Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Weekly Goldpreis Prognose: Der US Wahl Trade? https://t.co/guftBepP5B #Gold #XAUUSD $GC #Goldpreis $GDX #uswahl2020 @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/oanGyJFFnK
  • 🇺🇸Ein Fokus auf den #dowjones, #SP500, das #Corona Hilfspaket und die Umfragen der #uswahl2020 !! Der Artikel von @DanielGMoss 👉https://t.co/wbMLBf7lzJ @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGDeutschland https://t.co/bo6IrzZnPR
  • #Forextrading https://t.co/v0G094aGa4
  • Barclays sees bigger downside-potential for #NZDCAD. #Forextrading #Forex #NZDUSD #USDCAD https://t.co/jidlY4q3yS
  • #DAX #DAX30 $DAX https://t.co/r1wr1WCdHQ
  • 🇩🇪Weekly DAX Prognose: Seitwärtsphase bleibt aktiv https://t.co/snfyd7BShA #DAX #DAX30 $DAX #Aktien #Börse #Trading #Finanzen @SalahBouhmidi @IGDeutschland @CHenke_IG @TimoEmden https://t.co/588E3MdxhM
  • US #Earnings in der kommenden Woche 👇 https://t.co/jNXjjHMnBq
  • #USElections2020 - A study of @DanCliftonStrat shows the return in -3M before the election is a key indicator - If the return is (+), the incumbent wins. If the $SPX is (-) in the 3-month period, the incumbent loses. Here is the % of the last 3 months - so #Trump is leading🙃 https://t.co/iw9ZBgTiQg
  • 10% aller #SP500 Unternehmen haben laut @FactSet bisher berichtet. 86% davon haben beim Gewinn je Aktie die Erwartungen übertroffen. Die Gewinnprognose für Q3 fällt damit von zuvor -20,4% auf -18,4%. #Aktien #Börse #Earnings #Spx https://t.co/86jhSOioHx
  • Thanks so much @flyingstocksman and have a nice weekend! https://t.co/uXZW9c9CkD
Rohstoffe rückgängig, da Beschäftigungsdaten Dollar stützen und Handel in China abflaut

Rohstoffe rückgängig, da Beschäftigungsdaten Dollar stützen und Handel in China abflaut

2015-11-09 05:16:00
Nathalie Huynh,
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Gold stoppt den Rückgang, obwohl weitere Extensionen nach unten möglich sind, weil gute Beschäftigungsdaten ex Agrar eine Zinsanhebung unterstützen
  • Oil stabiler nach dem Rückgang der letzten Woche, jedoch anfällig aufgrund der Rückgänge in China & OPEC-Anstieg
  • Kupfer anfällig hinsichtlich von Nachfrage-Bedenken nach schwachen Handelsdaten aus China und deutschem IP

Zwei wichtige Ereignisse betreffen seit der letzten Handelszeit den Rohstoffmarkt: die US Beschäftigungszahlen ex Agrar schossen auf den höchsten Wert dieses Jahres und die chinesische Handelsbilanz verpasste mit einem Rückgang bei den Importen die Prognosen. Der gute NFP stützte den US-Dollar, was die Rohstoffkurse unter Druck setzte. Gleichzeitig bedeuteten schwache Handels- und Importzahlen aus China Probleme für die Nachfrage.

Ein Zuwachs von 271.000 bei den Beschäftigungszahlen brachte eine Zinserhöhung im Dezember wieder auf den Tisch, und Gold verlor am Freitag 2,3 Prozent. Der Markt kalkuliert jetzt in den Fed Fund Futures eine Chance von 68% für eine Zinserhöhung im Dezember ein. Gold erzielte keine Renditen, daher verliert es gegenüber den zinstragenden Anlagen, die sich den höheren Renditen, wie zum Beispiel Aktien und festverzinslichen Anlagen, anpassen.

Als Asien die Woche begann, erholte sich Gold bis auf die 1093. Jedoch ist es unwahrscheinlich, dass es über die 1100 Marke zurückkehren wird.

