Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇨🇭SNB-Sichtguthaben per 11. Juni CHF 711,0 Mrd. gegenüber CHF 710,8 Mrd. zuvor. Erneut nur ein leichter Anstieg, ergo nur leichte bis keine FX-Interventionen seit ein paar Wochen. #EURCHF
  • Die Europäische Zentralbank und die Regierungen des Euroraums sollten der Wirtschaft der Region nicht die Unterstützung entziehen, bevor sie klare Anzeichen für eine Erholung sehen, sagte die #EZB Präsidentin Christine #Lagarde in einem Interview mit Politico heute Morgen.
  • #Gold auf Wochenbasis 1.830-1.850 Support. Wenn der fällt, dann... (Keine Anlageberatung) https://t.co/7Fk31mZV4L
  • Die Schweizer haben sich gegen einen verstärkten Klimaschutz ausgesprochen. 51,6 Prozent der Stimmbürger lehnten einen Gesetzesvorschlag ab, der den CO2-Ausstoß hätte senken sollen. Auch zwei weitere Umweltschutz-Vorstöße fielen durch. *Reuters
  • #DAX CFD auf Tagesbasis. Wir bewegen uns innerhalb der aufsteigenden Formation. Solange der Index innerhalb dieser Formation bleibt (oder nach oben ausbricht) ist der aktuelle Trend mE intakt. #Aktien https://t.co/bmAvhcZUCn
  • #Tesla habe etwa zehn Prozent seines #Bitcoin-Bestands verkauft. *Reuters
  • -#G7 Einigung über Hilfen (1. Mrd. für Impfstoffe und 100 Mrd. als Unterstützung beim Klimawandel). -GB verschiebt Wiedereröffnung um 4 Wochen -US Senatoren einigen sich auf Infrastrukturplan(1,2 Bio. USD), Einigung im WH steht noch aus -#ElonMusk will #Bitcoin event. akzeptieren
  • Daten und Events am Montag JAP Industrieproduktion Apr 2,9% vs. 2,5% CHF EPI Mai 8:30 EU Industrieproduktion Apr 11:00 GB BoE Bailey Rede 15:00 EU EZB Schnabel Rede 15:00 Nato Gipfel #Wirtschaft #Finanzen
  • Guten Morgen. Vorbörslicher Marktüberblick #SCI kein Handel #HSI kein Handel #Nikkei +0,57% #Kospi +0,02% #DAX CFD +0,19% #GOLD -0,7% #WTI +0,23% #EURUSD -0,07% #Bitcoin -0,09%
  • Was steigt, muss auch fallen. Und da sehe #Gold als den nächsten Big Short Favoriten auf meiner Agenda. Die Frage ist wann? Ich denke bald. Noch nicht jetzt, aber in den kommenden Monaten wird es wahrscheinlich soweit sein. Keine Anlageberatung!
US Dollar höher aufgrund von optimistischem Fed, Pfund wahrscheinlich nicht von UK Budget tangiert

US Dollar höher aufgrund von optimistischem Fed, Pfund wahrscheinlich nicht von UK Budget tangiert

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte:

  • Steigender US Dollar und sinkende Rohstoffwährungen angesichts restriktiver FOMC
  • Pfund wahrscheinlich von UK Budget aufgrund des limitierten Einflusses auf BoE Wetten nicht tangiert
  • Yen über Nacht schwächer, während Kurs nach BoJ-Rallye korrigiert

Die meisten größeren Währungen blieben im Overnight-Handel wenig verändert, während die Investoren auf die langerwartete geldpolitische Bekanntgabe der Federal Reserve warten, bevor sie sich auf einen bestimmten Trend festlegen. Der Japanische Yen tendierte schwächer, nachdem sich die Kurse infolge des größten Aufschwungs in dieser Woche nach dem gestrigen BOJ-Zinsentscheid korrigierten.

Von dem für den Zinsentscheid zuständigen FOMC-Ausschuss wird im Allgemeinen erwartet, dass er dieses Mal eine Veränderung in der Zinspolitik übergehen wird. Die Fed Futures deuten eine 94,2 Prozent Wahrscheinlichkeit an, dass der Benchmark-Eckzins innerhalb dem derzeitigen Bereich von 25-50 Basispunkten verbleiben wird. Das richtet den Fokus auf die vorausschauende Zielsetzung und aufdie Diskrepanz zwischen der Prognose der Bank und die der Märkte.

Die Entscheidungsträger haben bezüglich ihres Mandates beträchtliche Fortschritte gemacht. Die Arbeitslosenquote ist auf ein achtjähriges Tief von 4,9 Prozent gefallen, während das von der Fed bevorzugte Inflationsmaß, die Kerninflation, im Januar auf ein dreijähriges Tief von 1,7 Prozent gefallen ist. Es ist entscheidend, dass dies die Gegenwinde seitens des Wechselkurs und des Ölpreises im Februar nicht miteinkalkuliert, was heißt, dass die Inflation wahrscheinlich immer noch näher beim Zielwert von 2 Prozent liegt.

Das scheint ein überzeugendes Argument für höhere Zinssätze zu sein. Die Märkte bleiben jedoch skeptisch. Als die Fed im Dezember einen Zinsanstieg von 100 Basispunkten für 2016 prognostizierte, malten sich Trader nur 50 Basispunkte aus. Die darauf folgende Unruhe an den Märkten machte die Sache nur noch schlimmer. Nachdem Investoren letzten Monat Zinserhöhungen für 2016 kurzfristig ganz aus ihrer Prognose gestrichen hatten, erwarten sie jetzt eine Erhöhung von 25 Basispunkten vor dem Jahresende.

