Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @MarketsMajor: Don't forget to go outside people! Reduce your screen time and get some sunshine! https://t.co/c463YVhdAG
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
Wird Yellen die Volatilität bremsen und den Finanzmärkten Heilung bringen?

Wird Yellen die Volatilität bremsen und den Finanzmärkten Heilung bringen?

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte:

  • Alle Augen richten sich auf die Fed-Vorsitzende Yellen, da die Trader weitere Zinserhöhungen in 2016 ausschließen
  • US Dollar sollte fallen, wenn vage Kommentare eine expansive Interpretation ermöglichen
  • Anzeichen einer Tendenz zugunsten einer Straffung könnten den US Dollar stützen, die Risikoaversion aber erneut entfachen

Die Aufmerksamkeit wendet sich zur Fed-Vorsitzenden Janet Yellen, da sie zwei Tage lang vor dem Kongress Stellungnahme nehmen wird. Die Bemerkungen werden vor dem Hintergrund der sich abschwächenden Erwartungen weiterer Zinsanhebungen kommen. Die Fed Funds Futures zeigen, dass die Märkte nicht mehr erwarten, dass das FOMC die Kreditkosten in 2016 weiter anheben wird. Zu Beginn des Jahres beabsichtigte die Fed Zinsanhebungen von 100 Basispunkten, während die Investoren bescheidenere 50 Basispunkte erwarteten.

Einerseits bedeutet dies, dass sogar ein neutraler Kommentar im Vergleich zur expansiven Einstellung des Markts als restriktiv angesehen werden könnte. In diesem Fall sollte der US Dollar gegenüber seinen Gegenstücken zulegen. Die sogenannten "Rohstoff-Dollar" könnten jedoch starke Verluste erleiden, da die Risikoneigung zusammen mit den Hoffnungen verpuffen würde, dass die Fed den angeschlagenen Anlagepreisen ein Rettungsseil zuwerfen könnte.

Andererseits müssen wir daran denken, dass die Märkte eine Zusicherung wünschen. Dies bringt auch etwas Wunschdenken in die Situation. Die Fed-Vorsitzende ihrerseits wird sich wohl kaum deutlich auf eine Richtung in der Geldpolitik festlegen. Das bedeutet, dass die Investoren mit etwas Kreativität genügend Spielraum erhalten sollten, um eine beliebige Botschaft aus den Bemerkungen Yellens abzuleiten.

Die Fed-Vorsitzende ist sich sicherlich der tendenziellen Positionierung der Märkte bewusst und dass sie sich auf ihre Bemerkungen konzentrieren werden. Falls der Konsens im FOMC eine relativ optimistische Ansicht gegenüber der jüngsten Volatilität vertritt, sollte sie sanft aber unverkennbar die Trader dazu ermuntern, die Zinsanhebungen wieder in ihren Ausblick miteinzubeziehen. Falls der Ausschuss wegen der neuesten Entwicklungen tatsächlich nervös geworden ist, könnte ihr Tonfall viel unbestimmter sein.

Einfach ausgedrückt wird Yellen, wenn die Ansichten der Fed weiterhin eine gewisse Straffung für 2016 vorsehen, das ziemlich klar ausdrücken müssen und der anschließenden Volatilität die Stirn bieten, damit eine stärkere Anpassung später verhindert wird. Unnötig zu sagen dass der US Dollar in diesem Fall steigen sollte. Falls keine Klarheit besteht, wird der Greenback wahrscheinlich erneut unter Verkaufsdruck geraten.

Verhalten sich die Märkte so, wie es die Analysten von DailyFX erwarteten? Lesen Sie unsere Prognosen für das erste Quartal und finden Sie es heraus!

Asiatische Handelszeit

GMT

CCY

EREIGNIS

AKT

ERW

VORHERIG

21:45

NZD

Kartenausgaben Einzelhandel (M/M) (JAN)

0,3%

0,3%

0,1%

21:45

NZD

Kartenausgaben gesamt (M/M) (JAN)

0,6%

-

0,4%

23:30

AUD

Westpac Consumer Conf Index (FEB)

101,3

-

97,3

23:30

AUD

Westpac Verbrauchervertrauen, saisonbereinigt (M/M) (FEB)

4,2%

-

-3,5%

23:50

JPY

Wohnungsbaudarlehen (J/J) (4Q)

2,2%

-

2,4%

23:50

JPY

EPI (M/M) (JAN)

-0,9%

-0,7%

-0,4%

23:50

JPY

EPI (J/J) (JAN)

-3,1%

-2,8%

-3,5%

00:00

AUD

HIA Verkäufe von Neubauten (M/M) (DEZ)

6,0%

-

-2,7%

02:00

JPY

Tokyo durchschn. offene Bürostellen (JAN)

4,01

-

4,03

Europäische Handelszeit

GMT

CCY

EREIGNIS

ERW

VORHERIG

AUSWIRKUNG

09:30

GBP

Industrieproduktion (M/M) (DEZ)

-0,1%

-0,7%

Mittel

09:30

GBP

Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (DEZ)

1,0%

0,9%

Mittel

09:30

GBP

Produktion des verarbeitenden Gewerbes (M/M) (DEZ)

0,1%

-0,4%

Mittel

09:30

GBP

Produktion des verarbeitenden Gewerbes (J/J) (DEZ)

-1,4%

-1,2%

Mittel

14:00

EUR

EZB: Praet hält Rede in Washington

-

-

Mittel

15:00

GBP

NIESR BIP Schätzung (JAN)

-

0,6%

Mittel

Kritische Levels

CCY

Unt. 3

Unt. 2

Unt. 1

Pivot-Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0912

1,1088

1,1191

1,1264

1,1367

1,1440

1,1616

GBP/USD

1,4182

1,4319

1,4396

1,4456

1,4533

1,4593

1,4730

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.