Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #bitcoins: In order to better recognize the most important chart patterns, I will now start show exemplary price patterns using practical examples like the rising wedge in $BTC - Which chart pattern do you want to see next? #cryptocurrency #education https://t.co/CujbMFpgMT
  • @SalahBouhmidi @Duke_606 @hermeshannah @iG @CHenke_IG @traderherz @RobbertM_IG @IGDeutschland @IGWTreport @andre_stagge Kann ich bestätigen. Hab die Auswertung gesehen. Funzt 😉
  • Von mir aus, kann es jetzt, zumindest temporär, wieder hoch gehen. Bias hin oder her, aber ich will wieder traden und nicht bloß rumsitzen und warten. Test der 15.500 wäre super :)) #DAX
  • Meine Glaskugel mal wieder. #DAX https://t.co/0Fbf0ce3sY https://t.co/9oshwEbVOh
  • #Bitcoin - In den vergangenen 10 Tagen sprachen häufig über die steigende Keilformation im $BTC. - Was ist eine Keilformation und wie funktioniert sie? Erfahre mehr in meinem kurzen Video:👇 https://t.co/SyBEQ4G0cc
  • #GOLD - Its again time for our seasonal #Goldrush strategy. We buy gold on Thursdays at 10pm with #Turbo24 of @IG. On Friday 22H we sell our Turbo24. Historically we could observe an average positive return. #Goldprice today already (+0,26%) - Want to learn more - Follow me https://t.co/OBOaOAeumq
  • #Coffee - What a nice chartbook entry into our seasonal $KC_F - Trade. We trending higher after breaking resistance. Technically we are forming a new impulse wave. Seasonal time period for this trade: April - June. $KT_F #commodity #commodityspeak https://t.co/TElpOL6S2R
  • EUR/USD: Strebt nach oben durch Covid-19 Lockerungen 👉https://t.co/UgXWt7hOMK #EURUSD #USD #Forex #Forextrading $EURUSD special thanks @DanielGMoss and @mertvesting https://t.co/TymRMGfeb9
  • IOTA-Anleger werfen MIOTA aus ihren Depots 👉https://t.co/XiFeCV8dCG #IOTA #IOTUSD #Miota #Kryptowaehrungen #Kryptowaehrung #Blockchain @TimoEmden https://t.co/B7PJltmKC2
  • #Oelpreis #Brent #WTI https://t.co/4I9i4MU0HS
PBOC warnt vor erhöhten Schulden; Risiko schießt höher, doch Japan zögert

PBOC warnt vor erhöhten Schulden; Risiko schießt höher, doch Japan zögert

James Stanley, Senior Strategist

Anknüpfungspunkte:

- Der Gouverneur der PBOC, Zhou Xiaochuan, gab am Wochenende Kommentare ab, in denen er vor erhöhten Unternehmensschulden in China im Vergleich zum BIP warnte. Doch eine Bekanntgabe gelockerter Regeln für Kreditgeschäfte durch die China Securities Finance Corp. reichten aus, um diese Bedenken auszugleichen und die jüngste Rallye der chinesischen Aktien fortzusetzen.

- Die Daten sind in dieser Woche relativ leicht, wobei der Fokus des Kalenders auf Aussagen der Fed nach einem expansiv klingenden FOMC liegt.

-Wenn Sie Ihren Trading-Ansatz verbessern möchten, schauen Sie sich unsere Studie zu den Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader an. Und wenn die auf der Suche nach Trading-Ideen sind, bietet Ihnen unser Trading-Guide eine Menge längerfristiger Ideen, während unser SSI-Indikator Ihnen bei kurzfristigeren und Swing-Trading-Ideen Hilfe leistet.

China hat ein Schuldenproblem und der Großteil des Marktes ist sich dessen sicherlich bewusst. Wir hatten zu dieser Thematik nur vor wenigen Monaten bereits Stellung genommen und darauf hingewiesen, dass die erhöhte Schuldenlast Chinas es für das Land noch schwieriger machen könnte, sich von der jüngsten Schwäche zu erholen. Dennoch war es in gewisser Weise überraschend, von einem solch öffentlichen Geständnis der Anfälligkeit von einer chinesischen Behörde zu hören, als der Gouverneur der Volksbank in China, Zhou Xiaochuan, an diesem Wochenende warnte, dass das Verhältnis von Unternehmensschulden zum BIP eine Höhe erreicht hat, die das Land nötige, robustere Kapitalmärkte zu entwickeln, um die bestehenden Bedenken zu zerstreuen.

