Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,11 % Gold: -0,33 % Silber: -0,44 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/OQ09Y4Atjs
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,55 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,01 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/f0OkkzFI09
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,54 % Dow Jones: 0,53 % Dax 30: -0,08 % CAC 40: -0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/21JzycZfI1
  • 🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (NOV 15), Aktuell: 806 Erwartet: N/A Vorher: 817 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-15
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,63 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 85,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/tnu1h2fiGZ
  • In Kürze:🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (NOV 15) um 18:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 817 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-15
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,92 % Silber: -0,18 % Gold: -0,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/ZUuxMrcPKA
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,33 % 🇳🇿NZD: 0,29 % 🇪🇺EUR: 0,21 % 🇨🇦CAD: 0,13 % 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇯🇵JPY: -0,33 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ZScPjSz0TZ
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,57 % Dow Jones: 0,56 % Dax 30: 0,02 % CAC 40: -0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/P0WdIHahh4
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,37 % 🇦🇺AUD: 0,33 % 🇪🇺EUR: 0,27 % 🇨🇦CAD: 0,11 % 🇨🇭CHF: -0,17 % 🇯🇵JPY: -0,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/kWA16eEGBb
Chinesische Aktien befinden sich in einer massiven Bären-Flagge - Hier zeigen wir, wie es dazu kam

Chinesische Aktien befinden sich in einer massiven Bären-Flagge - Hier zeigen wir, wie es dazu kam

2015-12-09 15:06:00
James Stanley, Währungsstratege
Teile:

- Die chinesischen Aktien erlitten im Sommer eine massive Niederlage nach einer sprudelnden Rallye, und der Absturz löste eine Angst vor einer stärkeren Verlangsamung in der Weltwirtschaft aus.

- Chinas Regulatoren (sowie zahlreiche Zentralbanker weltweit) kamen mit Stellungnahmen oder Unterstützung im September zu Hilfe, und dies stemmte die Rückgänge zumindest vorläufig.

- Dies verursachte die Bildung einer Bären-Flaggen-Formation in den chinesischen Aktien, was darauf hindeutet, dass der Schmerz noch nicht überstanden ist, sondern nach dem umwerfenden Schlag am Ende des Sommers nur eine Pause eingelegt hat.

Chinas Wachstum verlangsamt sich. Dies sollte nichts Neues sein, und das steht auch nicht zur Debatte. Es ist nun eher eine weit akzeptierte Tatsache. Nicht allgemein bekannt ist jedoch, wie stark sich die Volkswirtschaft Chinas verlangsamt. Einige Analysten erwarten eine "harte Landung", da jahrelange Kreditexzesse eine Verwüstung anrichten könnten und die Wachstumsmaschinerie in China, die Industrie, unter deutlichen Verlusten leidet. Und dann gibt es noch Analysten, die eine "weiche" Landung erwarten, mit viel leichter zu bewältigenden Bedingungen, die China erlauben werden, den Übergang zu einer eher auf Markt und Verbrauch basierenden Volkswirtschaft fortzusetzen und gleichzeitig den Druck zu erleichtern, der bei einer schrumpfenden Volkswirtschaft zu erwarten ist.

All dies kam im Sommer zutage, als die chinesischen Aktien einen furchtbaren Schlag erlitten, der dann die Aufmerksamkeit der Hedge Funds in der ganzen Welt auf sich zog. Aber wenn wir uns die Rückgänge ohne deren Umfang betrachten, fehlt ein sehr wichtiger Kontext, denn es handelte sich um alle Gewinne, die in jüngster Vergangenheit gemacht worden waren. Die Geschichte der chinesischen Aktien begann eigentlich erst wieder im September, und sie tradeten gefährlich nahe an ihren Tiefs der Weltwirtschaftskrise. Die Weltwirtschaftskrise war besonders stark in China zu spüren, denn die Aktien fielen dort weit über 70%. Dies führte dazu, dass die Investoren das Vertrauen in das Land verloren, und von da an widerstrebte es den Investoren sehr, in den Aktienmarkt einzusteigen: Viele Investoren Chinas hatten einfach kein Vertrauen mehr. Stattdessen wurden Immobilien zum bevorzugten Investitionsvehikel, und die Immobilienpreise stiegen weiter an, bis die meisten der Tier 1 Städte für den durchschnittlichen Chinesen schlicht und einfach nicht mehr erschwinglich waren.

