Verpassen Sie keinen Artikel von Nathalie Hyunh

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Nathalie Hyunh abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Gold tradet seitwärts vor FOMC und BoJ in der kommenden Woche
  • Oil verzeichnet Rallye und steigt über $30 trotz eines neues Berichts der EIA mit zusätzlichen Vorräten
  • Kupfer hielt sich mit Aussicht auf Stimulus höher, wobei die Aktien ebenfalls zulegten

Gold tradete einen weiteren Tag vor dem Wochenende in Asien seitwärts. Trotz der Rückkehr des Risk Sentiments sind die Gold-Investoren wohl vorsichtig, da nächste Woche die Sitzung des US FOMC stattfindet. Die Aussicht, dass die Europäische Zentralbank bei ihrer März-Sitzung die Zinssätze senken könnte, half, den Druck auf Gold zu lösen. Der Goldbarren genoss regen Zulauf, da die Investoren inmitten der wilden Volatilität Deckung suchen.

Oil stieg zum zweiten Tag in Folge auf über $30 an, sogar bis in die $31er am Nachmittag in Asien. Dies ergibt einen Gewinn von 4,6 Prozent für WTI und 6 Prozent für Brent, was den Rohstoffwährungen und Aktien ebenfalls eine Unterstützung bot. Der Anstieg im Oil beschleunigte sich, nachdem die EZB letzte Nacht einen bevorstehenden Stimulus andeutete, und China wiederholte bei dem Gipfeltreffen in Davos, dass die Regierung schädliche Marktspekulation bekämpfen werde.

Die Rallye könnte sich jedoch als kurzlebig erweisen, denn die Crude-Vorräte sind immer noch zu hoch. Die U.S. Energy Information Administration berichtete, dass die Crude-Vorräte in der Woche, die am 15. Januar endete, um 3,98 Millionen Barrels zugenommen haben.

Kupfer hielt sich an der Oberseite der gestrigen Rallye, da sich eine neue Risikoneigung auf die asiatischen Märkte und Rohstoffe ausweitete. Die Aussicht auf einen Stimulus von den Zentralbanken schürt den Optimismus, zumindest bis zum Ende dieser Woche. Der Kupferkurs profitiert zweifellos von den Gewinnen der Aktien in den Londoner und New Yorker Handelszeiten.

GOLD TECHNISCHE ANALYSE – Der Goldkurs blieb fest oberhalb des 20-Tages Moving Averages von 1085,4 und tradete seitwärts mit einer leichten Aufwärtstendenz in Richtung Hoch von 2016 bei 1113. Diese flache Kursbewegung und das sich abschwächende Momentum signalisieren eine ernste Gefahr für den Widerstand.

Stimulus-Absicht der EZB führt zu Oil, Aktien-Rallyes, während Gold abflacht

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE – Der Kupferkurs testet das Widerstandslevel von 2,0020, nachdem es seinen 5. Tag in Folge mit Gewinnen beginnt. Ein Bruch dieses Levels würde Kupfer wieder in die Konsolidierungsrange bis 2,2025 bringen. Falls er den Widerstand nicht durchbricht, könnte dies zu einem Profit Taking vor nächster Woche führen.

Stimulus-Absicht der EZB führt zu Oil, Aktien-Rallyes, während Gold abflacht

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE WTI Oil sprang zum ersten Mal seit dem vergangenen Freitag über sein 10-Tages Moving Average und in den Bereich der 30er. Der Widerstand befindet sich nun beim 20-Tages MA bei 32,90. Ein Anstieg über jede große Zahl ab hier könnte eine erhöhte Volatilität mit sich bringen und den Druck erneut verstärken. Im Allgemeinen befindet sich Oil bis nächste Woche auf einem optimistischen Pfad.

Stimulus-Absicht der EZB führt zu Oil, Aktien-Rallyes, während Gold abflacht

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope