und Zions Bancopr stehen im Mittelpunkt. Die Trader benutzen die Ergebnisse, um den allgemeinen globalen Geschäftszyklus einzuschätzen und sich über Sentimenttendenzen zu informieren. Glanzlose Bekanntmachungen mögen sich negativ auf das Vertrauen auswirken und dividendenstarke Währung zusammen mit den Aktienkursen bestrafen, während optimistische die gegenteilige Dynamik versprechen. Bisher haben die Umsätze und Gewinne die Analystenprognosen um jeweils 0,27 und 4,03 Prozent übertroffen, wobei 130 der Firmen, die in dem Benchmark S&P 500 enthaltenen sind, ihre Berichte vorgelegt hatten.

Wohin gehen die Märkte im zweiten Quartal? Sehen Sie sich unsere Prognose hier an!

Asiatische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

IST

ERWARTET

VORHER

23:50

JPY

PPI Services (J/J) (MÄRZ)

0,2%

0,2%

0,2%

5:00

JPY

Leitindex CI (FEB F)

96,8

-

99,8

5:00

JPY

Index der gesamtwirtschaftlichen Aktivität (FEB F)

110,7

-

110,3

Europäische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

ERWARTET

VORHER

AUSWIRKUNG

6:45

EUR

EZBs Constancio, Coeure, Nouy sprechen in Frankfurt

-

-

Mittel

7:00

CHF

Sichteinlagen gesamt

-

489,2 Mrd.

Gering

7:00

CHF

Inländische Sichteinlagen

-

423,8 Mrd.

Gering

8:00

EUR

Deutscher IFO Geschäftsklimaindex (APR)

107,1

106,7

Mittel

8:00

EUR

Deutscher IFO Aktuelle Beurteilung (APR)

113,8

113,8

Mittel

8:00

EUR

Deutscher IFO Erwartungen (APR)

100,9

100

Mittel

10:00

GBP

CBI Trends Gesamt-Order (APR)

-17

-14

Gering

10:00

GBP

CBI Trends Verkaufspreise (APR)

-

-1

Gering

10:00

GBP

CBI Konjunkturoptimismus (APR)

-

-4

Gering

Kritische Levels

CCY

Unt. 3

Unt. 2

Unt. 1

Pivot-Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,1068

1,1159

1,1190

1,1250

1,1281

1,1341

1,1432

GBP/USD

1,4114

1,4252

1,4327

1,4390

1,4465

1,4528

1,4666

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.