Chinesische Aktien befinden sich in einer massiven Bären-Flagge - Hier zeigen wir, wie es dazu kam

Erstellt mit Tradingview; von James Stanley

Aber um September des letzten Jahres, als die chinesischen Wirtschaftszahlen schlechter auszufallen begannen, gab es nur noch wenige Orte, an denen investiert werden konnte. Nach einer gewissen Aufmunterung der Regierung, begannen die chinesischen Investoren wieder im Aktienmarkt mitzumischen, und wie jeder, der etwas von Angebot und Nachfrage versteht, erwarten konnte, begannen die Kurse zu steigen. Und während die Kurse stiegen, wurden mehr Investoren zu diesem Markt hingezogen. Und bevor man sich versah, war der Shanghai Composite (shcomp) in 5 Monaten um mehr als 50% angestiegen. Fünf Monate danach hatten wir einen weiteren starken Anstieg, was zu 100% führte: Also verdoppelten sich die Aktienkurse in China innerhalb von 10 Monaten.

Das versetzte die Investoren in helle Begeisterung, und dann begannen die Leute, ihre Immobilien als Sicherheit zu verwenden, um Kredite aufzunehmen und mit Margen in Aktien zu investieren. Dann hörten auch die Bauern und Schreiner auf, in ihren Berufen zu arbeiten, die sie ein Leben lang ausgeübt hatten, weil sie sich mit einem sprudelnden Markt leichtes Geld versprachen.

Zwei Monate später erreichte diese Rallye im Shanghai Composite 150%. Der nachstehende Chart zeigt diesen Run, und beachten Sie, wie sich dieses Fibonacci-Retracement vom ersten Chart weiterhin ausspielte, während die Unterstützung und der Widerstand in der jüngsten Rallye hielten.

Chinesische Aktien befinden sich in einer massiven Bären-Flagge - Hier zeigen wir, wie es dazu kam

Erstellt mit Tradingview; von James Stanley

Wie Sie sich vorstellen können, tendieren Aktienkurse, die innerhalb eines Jahres um mehr als 150% zulegen dazu, Dinge zu verändern. Wir sahen nicht nur die Bauern, die ihre Mistgabeln gegen Laptops austauschten, aber wir sahen auch, wie sich die breite Öffentlichkeit zunehmend für die Investition in Aktien interessierte. Dies geschah in den USA während des Technologie-Booms, als das Tages-Trading der letzte Schrei war. Das ist auch der Grund dafür, weswegen ich mich überhaupt als leicht zu beeindruckender Teenager für das Trading zu interessieren begann. Und dieser Run in China tat mit Sicherheit dasselbe mit den jungen, aufstrebenden Tradern.

Aber genauso wie im Technologie-Boom, fand diese Rallye in China kein gutes Ende, und es ist auch nicht wahrscheinlich, dass die Sache bereits überstanden ist.

Dieser Sommer brachte den Märkten einen perfekten Sturm: Die Rohstoffpreise sanken weiter (und viele zeigten mit dem Finger auf den Verkauf in China), während die Federal Reserve ihre erste Zinserhöhung in mehr als neun Jahren erwägte. Wir verbrachten einen Großteil des Jahres damit, über das "sollen sie" oder "sollen sie nicht" zu spekulieren, und währenddessen bewegte sich der Boden unter unseren Füßen unaufhörlich weiter.

Die chinesischen Aktien begannen im Juni dieses Jahres zu sinken, und wie bei den meisten von Retail Tradern ausgelösten Rallyes, tauchten Margin Calls auf, wobei ein einziger kurzzeitiger Rückgang das Kapital der Anleger auslöschte. Innerhalb von zwei Wochen war dieser Anstieg ausgelöscht ...

Chinesische Aktien befinden sich in einer massiven Bären-Flagge - Hier zeigen wir, wie es dazu kam

Erstellt mit Tradingview; von James Stanley

Bis August zeigte sich dieses Leid in der gesamten Welt. Eine bereits angeschlagene europäische Volkswirtschaft konnte es sich nicht leisten, aus dem Osten unter Druck zu gelangen, und die USA standen inmitten einer anfänglichen Erholung. Die Bedrohung einer "harten Landung" in China genügte, um weltweit eine Risikoaversion auszulösen, und für kurze Zeit schien ein Zusammenbruch nahe.

