Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Euro und Britisches Pfund werden wahrscheinlich revidierte VPI-Zahlen der Eurozone und UK BIP ignorieren
  • US Dollar blickt auf Fed-Rede, da Spekulation zu wahrscheinlichen Zinserhöhungen fortfährt
  • Australischer Dollar gibt nach, da schwacher 4Q Capex-Bericht Wetten einer Lockerung der RBA anheizt

Die revidierten Zahlen des UK BIPs für das vierte Quartal stehen zuoberst auf der Wirtschaftsagenda in der europäischen Handelszeit. Die Daten werden voraussichtlich für die drei letzten Monate des Jahres 2015 einen Anstieg von 0,5 Prozent aufzeigen, womit die Schätzungen bestätigt werden sollten. Falls keine starke Abweichung von den Prognosen erfolgt, werden diese Zahlen kaum eine starke Reaktion im Britischen Pfund auslösen.

Der geldpolitische Ausblick scheint in einer Sackgasse zu sein. Als er zu Beginn dieser Woche vor dem Treasury Select Committee des Parlaments sprach, sagte der BoE-Gouverneur Mark Carney, dass eine Zinserhöhung immer noch wahrscheinlich die nächste Maßnahme der Offiziellen sein würde, aber er weitete dabei den Zeitrahmen dafür auf die nächsten drei Jahre aus. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass das MPC zu diesem Zeitpunkte keine Eile hat, was dem BIP das Potential raubt, ein marktbewegendes Ereignis zu werden.

Die endgültige Revision des VPIs der Eurozone vom Januar steht ebenfalls an. Die Kerninflationsrate im Jahresvergleich wird voraussichtlich mit 1 Prozent ausgewiesen, wie früher berichtet wurde. Eine negative Überraschung könnte die Spekulation über die Aufstockung des EZB-Stimulus bei ihrem nächsten Policy Meeting schüren und den Euro belasten. Unnötig zu sagen, dass ein unerwartet positives Resultat das Gegenteil bewirken sollte. Eine Fortsetzung wird jedoch beschränkt sein, da die Trader auf die Veröffentlichung des zeitnaheren deutschen VPI für Februar warten, der morgen publiziert wird.

An der Front der Fed-Redenwerden die Bemerkungen der Atlanta und San Francisco Fed-Präsidenten Dennis Lockhart und John Williams veröffentlicht. Beide politischen Entscheidungsträger waren Mitglieder des 2015 FOMC, das für die Zinserhöhung im Dezember stimmte und weitere 100 Basispunkte für die Straffung in 2016 beschloss. Es könnte interessant werden, zu sehen, ob ihr Ausblick die jüngste Volatilität überlebt hat, und warum. Der Richmond Fed-Präsident Jeff Lacker, ein weiterer Stimmberechtigter im 2015 FOMC, sagte gestern, dass, obwohl es noch zu früh sei, die Auswirkungen der Risikoaversion dieses Jahres zu beurteilen, seine Weltansicht nicht stark verändert wurde.

Der Australische Dollar war in einem ansonsten ruhigen Overnight-Handel leistungsschwach und sank nach der Veröffentlichung des Berichts zu den privaten Investitionsausgaben für das vierte Quartal. Das australische Bureau of Statistics hatte vorgesehen, dass die Capex in der Periode 2015-16 um A$123,96 Milliarden ansteigen würden, ein Rückgang von 17,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für den Zeitraum 2016-17 wird ein weiterer Rückgang um 19,5 Prozent erwartet, was Ausgaben von A$82,57 Milliarden ergibt. Die Märkte interpretierten die Daten so, dass die langsamere Aktivität Zinssenkungen der RBA nach sich ziehen würde, womit der Aussie zusammen mit den Front-End-Anleiherenditen sank.

Wie passt die jüngste Volatilität in den Ausblick von DailyFX für 2016? Finden Sie es hier heraus!

Asiatische Handelszeit

GMT

CCY

EREIGNIS

AKT

ERW

VORHERIG

21:45

NZD

Netto-Migration, saisonbereinigt (JAN)

6130

-

5570

00:00

USD

Fed: James Bullard hält Rede in New York City

-

-

-

00:30

AUD

Private Investitionsausgaben (4Q)

0,8%

-3,0%

-8,4%

01:30

JPY

BoJ: Kiuchi hält Rede in Kagoshima

-

-

-

Europäische Handelszeit

GMT

CCY

EREIGNIS

ERW

VORHERIG

AUSWIRKUNG

07:00

EUR

GfK Verbrauchervertrauen (MÄRZ)

9,3

9,4

Gering

08:15

CHF

Industrieleistung, arbeitstäglich bereinigt (J/J) (4Q)

-

-2,8%

Gering

08:15

CHF

Industrie- & Bauleistung, arbeitstäglich bereinigt (J/J) (4Q)

-

-3,1%

Gering

09:00

EUR

Geldmenge M3 der Eurozone (J/J) (JAN)

4,7%

4,7%

Gering

09:30

GBP

BIP (Q/Q) (4Q P)

0,5%

0,5%

Mittel

09:30

GBP

BIP (J/J) (4Q P)

1,9%

1,9%

Mittel

09:30

GBP

Privatverbrauch (Q/Q) (4Q P)

0,8%

0,9%

Gering

09:30

GBP

Staatsausgaben (Q/Q) (4Q P)

0,2%

0,6%

Gering

09:30

GBP

Bruttoanlageinvestitionen (Q/Q) (4Q P)

1,0%

0,7%

Gering

09:30

GBP

Exporte (Q/Q) (4Q P)

0,4%

-0,3%

Gering

09:30

GBP

Importe (Q/Q) (4Q P)

1,3%

2,7%

Gering

09:30

GBP

Dienstleistungsindex (M/M) (DEZ)

0,3%

0,2%

Gering

09:30

GBP

Dienstleistungsindex (3M/3M) (DEZ)

0,7%

0,6%

Gering

09:30

GBP

Unternehmensinvestitionen gesamt (Q/Q) (4Q P)

0,9%

2,2%

Gering

09:30

GBP

Unternehmensinvestitionen gesamt (J/J) (4Q P)

6,4%

5,8%

Gering

10:00

EUR

Eurozone VPI (M/M) (JAN)

-1,4%

0,0%

Mittel

10:00

EUR

Eurozone VPI (J/J) (JAN F)

0,4%

0,2%

Mittel

10:00

EUR

Eurozone VPI Kern (J/J) (JAN F)

1,00%

1,0%

Mittel

10:00

CHF

CPI - EU Harmonisiert (M/M) (JAN)

-0,5%

-0,2%

Gering

10:00

CHF

VPI - EU-harmonisiert (J/J) (JAN)

-1,3%

-1,4%

Gering

Kritische Levels

CCY

Unt. 3

Unt. 2

Unt. 1

Pivot-Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0828

1,0917

1,0965

1,1006

1,1054

1,1095

1,1184

GBP/USD

1,3647

1,3796

1,3861

1,3945

1,4010

1,4094

1,4243