Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG Wie die meisten Banken. Die Frage ist, ob der Aktienmarkt diese Prognosen schon eingepreist hat. Das ist mMn notwendig, um positiv in die anschließende Erholung zu schauen.
  • Clear direction since 31. of March, after all window-dressing flows ended. No need to overcomplicate. Risk-Management is more important than thinking about if I am right or wrong. This time I was right. +400 points booked and still shorting this market. #DAX #DAX30 #Trading https://t.co/T6zZPOBn2Z
  • Laut #DB Global Research #Prognosen , wird durch den #Coronavirus die gegenwärtige Rezession schlimmer sein als zur #Finanzkrise 2008 - we will see #Optimism first..... @CHenke_IG @DavidIusow #DAX30 #GDP https://t.co/HrJEzHxtSG
  • OPEC+ meeting unlikely to take place on Monday https://t.co/93DsJi7X4c #crudeoil #oott @DavidIusow
  • RT @aeberman12: Negative Brent-WTI premium will kill U.S. crude exports & add to storage. Spot premium increased from -$5.43 to -$4.94 on A…
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ EMERGENCY MEETING LIKELY TO BE POSTPONED TO APRIL 8 OR 9 - OPEC SOURCES #oott
  • Difference between #claims and #NFP is that claims are showing real unemployment whereby in NFPs ppl are included who weren’t paid but still are employed. Therefore NFPs are volatile. Corrections welcome. Thx. #Recession2020 #Economy #Stocks https://t.co/BnPzpMHCbL
  • RT @JavierBlas: REPORTAGE: “Every ship is now loaded to the gills” — the floating oil storage play, and how a few traders are making money…
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,31 % 🇨🇦CAD: -0,43 % 🇪🇺EUR: -0,48 % 🇳🇿NZD: -1,00 % 🇬🇧GBP: -1,03 % 🇦🇺AUD: -1,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/7zTKacoh4r
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,81 % Gold: 0,37 % Silber: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/CD9ZtLtc9L
Die Earnings Season beginnt, Fed-Kommentare auf Devisenmärkten im Fokus

Die Earnings Season beginnt, Fed-Kommentare auf Devisenmärkten im Fokus

2016-04-11 05:58:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Aussie und NZ-Dollar sowie Yen schwanken mit den Aktienkursen der asiatischen Märkte
  • Fed-Kommentare könnten gegen Ende der Woche die Weichen für eine Erholung des US-Dollars stellen
  • Die Unternehmensberichte für das erste Quartal könnten die Devisenmärkte beeinflussen

Eine Pause im Fluss wirkungsvoller Wirtschaftsdaten Anfang der Woche erlaubte dem Sentiment, als Schrittmacher im Devisenmarkt aufzutreten. Der sentimentabhängige Australische und New Zealand Dollar sowie der Anti-Risiko Japanische Yen schaukelten vor dem Hintergrund schwankender Aktienkurse hin und her.

Die chinesischen Inflationszahlen konnten die Investoren nicht begeistern. Die Benchmark VPI-Wachstumsrate von 2,3 Prozent, die mit dem vorherigen Monat übereinstimmte, erfüllte nicht die Erwartungen, die sich auf 2,4 Prozent beliefen. Die Märkte ignorierten diese Daten größtenteils und schienen deren kurzfristige Auswirkungen auf die PBoC-Strategiewetten auszublenden.

Vorausschauend wird ein ruhiger Kalender während der europäischen Handelszeit wahrscheinlich die Fed-Kommentare in den Mittelpunkt des Interesses stellen. Die Stellungsnahmen von William Dudley und Robert Kaplan, Präsidenten der jeweiligen Zentralbankzweigstellen von New York und Dallas, werden die Nachrichtenagenturen beschäftigen.

Wir hatten argumentiert, dass die Fed-Rhetorik seit der März FOMC-Sitzung hauptsächlich auf gemeinsame Bemühungen hinauslief, die Verbindung zwischen den Wirtschaftsdaten und den eingepreisten Strategiewetten zu erneuern. Damit sollen offizielle und marktbasierende Prognosen neu ausgerichtet werden und den Weg für eine problemlose Zinserhöhung im Juni ebnen.

Zu diesem Zweck müssten Dudley und Kaplan die Geschichte weiterentwickeln, dass externe Gegenwinde - obgleich lästig - eine mögliche aber keine wirkliche Bedrohung für den politischen Ausblick darstellen. Damit mag die Grundlage für die Antwort der Märkte auf den Datenfluss dieser Wochen gelegt zu sein.

Der US-Nachrichtenfluss hat sich seit Anfang Februar gegenüber den Konsensprognosen ständig verbessert. Das kann optimistische Ergebnisse zeigen, wenn die Einzelhandelsumsätze, der VPI und die Daten über das Verbrauchervertrauen in dieser Woche erscheinen. Falls es den Fed-Offiziellen gelingt, diese Ergebnisse mit den Wetten auf die Zinserhöhung zu verbinden, könnte das den US-Dollar wiederbeleben.

Die Berichtsaison für das erste Quartal könnte sich ebenfalls auf dem Devisensektor auswirken. Insgesamt wird bei den Gewinnen pro Aktie der S&P 500 Unternehmen ein Verlust von 7,9 Prozent im Jahresvergleich gesehen. Sollte dies eine Risikoaversion auslösen, könnten die Währungen des Rohstoffblocks leiden, während sich der Yen auf die kürzlichen Gewinne abstützen könnte.

Wohin bewegen sich die Finanzmärkte im zweiten Quartal? Lesen Sie hier unsere Prognosen!

Asiatische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

IST

ERWARTET

VORHER

22:45

NZD

Kreditkartenausgaben - Einzelhandel (M/M) (MÄRZ)

0,1%

0,3%

0,6%

22:45

NZD

Kreditkartenausgaben - Gesamt (M/M) (MÄRZ)

0,4%

-

-0,1%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (im Monatsvergleich) (FEB)

-9,2%

-12,0%

15,0%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (im Jahresvergleich) (FEB)

-0,7%

-2,4%

8,4%

01:30

AUD

Hypotheken (M/M) (FEB)

1,5%

2,0%

-4,4%

01:30

AUD

Investitionsdarlehen (FEB)

4,1%

-

-1,6%

01:30

AUD

Alleineigentümer und Alleinbewohner Hypothekenwert (M/M) (FEB)

1,7%

-

-4,8%

01:30

CNY

VPI (im Jahresvergleich) (MÄRZ)

2,3%

2,4%

2,3%

01:30

CNY

PPI (J/J) (MÄRZ)

-4,3%

-4,6%

-4,9%

Europäische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

ERWARTET

VORHER

AUSWIRKUNG

7:00

CHF

Sichteinlagen gesamt

-

483,8 Mrd.

Gering

7:00

CHF

Inländische Sichteinlagen

-

420,3 Mrd.

Gering

8:00

EUR

Italien Industrieproduktion (M/M) (FEB)

-0,9%

1,9%

Gering

8:00

EUR

Italiens Industrieproduktion, arbeitstäglich bereinigt (J/J) (FEB)

1,4%

3,9%

Gering

8:00

EUR

Italienische Industrieproduktion(J/J) (FEB)

-

0,7%

Gering

Kritische Levels

CCY

Unt. 3

Unt. 2

Unt. 1

Pivot-Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,1249

1,1319

1,1359

1,1389

1,1429

1,1459

1,1529

GBP/USD

1,3903

1,4003

1,4066

1,4103

1,4166

1,4203

1,4303

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.