Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX nahezu 20% vom Jahrestief entfernt - mit weiterer Erholung in der kommenden Woche?

DAX nahezu 20% vom Jahrestief entfernt - mit weiterer Erholung in der kommenden Woche?

2016-04-22 05:00:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Der Tauchgang unter 10.400 Punkte fiel am Donnerstag nicht nachhaltig aus. Der EZB-Entscheid bot nur kurzzeitig eine verstärkte Volatilität. Die EZB hielt im April die Füße still. Die Notenbank schraubte nicht am Zins und auch bezüglich der unkonventionellen Instrumente blieb es beim Status Quo. Heute gilt zum Wochenschluss noch den Einkaufsmanagerindizes aus dem Euroraum der Blick. Sowohl das verarbeitende Gewerbe als auch der Dienstleistungssektor im Euroraum sollen zu Beginn des zweiten Quartals stärker angezogen sein (11 Uhr). Auch aus den USA folgt der Markit Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im April (15:45 Uhr).

Nach der EZB in dieser Woche rückt die Fed in der kommenden Woche ins Rampenlicht

Die kommende Woche (Mo. 10 Uhr) wird durch den ifo-Geschäftsklimaindex eingeleitet. Im März hellte sich das Klima in der deutschen Chefetage bereits wieder auf. Sowohl die konjunkturellen Erwartungen als auch die gegenwärtige Geschäftslage wurden robuster eingeschätzt.

Am Dienstag werden vorrangig US-Kennzahlen interessieren. Das Highlight an diesem Tag bildet die Veröffentlichung der Aufträge langlebiger Gebrauchsgüter (14:30 Uhr), die im Februar zuletzt noch um 3 % zurückfielen. Das US-Verbrauchervertrauen im April folgt um 16 Uhr.

DAX nahezu 20% vom Jahrestief entfernt - mit weiterer Erholung in der kommenden Woche?

Der Zinsentscheid der Fed wird am Mittwochabend publik (20 Uhr). Die implizite Wahrscheinlichkeit basierend auf Fed Future Funds für eine Zinsanhebung seitens des Offenmarktausschuss der US-Notenbank in der kommenden Woche liegt mittlerweile nur noch bei 2%. Da an diesem Tag keine Pressekonferenz folgt, werden besonders die konjunkturellen Prognosen des Statements interessieren.

Neben Arbeitsmarktdaten aus Deutschland werden am Donnerstag (9:55 Uhr) wird auch die Teuerungsrate hier in Deutschland publik (14 Uhr). Ein nachlassender Druck auf der Inflation, könnte der EZB weiteren Druck von den Schultern nehmen.

Kurz darauf steht die Expansionsrate der US-Wirtschaft an. Um 1,4 % legte das Wirtschaftswachstum noch im vierten Quartal des letzten Jahres zu.

Am Freitag folgen die Arbeitsmarktdaten , Verbraucherpreisindizes aus dem Euroraum sowie die Wachstumsrate für das Euroland um 11 Uhr.

Mit Blick auf die anstehenden Eventrisiken steht somit eine spannende Woche an.

Technische könnte der DAX Unterstützung unterhalb von 10.400 Punkten im Bereich der 200-Tage-Linie um 10.285 Zähler finden, die der Kurs erstmalig in seit Anfang Dezember 2015 in dieser Woche wieder überwand. Eine weitere Ausdehnung der Korrekturbewegung könnte im Bereich des Märzhochs um 10.100 auf Unterstützung stoßen. Bei einer wieder einsetzenden Erholungsbewegung bleibt nach Bruch über 10.400 Punkte das Ziel ein Wiederaufdrehen Richtung 10.880 Punkte.

DAX nahezu 20% vom Jahrestief entfernt - mit weiterer Erholung in der kommenden Woche?

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Datum

Zeit

Ereignis

Vorherig

Mo

Apr 25

10:00

EUR Deutscher IFO-Index - Geschäftsklima (APR)

106.7

10:00

EUR Deutscher IFO-Index - aktuelle Bewertung (APR)

113.8

10:00

EUR Deutscher IFO-Index Erwartungen (APR)

100

16:00

USD Verkäufe neuer Immobilien (im Vergleich zum Vormonat) (MAR)

2.0%

Di

Apr 26

14:30

USD Aufträge Gebrauchster (MAR P)

-3.0%

14:30

USD Gebrauchster exkl. Transport (MAR P)

-1.3%

15:00

USD S&P/Case-Shiller US-Hauspreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB)

5.4%

15:45

USD Markit US Services PMI (APR P)

51.3

15:45

USD Markit US Composite PMI (APR P)

51.3

16:00

USD Verbrauchervertrauen (APR)

96.2

Mi

Apr 27

08:00

EUR Deutsche GfK-Umfrage zum Verbrauchervertrauen (MAY)

9.4

13:00

USD MBA Hypothekenanträge (APR 22)

14:30

USD Advance Goods Trade Balance (MAR)

-$62.864b

16:00

USD Anhängige Immobilienverkäufe (im Vergleich zum Vorjahr) (MAR)

5.1%

16:30

USD DOE U.S. Crude Oil Inventories (APR 22)

20:00

USD Zinssatzentscheidung des Federal Open Market Committee (APR 27)

0.50%

20:00

USD FOMC Rate Decision (Lower Bound) (APR 27)

0.25%

Do

Apr 28

EUR Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Vergleich zum Vorjahr) (MAR)

5.4%

09:55

EUR Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (APR)

0k

09:55

EUR Deutsche Arbeitslosenquote, saisonbereinigt (APR)

6.2%

14:00

EUR Deutscher Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vormonat) (APR P)

0.8%

14:00

EUR Deutscher Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (APR P)

0.3%

14:30

USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (APR 23)

14:30

USD Fortlaufende Ansprüche (APR 16)

14:30

USD Bruttoinlandsprodukt (annualisiert) (1Q A)

1.4%

14:30

USD Private Konsumausgaben (1Q A)

2.4%

14:30

USD BIP-Preisindex (1Q A)

0.9%

14:30

USD Private Konsumausgaben - Core (im Vergleich zum Vorquartal) (1Q A)

1.3%

Fr

Apr 29

11:00

EUR Arbeitslosenquote der Eurozone (MAR)

10.3%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone, Schätzung (im Vergleich zum Vorjahr) (APR)

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (APR A)

11:00

EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorquartal) (1Q A)

0.3%

11:00

EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (1Q A)

1.6%

14:30

USD Privateinkommen (MAR)

0.2%

14:30

USD Privatausgaben (MAR)

0.1%

14:30

USD Real Personal Spending (MAR)

0.2%

14:30

USD Private Konsumausgaben - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (MAR)

1.7%

16:00

USD University of Michigan Verbrauchervertrauen (APR F)

19:00

USD Baker Hughes U.S. Rig Count (APR 29)

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX nahezu 20% vom Jahrestief entfernt - mit weiterer Erholung in der kommenden Woche?

@NiallDelventhal

DAX nahezu 20% vom Jahrestief entfernt - mit weiterer Erholung in der kommenden Woche?

instructor@dailyfx.com

DAX nahezu 20% vom Jahrestief entfernt - mit weiterer Erholung in der kommenden Woche?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.