Alles in allem scheint dies die Fed dazu zu zwingen, ihren Kurs taktisch beizubehalten. Der Meinungsunterschied zwischen den Offiziellen und den Investoren bedeutet, dass eine Straffung der Geldpolitik wahrscheinlich Panik auslösen würde. Das legt den Grundstein dafür, die FOMC-Sitzung im März als Gelegenheit für eine Vorbereitung auf die Wiederaufnahme einer Reduktion des Stimulus später im Jahr zu nutzen.

Die vor dem Ausschuss liegende Aufgabe ist beachtlich. Sie müssen beruhigend aber auch entschieden restriktiv auftreten, um unerwünschte Volatilität zu vermeiden, während die Märkte sich auf einen Anstieg der Zinsen vorbereiten sollen. Das deutet auf eine Zinsprognose von 50-75 Basispunkten Straffung hin, einen Upgrade auf die Inflationsaussichten und einen vorsichtig optimistischen Ton in dem Policy Statement sowie der Pressekonferenz nach der Sitzung von der Vorsitzenden Yellen.

Auf der Oberfläche sieht ein solches Szenario für den US-Dollar gut aus. Im weiteren Sinne deutet die enge Verbindung zwischen den Liquiditäts-Bedingungen und den Sentiment-Tendenzen auf einen restriktiven Ton hin, der sich auf die Risikoneigung auswirken wird. Das wird wahrscheinlich den Australischen, Kanadischen und New Zealand Dollar Dollar zusammen mit den Aktienkursen nach unten drücken.

Der Fokus liegt während den europäischen Handelsstunden auf der Enthüllung der neusten UK-Budgetzahlen durch Finanzminister George Osborne. Weitere Sparmaßnahmen werden erwartet, da die Regierung versucht, ihr Versprechen einzuhalten, bis 2020 Überschüsse zu erzielen. Osborne hat diese Woche schon auf Ausgabenkürzungen von rund £4 Mrd. hingedeutet. Bei den Staatseinnahmen wird der Finanzminister aber kreativ werden müssen, um sein Wahlversprechen von 2015, den Hauptsteuersatz nicht zu erhöhen, einzuhalten.

Aus der Trading-Perspektive bietet die Fiskalpolitik für das Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr unter dem Strich keine bedeutende Unterstützung. Das wird sich wahrscheinlich in eine die Geldpolitik befürwortenden Haltung seitens der Bank of England auswirken und Zinserhöhungen weiter in die Zukunft verlegen. Während das wie ein Gegenwind für das Britische Pfund erscheinen mag, wird die Abwesenheit von kurzfristigen Spekulationen auf eine Straffung eine gedämpfte Haltung bei den Kursbewegungen hervorrufen.

Haben die FXCM-Trader den US-Dollar vor dem FOMC-Zinsentscheid ver- oder gekauft? Hier können Sie es erfahren!

Asiatische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

IST

ERWARTET

VORHER

21:45

NZD

BoP Saldo der Leistungsbilanz (4Q)

-2,614 Mrd.

-2,875 Mrd.

-4,742 Mrd.

21:45

NZD

Leistungsbilanz BIP Ratio lfd. Jahr (4Q)

-3,1%

-3,3%

-3,3%

23:30

AUD

Westpac (M/M) (FEB)

-0,15%

-

0,12%

02:00

JPY

Tokyo Verkauf von Eigentumswohnungen (J/J) (FEB)

-13,9%

-

-11,0%

06:00

JPY

Aufträge Maschinenwerkzeuge (J/J) (FEB F)

-22,5%

-

-22,6%

Europäische Handelszeit

GMT

CCY

EVENT

ERWARTET

VORHER

AUSWIRKUNG

07:00

EUR

EU27 PKW-Neuzulassungen (FEB)

-

6,2%

Gering

09:30

GBP

Quote der Anspruchsberechtigten (FEB)

2,2%

2,2%

Mittel

09:30

GBP

Veränderung bzgl. Anträge auf Arbeitslosenhilfe (FEB)

-9,1k

-14,8k

Mittel

09:30

GBP

Durchschnittlicher Wochenverdienst (3M/J/J) (JAN)

2,0%

1,9%

Mittel

09:30

GBP

Wochenlöhne exkl. Bonus (3M/J/J) (JAN)

2,1%

2,0%

Mittel

09:30

GBP

ILO Arbeitslosenquote 3 Monate (JAN)

5,1%

5,1%

Mittel

09:30

GBP

Veränderung der Beschäftigung (3M/3M) (JAN)

144 Tsd.

205 Tsd.

Gering

10:00

EUR

Eurozone Output des Baugewerbes (M/M) (JAN)

-

-0,6%

Gering

10:00

EUR

Bauleistung der Eurozone (J/J) (JAN)

-

-0,4%

Gering

12:30

GBP

UKs Osborne präsentiert dem Parlament sein Budget

-

-

Stark

Kritische Levels

CCY

Unt. 3

Unt. 2

Unt. 1

Pivot-Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0996

1,1049

1,1079

1,1102

1,1132

1,1155

1,1208

GBP/USD

1,3865

1,4032

1,4091

1,4199

1,4258

1,4366

1,4533

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.