Oil stabilisierte sich in dem Bereich von 44, nach einem Fall von 8,8 Prozent ab der Spitze von 48,36 zum Ende der letzten Woche. Die Zeit der Winter-Wartung für die U.S. Raffinerien ist beinahe abgeschlossen, und die Auslastung ist gestiegen, was eine entsprechende Nachfrage verspricht. Die U.S. Commodity Futures Trading Commission verzeichnete Netto-Longpositionen (bullische Wetten) in WTI Oil bei einem 7-monatigen Hoch für die Woche, die am 3. November endete.

Abwärtsdruck bleibt jedoch bestehen, denn die Nachfrage in China nimmt ab, und das Angebot innerhalb der OPEC steigt. Die Rohölimporte des weltgrößten Verbrauchers fielen auf ein 5-monatiges Tief, 8,8 Prozent weniger als im September, laut Chinas General Administration of Customs. Dies signalisiert, dass die Vorratstanks ziemlich voll sind, und das bei einer Wirtschaftsflaute. Die OPEC soll Berichten nach zusätzliche 500.000 Barrel pro Tag in 2016 aufnehmen, um iranisches Öl nach Aufhebung der Sanktionen unterzubringen.

Kupfer orientierte sich an den schwachen Handelsdaten aus China und fiel beinahe bis auf die stabile Unterstützung bei 2,2255. Das Volumen der Kupferimporte in China rutschte ab auf 420.000 t von 460.000 t im September. Daten aus Europa verstärkten Nachfrage-Bedenken, da die deutsche Industrieproduktion unerwartet auf ein einjähriges Tief fiel. Die UK-Industrieproduktion ging ebenfalls zurück.

Ein vierter Tag in Folge mit Anstiegen des Shanghai Composite Index hat Kupfer nun ausreichend über das 2,25 Level gebracht. Das Metall bleibt wahrscheinlich schwach, denn Dip-Käufe werden von Verkäufen aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Nachfrage ausgeglichen.

GOLD TECHNISCHE ANALYSE – Gold stoppt seine Rückgänge während des asiatischen Handels, doch die steile Unterstützungstrendlinie indiziert, dass weitere Bewegungen abwärts sehr wahrscheinlich sind. Gold ist beinahe bis auf das Rekordtief dieses Jahres bei 1073 gefallen, wo der Kurs beträchtliche Unterstützung erfährt. Die Gold-Bären werden möglicherweise ihre Stopps nahe dieses Levels für erhöhte Volatilität positionieren.

Rohstoffe rückgängig, da Beschäftigungsdaten Dollar stützen und Handel in China abflaut

Daily Chart - erstellt mit FXCM Marketscope

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE – Kupfer testet ein mehrmonatiges Tief und stabiles Unterstützungslevel bei 2,2255, gefolgt von einem Rekordtief bei 2,2025. Signale eines Abwärtstrends von den Moving Averages bleiben stark und das Abwärtsmomentum ist noch nicht erschöpft. Es ist nicht klar, ob Kupfer unter diese Unterstützung brechen könnte, doch die Schwäche bleibt bestehen. Stabiler Widerstand besteht bei dem 20-Tage Moving Average bei 2,343.

Rohstoffe rückgängig, da Beschäftigungsdaten Dollar stützen und Handel in China abflaut

Daily Chart - erstellt mit FXCM Marketscope

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE WTI Oil rutschte bis unter die wichtigen technischen Fibonacci Unterstützungslevels und war auf dem Weg zu einem mehrmonatigen Tief bei 42,58. Die Momentumsignale indizieren, dass es möglich ist, dass der Kurs weiter fällt, daher bleibt die Unterseite im Fokus. Trotz einer Verbesserung während des asiatischen Handels, könnte Oil heute einen weiteren Tag mit tieferen Hochs und tieferen Tiefs erleben. Daher ergibt das Hoch von gestern bei 45,62 das Widerstandslevel.

Rohstoffe rückgängig, da Beschäftigungsdaten Dollar stützen und Handel in China abflaut

15-MinuteChart - erstellt mit FXCM Marketscope

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.