Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Der DAX bleibt angeschlagen, die Bullen können aus den positiven Vorgaben vom US-Aktienmarkt letzten Freitag und zum Wochenstart keine positiven Vorzeichen auf die Frankfurter Börsentafel zaubern.

Und das trotz guter Daten vom deutschen und auch europäischen Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosenquote in der Euro-Zone fiel auf 10,4% und somit den niedrigsten Stand seit September 2011.

DAX weiter unter Druck, Risiko erneuten 1.000 Punkte Ausverkaufs reale Gefahr

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Was ist der Grund für das Kursminus von mehr als 1%?

Der China-Schock zum Beginn des Jahres steckt den Marktteilnehmer offenbar noch in den Knochen. Und auch der Ölpreis, Sorte WTI, sackte nach einer kurzen Erholungs-Rallye wieder ab, fiel am Dienstagmorgen erneut mehr als 2% zurück in Richtung 30 USD pro Barrel.

Das sind alles andere als Aussichten, die in der Lage wären den DAX zurück in Richtung der psychologisch wichtigen 10.000er Marke schieben zu können.

Somit bleibt die Gefahr eines erneuten Tests des Jahrestiefs um 9.250 Punkte realistisch gegeben, ganz besonders dann, wenn der DAX in den kommenden Stunden oder Tagen unter das Vorwochentief um 9.550 Punkte fällt.

Dann könnte alles sehr schnell gehen und mit einem Bruch der 9.200er Marke wäre sogar ein erneuter Ausverkauf bis 8.300/350 Punkte denkbar.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX weiter unter Druck, Risiko erneuten 1.000 Punkte Ausverkaufs reale Gefahr

@JensKlattFX

DAX weiter unter Druck, Risiko erneuten 1.000 Punkte Ausverkaufs reale Gefahr

instructor@dailyfx.com

DAX weiter unter Druck, Risiko erneuten 1.000 Punkte Ausverkaufs reale Gefahr