Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @MarketsMajor: Don't forget to go outside people! Reduce your screen time and get some sunshine! https://t.co/c463YVhdAG
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
US Dollar könnte keinen kraftvollen Treiber mit Arbeitsmarktzahlen finden

US Dollar könnte keinen kraftvollen Treiber mit Arbeitsmarktzahlen finden

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar wird möglicherweise in den November-Beschäftigungszahlen keinen kraftvollen Antrieb finden
  • Risk Sentiment Trends könnten die Reaktion des Markts auf den US Arbeitsmarktbericht beeinflussen
  • Verfolgen Sie Trends und finden Sie Wendepunkte in den FX Majors mit dem DailyFX SSI

Ein relativ ereignisloser Wirtschaftskalender in der europäischen Handelszeit wird die Trader wohl dazu veranlassen, den November-Bericht der Beschäftigungsstatistik der USA abzuwarten. Es wird die Schaffung von 200.000 neuen Stellen erwartet, eine etwas geringere Zahl als die 271.000, die noch im Vormonat verzeichnet worden waren. Die Arbeitslosenquote sollte unverändert mit 5 Prozent ausgewiesen werden. Die durchschnittlichen Stundenlöhne werden ebenfalls die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, da die Fed immer noch Mühe hat, die Inflation wieder auf 2 Prozent zu bringen. Auf dieser Front zeigen die Prognosen einen Wert von 2,3 Prozent im Jahresvergleich, ein leichter Rückgang von den 2,5 Prozent, die noch im Oktober ausgewiesen wurden.

In praktischer Hinsicht wird diese Runde Beschäftigungszahlen möglicherweise keinen kraftvollen Treiber für den Ausblick der Fed und den US Dollar im Vergleich zu früheren Statistiken bringen. Die Trader sind zunehmend davon überzeugt, dass Janet Yellen und Co. bei ihrem Policy Meeting in diesem Monat die Zinssätze anheben werden. Tatsächlich zeigen die Fed Funds Futures nun die Chancen einer Zinserhöhung um 25 Basispunkte mit 79 Prozent auf, der höchste Stand seit Jahresbeginn. Die FOMC-Offiziellen haben mit vielen Lippenbekenntnissen die Wahrscheinlichkeit einer Zinswende bereits bestätigt, also wäre eine wirklich ungewöhnliche Enttäuschung notwendig, um ihre Berechnungen zu ändern und die Zinswende zu verschieben.

Andererseits wäre, bevor wir vom FOMC hören, eine besonders dramatische positive Überraschung nötig, um eine deutlich stärkere Zinsanhebung im Zyklus zu erwarten. Per Saldo bedeutet dies, dass der Weg des geringsten Widerstands den Status Quo begünstigt, und somit wird eine allfällige starke Volatilität als Reaktion auf die Veröffentlichung danach wahrscheinlich rasch abklingen.

Neben den politischen Wetten könnte die Publikation von einer Sentiment-Perspektive aus marktbewegend werden. Wenn wir das Ergebnis durch dieses Prisma betrachten, könnte ein schwaches Resultat, das die Wetten auf eine Zinserhöhung der Fed zwar intakt hält, aber Befürchtungen aufkommen lässt, dass das US-Wachstum kein genügend starkes Gegengewicht zur Schwäche in der Eurozone und in China bietet, die Risikoneigung beeinträchtigen. Dies könnte die Hochzinswährungen wie den Australischen und New Zealand Dollar strafen und die mit Sicherheit verbundenen Währungen wie den Japanischen Yen stützen. Ein positives Resultat könnte zeigen, dass die USA trotz einer bevorstehenden Straffung widerstandsfähig bleibt, was das Gegenteil bewirken könnte.

Verlieren Sie Geld im Forex-Trading? Dies könnte der Grund dafür sein.

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

00:00

NZD

ANZ Rohstoffpreise (NOV)

-5,6%

-

7,1%

00:30

AUD

Einzelhandelsumsätze (M/M) (OKT)

0,5%

0,4%

0,4%

01:30

JPY

Einkommen aus abhängiger Beschäftigung (J/J) (OKT)

0,7%

0,5%

0,4%

01:30

JPY

Reale Bareinnahmen (J/J) (OKT)

0,4%

-

0,3%

05:00

JPY

Verbrauchervertrauensindex (NOV)

41,7

41,5

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

07:00

EUR

Deutsche Arbeitsaufträge (M/M) (OKT)

1,2%

-1,7%

Mittel

07:00

EUR

Deutsche Werkaufträge (Y/Y) (OCT)

-2,5%

-1,0%

Mittel

08:15

CHF

VPI (im Monatsvergleich) (NOV)

0,0%

0,1%

Mittel

08:15

CHF

VPI (im Jahresvergleich) (NOV)

-1,3%

-1,4%

Mittel

08:15

CHF

VPI - EU-harmonisiert (M/M) (NOV)

-

0,0%

Tief

08:15

CHF

VPI - EU-harmonisiert (J/J) (NOV) (NOV)

-

-1,2%

Tief

08:30

EUR

Markit Deutsches Bauwesen PMI (NOV)

-

51,8

Mittel

09:00

GBP

Pkw-Neuzulassungen (J/J) (NOV)

-

-1,1%

Tief

09:10

EUR

Markit Deutscher Einzelhandel PMI (NOV)

-

52,4

Mittel

09:10

EUR

Markit Eurozone Einzelhandel PMI (NOV)

-

51,3

Mittel

09:10

EUR

Markit Frankreich Einzelhandel PMI (NOV)

-

51,9

Tief

09:10

EUR

Markit Italien Einzelhandel PMI (NOV)

-

48,8

Tief

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

0,9901

1,0358

1,0649

1,0815

1,1106

1,1272

1,1729

GBP/USD

1,4561

1,4815

1,4980

1,5069

1,5234

1,5323

1,5577

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.