Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,01 % S&P 500: -0,04 % Dow Jones: -0,05 % Dax 30: -0,22 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/uZpXrdJoNg
  • #BTCUSD: Der #Bitcoin kann sich aus den Fängen der Bären nicht befreien. Die letzte Attacke konnte vereitelt werden. Erst Notierungen über 9000 USD dürften für bullische Impulse sorgen. https://t.co/GdziDEUjTE @DavidIusow @CHenke_IG #Hodl #Blockchain https://t.co/QNAckbxpll
  • 🇪🇺 EUR Beschäftigung in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (3Q P), Aktuell: 1.0% Erwartet: N/A Vorher: 1.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-14
  • 🇪🇺 EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (3Q P), Aktuell: 1.2% Erwartet: 1.1% Vorher: 1.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-14
  • 🇪🇺 EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorquartal) (3Q P), Aktuell: 0.2% Erwartet: 0.2% Vorher: 0.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-14
  • RT @phi_trading: #OIL #WTI H1: Schöne Tradingrange ausgebildet. @DavidIusow @AdlerTrading @KleingeldPilot @CHenke_IG Keine Beratung/Empfe…
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (3Q P) um 10:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.1% Vorher: 1.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-14
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorquartal) (3Q P) um 10:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.2% Vorher: 0.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-14
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Beschäftigung in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (3Q P) um 10:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 1.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-14
  • #Bouhmidi-Bands: Daily #Update for #DAX #SP500 #EURUSD #USDJPY #GBPUSD #Gold #WTI #Apple #Amazon #Google https://t.co/AbEREqCkBA @DavidIusow @CHenke_IG #Aktien #Boerse https://t.co/v22P1fDyrH
Chinas Wirtschaft kühlt sich weiter ab, DAX mit schwachem Wochenstart

Chinas Wirtschaft kühlt sich weiter ab, DAX mit schwachem Wochenstart

2016-02-01 13:00:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Der deutsche Leitindex ist durchwachsen in die neue Handelswoche gestartet, verlor bis zum Mittag nahezu ein halbes Prozent.

Der positive Effekt nach dem überraschende Schritt der Bank of Japan, ab jetzt einen Strafzins für Banken zu verlangen und somit Hoffnungen auf weitere Geldgeschenke seitens der EZB im März zu schüren, verpuffte wieder.

Der Grund hierfür ist wohl primär in China zu suchen, dort enttäuschten die Einkaufsmanagerzahlen zum verarbeitenden Gewerbe, deuten auf eine stärker als erwartete Kontraktion der chinesischen Wirtschaft hin:

Chinas Wirtschaft kühlt sich weiter ab, DAX mit schwachem Wochenstart

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Somit ist auch verständlich, warum sich immer größere Zweifel unter den Marktteilnehmer breit machen, ob die ganzen Interventionen und Geldgeschenke der Notenbank überhaupt die positiven realwirtschaftlichen Effekte auf den Weg bringen, die vollmundig von den Notenbankern rund um den Globus versprochen werden.

An meiner insgesamten, zumindest kurzfristigen, Einschätzung für den DAX, die 10.000er Marke zurückzuerobern hat sich zwar noch nichts geändert.

Aber bei einem Rutsch unter die 9.550 Punkten würde ich mich eher auf neue Jahrestiefs einstellen und statt der 10.000 die 9.000 Punkte Marke in den Mittelpunkt des Geschehens rücken.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Chinas Wirtschaft kühlt sich weiter ab, DAX mit schwachem Wochenstart

@JensKlattFX

Chinas Wirtschaft kühlt sich weiter ab, DAX mit schwachem Wochenstart

instructor@dailyfx.com

Chinas Wirtschaft kühlt sich weiter ab, DAX mit schwachem Wochenstart

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.