Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Der DAX bleibt unter Druck, verlor auch am Mittwoch rund ein Prozent – das Jahrestief um 9.250 Punkte rückt damit in greifbare Nähe.

Es käme nicht wirklich überraschend, wenn wir bis zum Wochenschluss ein neues Jahrestief 2016 zu sehen bekommen würden.

Das gilt ganz besonders dann, wenn die noch zu veröffentlichenden Konjunkturdaten aus den USA, besonders vom Arbeitsmarkt, aufzeigen, dass die US-Wirtschaft in den ersten Monaten nach der Zinswende in den USA aus dem Tritt kommt, ohne billiges Geld nichts läuft.

Im Moment kann der DAX eigentlich nur verlieren, komme was da wolle…

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Und selbst wenn die Zahlen jenseits des Atlantiks überzeugen können: vor dem Hintergrund der weiter sehr hohen Anspannung unter den Marktteilnehmern, primär durch die Turbulenzen am chinesischen Finanzplatz, aber auch durch den stark gefallenen Ölpreis, würden positive Überraschungen wohl kaum die Stimmung grundlegend kippen lassen.

Technisch sehe ich weiterhin erst oberhalb von 10.130/160 Punkten eine Aufhellung, unter 9.200 Punkten droht ein erneuter Ausverkauf bis in den Bereich der 2014er Jahrestiefs um 8.350 Punkte.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Im Moment kann der DAX eigentlich nur verlieren, komme was da wolle…

@JensKlattFX

Im Moment kann der DAX eigentlich nur verlieren, komme was da wolle…

instructor@dailyfx.com

Im Moment kann der DAX eigentlich nur verlieren, komme was da wolle…