Die Prämisse robustere Kapitalmärkte entweder mit Hilfe der Shanghai-Hongkong Stock Connect oder durch Öffnung des Anleihemarkts für ausländische Investoren zu entwickeln, ermöglicht einfachere Kapitalflüsse in und aus China. Im Wesentlichen würde dies mehr ausländischen statt chinesischen Investoren ermöglichen, sich auf diese Risiken einzulassen.

Die größere Frage ist, ob massive Injektionen ausländischen Kapitals ausreichen würden, der chinesischen Wirtschaft zu helfen, das Blatt zu wenden. Wie bereits beim Abschluss von Chinas jährlichen Konferenzen und am 13. Fünften Plenum (Chinas Fünfjahres-Plan) viel beachtet wurde, steht eine Reform der SOE, oder von staatlichen Unternehmen, ganz oben auf der chinesischen To-do-Liste. Und einer der großen Gründe ist die Ineffizienz, die oft von einem staatseigenen Unternehmen ausgeht. Vor nur drei Wochen schrieb Bloomberg einen ausführlichen Artikel über die Stadt Tonghua mit dem Titel "Tod und Verzweiflung in Chinas 'Rust Belt'." Der Artikel umreißt Chinas Versuch, ein staatliches betriebenes Stahlwerk in einen Privatbetrieb umzuwandeln. Das hat nicht gut geklappt, und laut den jüngsten Berichten sind bis zu 1,8 Millionen Entlassungen zu erwarten, da China Kürzungen in der Kohle- und Stahlindustrie vornimmt. Dies könnte erhebliche vorwärts gerichtete Volatilität bedeuten.

Und obwohl diese Risiken sehr real sind, und auch wenn die Warnung von Gouverneur Zhou etwas imponierend wirkt, verzeichneten die chinesischen Aktien letzte Nacht eine eindrückliche Rallye, wobei der Shanghai Composite um +2,15% und der Shenzhen Composite um +2,68% zulegten. Die wahrscheinliche Ursache für die Rallye: ein Staatsunternehmen, die China Securities Finance Corp., kündigte an, dass sie Kredite an Wertpapierfirmen geben wird, um Aktien zu kaufen. In letzter Zeit hat die Leistung der Aktien begonnen, die Margen-Verschuldungslevels aufzuzeigen, was darauf hindeutet, dass die jüngste Rallye in den chinesischen Aktien von der Verschuldung angetrieben wurde.

Wenn überhaupt, sollte dies die Thematik unterstreichen, die im Grunde ein globales Phänomen geworden ist, dass Zentralbanken tun was sie können, um Märkte trotz der merklichen Verlangsamung in globalen Wirtschaftsdaten hoch zu halten. Wie wir schon seit einem Großteil der letzten sechs Monate gesagt haben, kann Japan mit einer Short Nikkei und Long Yen Position für diejenigen, die einen asiatischen Abschwung handeln wollen, ein weitaus attraktiverer Veranstaltungsort sein. Die Bank of Japan ist eine der gestreckteren Zentralbanken, die ihre Flexibilität möglicherweise auf dem Weg nach vorne verringert hat. Dies könnte sie angreifbarer für einen chinesischen Abschwung machen als China selbst.

Wie wir am Freitag schrieben, stärkt sich der Yen weiterhin, da Japan von den Kapitalströmen noch stärker unter Druck gerät. Was hier vielleicht ebenso interessant ist, ist die dürftige Rallye in den japanischen Aktien, während die chinesischen und US-Aktien eine bullischere Kursbewegung erleben.

Auf dem nachstehenden Chart sehen Sie den Nikkei mit der Überlagerung des S&P (grün). Beachten Sie, dass diese Anlagen in den zwei letzten Wochen unterschiedliche Routen zurücklegten, wobei der größte Unterschied darin besteht, dass die japanischen Aktien weiterhin in der Nähe der Fibonacci Unterstützung traden während die US-Aktien weiter stark anziehen. Das aktuelle Unterstützungslevel im Nikkei ist das 50% Fibonacci Retracement der Bewegung vom Tief vom Juni 2013 bis zum Hoch des vergangenen Jahres (auf dem Chart in Orange eingezeichnet).

PBOC warnt vor erhöhten Schulden; Risiko schießt höher, doch Japan zögert

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.