Aber wie es in den letzten sechs Jahren bereits üblich war, traten die Zentralbanker aufs Parkett und in die Märkte und reagierten darauf. Die chinesischen Regulatoren führten zahlreiche Bestimmungen ein, die die Rückgänge aufhalten sollten, und die Zentralbanker in Europa und den USA begannen über "lockerer über längere Zeit" zu sprechen. Der besorgniserregende Teil dabei war, zumindest am Anfang, dass die Maßnahmen Chinas offenbar kaum Auswirkungen hatten. Tatsächlich schien es in einigen Fällen so, als ob die Situation noch schlimmer wurde, denn es wurde klar, dass die Regierung besorgt war. Nur weil die Regulatoren die IPOs aufhoben oder den Zinssatz nochmals senkten (6 Senkungen in den 13 letzten Monaten), wurde der Margin Call von Joe Farmer auf seinem Makler-Konto trotzdem nicht aufgehoben.

Irgendwann gab der Verkaufsdruck nach, da eine globale Rallye der "Risikoneigung" startete. Die chinesischen Aktien waren wieder auf ihrem bullischen Weg, zumindest vorläufig, da die SOME-Investoren unter der Annahme zum Markt zurückkehrten, dass die Regulatoren die Aktienkurse weiterhin nach oben katapultieren würden. Aber nicht alle Anleger kamen zurück, denn wie in 2008 wurden viele von den Margin Calls ruiniert und vertrauten der Investition in Aktien nicht mehr. Das bedeutet, dass weniger mögliche Käufer vorhanden sind, und das bedeutet ebenfalls, dass wir "tiefere Hochs" erwarten müssen.

Und das alles führt uns nun in die Gegenwart … Die chinesischen Aktien sind weiter gestiegen, aber diese Rallye beginnt nun, langsamer zu werden. Und wenn wir uns diese Rallye in der geeigneten Perspektive ansehen, sehen wir, dass es sich hier um ein ziemlich gängiges Retracement vor einem deutlichen Rückgang tiefer handelt. Das ist die "Bären-Flaggen-Formation", und diese zeigt sich oft als Retracement in einem Abwärtstrend. Das ist dasselbe Signal, das die Trader verwenden konnten, als sie den Bruch des EUR/USD im Oktober tradeten (bevor die EZB enttäuschte), und es ist eine durchaus gültige Methode, um eine Fortsetzung des Abwärtstrends zu erwarten. Der nachstehende Chart zeigt dies genauer:

Diese Rallye ist eigentlich nur eine Bären-Flagge. Diese Sache ist noch nicht ausgestanden.

Chinesische Aktien befinden sich in einer massiven Bären-Flagge - Hier zeigen wir, wie es dazu kam

Erstellt mit Tradingview; von James Stanley

Um die Bären-Flaggen-Formation zu traden, können Trader abwarten, bis ein Durchbruch tiefer stattfindet, um dann zu shorten. Aber wenn wir die wirtschaftlichen Auswirkungen einer "harten Landung" in China im größeren Rahmen berücksichtigen, könnte Japan ein viel attraktiverer Bereich sein, um mit diesem Thema zu arbeiten. Dies erklärten wir ausführlich im gestrigen Market Talk Artikel. Denn obwohl China der Unruheherd ist, wird Japan mitgezogen, ob es will oder nicht; und aufgrund der soziologischen Ähnlichkeiten dieser beiden Volkswirtschaften ist Japan viel stärker gefährdet.

Um dieses Thema zu traden, können Trader den Yen unter der Annahme kaufen, dass die Ströme in Richtung sichere Anlagen durch Japan fließen werden, sollte die Risikoaversion die Märkte heimsuchen. Und nachdem Japan einen Verlust von $64 Milliarden einstecken musste, da die Pensionsgelder in Aktien investiert worden waren, besteht Grund zu der Annahme, dass die Bank of Japan davon absehen könnte, eine weitere Runde im Lockerungsprogramm zu starten oder es auszuweiten. Der nachstehende Chart zeigt das aktuelle Setup im Nikkei. Beachten Sie, dass wir eben unter einer langfristigen, Annäherungszone der Fibonacci-Unterstützung ausgebrochen sind, die die Kursbewegung zuvor so ziemlich aufgehalten hatte.

Chinesische Aktien befinden sich in einer massiven Bären-Flagge - Hier zeigen wir, wie es dazu kam

Erstellt mit Tradingview; von James Stanley

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.