Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX: Gegengift injiziert – die Betäubung verliert ihre Wirkung

DAX: Gegengift injiziert – die Betäubung verliert ihre Wirkung

2016-04-13 11:27:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Die Befürchtungen vor der Zerstörungskraft der Sorgen, die das Jahr 2016 bisher bot, ließen heute im deutschen Börsenbarometer spürbar nach.

Der starke Euro, ein tiefer Ölpreis und die Verunsicherung über die Robustheit des globalen Wachstums erwiesen sich in diesem Jahr bisher als „toxischer“ Mix, der zu spürbaren Zurückhaltungen unter Aktionären führte. Der heutige Bruch im EUR/USD auf ein neues Monatstief, der gestrige Anstieg im WTI auf einen Jahreshöchststand und die kräftigen Vorgaben aus Asien glichen einer ersten Dosis Gegengift.

Auch geldpolitisch gab es in Fernost ein Signal. Die Notenbank Nippons deutete an, dass die konjunkturstützenden Maßnahmen längst nicht ausgeschöpft seien. Die Bank of Japan verfüge weiterhin über eine Reihe von Optionen, um ihre Geldpolitik weiter zu lockern.

Trotz der heutigen Risikobereitschaft sind die Sorgen aber längst nicht vom Tisch. Gerade mit der gestarteten Berichtssaison könnten zügig wieder Zweifel aufkommen, wenn die Auswirkungen eines getrübten Welthandels sich in Zahlen greifen lassen.

Im DAX ist nun vorerst ein weiterer Aufwärtslauf bis 10.100 Punkte einzukalkulieren. Das März-Hoch in diesem Bereich gilt es zu überwinden, dann könnte ein Wiederaufdrehen Richtung 10.400 Punkte erfolgen. Mein Ausblick oberhalb von 9.670 – 9.750 Punkte bleibt optimistisch. Im Falle eines Bruchs dieser Region könnten sich weitere Verluste bis 9.450 – 9.400 Punkte anschließen.

DAX: Gegengift injiziert – die Betäubung verliert ihre Wirkung

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX: Gegengift injiziert – die Betäubung verliert ihre Wirkung

@NiallDelventhal

DAX: Gegengift injiziert – die Betäubung verliert ihre Wirkung

instructor@dailyfx.com

DAX: Gegengift injiziert – die Betäubung verliert ihre Wirkung

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.