Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Rohstoff-Dollars sinken, Yen und Euro steigen, da RBA Risikoaversion auslöst
  • Expansive Bemerkungen von den Offiziellen der EZB und SNB könnten helfen, die Stimmung zu heben
  • Positiver UK PMI, restriktive Fed-Rede bedrohen jegliche Risikorückgewinnung

Der Australische, Kanadische und New Zealand Dollar waren leistungsschwach, während die Anti-Risiko-Währungen wie der Euro und Japanische Yen stiegen, nachdem sich das Sentiment im Overnight-Handel verdüsterte. Die Stimmung der Investoren wurde schlechter, nachdem die RBA in ihrer geldpolitischen Stellungnahme einen Status Quo ankündigte, was erwartet war. Die neutrale Haltung untergrub die Hoffnung auf eine weitere Expansion der Stimulusanstrengungen weltweit, nachdem die BoJ letzte Woche ihre Maßnahmen bekanntgegeben hatte.

Die Reaktion nach dem RBA-Entscheid unterstreicht die Fähigkeit des Sentiments, makroökonomische Fundamentalaspekte im aktuellen Umfeld zu übertrumpfen. Obwohl der Aussie Dollar anfänglich wegen der geringeren Chancen einer Zinssenkung eine Rallye verzeichnete, wurde diese Bewegung rasch wieder mit dem risikoaversiven Momentum abgebremst. Die Begeisterung der Trader nach dem sehr bescheidenen Stoß der BoJ zur politischen Unterstützung und dem hartnäckigen Festhalten an einen expansiven Ausblick der Fed sind weitere Symptome desselben Phänomens.

Vorausschauend werden die Bemerkungen des politischen Entscheidungsträger der EZB, Benoit Coeure, und des SNB Präsidenten Thomas Jordan für die geldpolitischen Trends im Mittelpunkt stehen. Coeures Bemerkungen werden aufmerksam auf Hinweise in Bezug einer möglichen Aufstockung des QE der EZB im nächsten Monat durchforstet. Jene von Jordan könnten helfen, die Neigung der schweizerischen Währungsbehörde gegenüber einer Anpassung zu ihrem Gegenstück der Eurozone zu beurteilen, denn die Schweiz hat Mühe, die importierte Desinflation zu bekämpfen.

Das Sentiment könnte einen Hauch von Unterstützung erhalten, sollten diese beiden Offiziellen mit ihren Bemerkungen die Hoffnung auf eine geplante, zusätzliche Akkommodation schüren. Die Beständigkeit einer Erholung in der Risikoneigung könnte jedoch schwach sein, wenn der UK PMI des Bausektors dem gestrigen Bericht zur Herstellung folgen und überraschend positiv ausfallen sollte. Dies würde die Befürchtung erhöhen, dass die BoE ihre Zinssätze in diesem Jahr doch noch anheben könnte. Die Bemerkungen von der Kansas City Fed Präsidentin Esther George könnten den risikoaversiven Druck noch erhöhen, sollte die offen restriktiv eingestellte Stimmberechtigte im diesjährigen FOMC zugunsten einer weiteren Straffung argumentieren.

Verhalten sich die Märkte so, wie es die DailyFX Analysten erwarteten? Lesen Sie unsere Prognosen für das erste Quartal, und finden Sie es heraus!

Asiatische Handelszeit

GMT

CCY

EREIGNIS

AKT

ERW

VORHERIG

22:30

AUD

Wöchentliches Verbrauchervertrauen (31. JAN)

111,2

-

112,2

23:50

JPY

Geldbasis (J/J) (JAN)

28,9%

-

29,5%

23:50

JPY

Geldbasis, Ende der Periode (¥) (JAN)

358,8 Bil.

-

356,1 Bil.

00:00

NZD

ANZ Rohstoffpreise (JAN)

-2,3%

-

-1,8%

03:30

AUD

RBA Bargeldrate Ziel

2,00%

2,00%

2,00%

Europäische Handelszeit

GMT

CCY

EREIGNIS

ERW

VORHERIG

AUSWIRKUNG

08:15

CHF

Einzelhandelsumsätze Real (J/J) (DEZ)

-

-2,1%

Gering

08:15

EUR

Coeure der EZB spricht in Frankfurt

-

-

Mittel

08:55

EUR

Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (000) (JAN)

-8 Tsd.

-14 Tsd.

Gering

08:55

EUR

Deutschlands Rate der Arbeitslosenansprüche, saisonbereinigt (JAN)

6,30%

6,3%

Gering

09:30

GBP

Markit/CIPS UK Bausektor PMI (JAN)

57,5

57,8

Mittel

10:00

CHF

SNB: Jordan hält Rede in Genf

-

-

Mittel

10:00

EUR

EPI der Eurozone (M/M) (DEZ)

-0,6%

-0,2%

Mittel

10:00

EUR

EPI der Eurozone (J/J) (DEZ)

-2,8%

-3,2%

Mittel

10:00

EUR

Eurozone Arbeitslosenquote (DEZ)

10,5%

10,5%

Gering

Kritische Levels

CCY

Unt. 3

Unt. 2

Unt. 1

Pivot-Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0676

1,0774

1,0831

1,0872

1,0929

1,0970

1,1068

GBP/USD

1,3937

1,4153

1,4293

1,4369

1,4509

1,4585

1,4801