Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 2,2M Abos bei einer Erwartung von über 3M. Auch enttäuschend.
  • #Netflix enttäuscht beim Gewinn je Aktie. $NFLX https://t.co/tpdSudwlZD
  • #Bitcoin The breakout of the wedge formation released further impulses. If the second wedge can be successfully overcome, the trend could continue attacking pre-years high ~ 14000$ Next short term levels are the highs of Aug ~ 12300$ #BTC #Crypto https://t.co/EKhSv3Dxtj https://t.co/IPjgem3INq
  • Sehr guter Thread hier zum #Ölpreis. 👇 https://t.co/QJbSbe24c4
  • #Toilettenpapier Rechner. Wie geil ist das denn? Wie konnte ich bloß vorher leben, ohne von diesem Tool zu wissen? https://t.co/yuqpoT9kPZ
  • US #COVID19 Neuinfektionen +60Tsd. an einem Tag. Wir sprechen immer von Arbeitslosen. Was ist eigentlich mit denen, die krank sind?Tragen die ab einer gewissen Anzahl nicht auch dazu bei, dass die Konsumnachfrage fällt? 🤔 https://t.co/rYpAoxcSnD
  • #BTCUSD #Bitcoin #Cryptonians https://t.co/2P3QhFqCt7
  • #Bitcoin steigt in Richtung 12k, trotz der Schwäche an den Aktienmärkten. Wir erklären woher die Stabilität kommen könnte. Interessiert? 👉https://t.co/gPtsrRcgex #BTCUSD $BTCUSD #BitcoinCash #Kryptowährung @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/nfB9o4PRNZ
  • #Forextrading https://t.co/NhWAGmOoeO
  • 🇳🇿🇨🇦 Hier nochmal komplementär für die deutschen Follower eine Analyse auf DailyFX. #NZDCAD wie erwartet bereits eingebrochen. Der Call von gestern kam zur richtigen Zeit. 👉https://t.co/DqHlbG4jkt #Forex #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/feAaTcdRn4
Übertreffende NFPs treffen Vorbereitungen für Dezember-Zinserhöhung (vielleicht diesmal wirklich)

Übertreffende NFPs treffen Vorbereitungen für Dezember-Zinserhöhung (vielleicht diesmal wirklich)

2015-11-06 14:51:00
James Stanley, Strategist
Teile:

Zusammenfassung:

  • Die NFPs brachten eine übertreffende Zahl heute morgen, als 271.000 neue Stellen in den amerikanischen Non-Farm Payrolls ausgewiesen wurden, und dies bringt Dezember deutlich ins Fadenkreuz für die erste Zinserhöhung in den USA nach mehr als neun Jahren.
  • Die Kursbewegung ist extrem stark, da die Investoren den USD aufgrund der Ansicht einer eher als erwarteten Zinsanhebung höher treiben.
  • Trader können diese USD-Stärke nutzen, um Währungen zu verkaufen, die eine lockerere Geldpolitik in Zukunft erwägen (ich blicke zu dir, Europa).

1. Übertreffende NFP-Daten: Die NFPs produzierten eine riesige Überraschung heute Morgen: 271.000 Stellen wurden zum Arbeitsmarktbericht der USA hinzugefügt und übertrafen bei Weitem die geschätzten 184.000. Eine weitere wichtige Zahl, die Arbeitslosenquote, fiel auf 5%, und dies war nicht ein gänzlich positiver Datenpunkt, denn er kam zusammen mit einem weiteren Rückgang in der Erwerbsquote.

Die Daten heute Morgen übertrafen bei Weitem sogar die wildesten positiven Schätzungen der NFPs, und dies zeigt die zunehmende Stärke im Arbeitsmarkt der USA, was der Federal Reserve vielleicht genügend Motivation geben wird, um die Zinssätze bei ihrer Dezember-Sitzung anzuheben.

Und obwohl wir im Laufe des vergangenen Monats langsam auf eine höhere Chance für eine Zinsanhebung im Dezember zusteuerten, da die chinesischen Märkte ihren Anstieg fortsetzen, nachdem sie uns im Sommer erschreckt hatten, und nachdem die Europäische Zentralbank versprach, ihr QE Programm bei ihrer Dezember-Sitzung "neu zu beurteilen", scheint genügend Druck von der Weltwirtschaft genommen worden zu sein, um zu erlauben, dass die weltgrößte Zentralbank erwägen kann, zum ersten Mal nach 9 Jahren ihre Zinssätze zu erhöhen.

Entsprechend sahen wir heute Morgen nach der Veröffentlichung, wie der US Dollar ein neues 12-Jahreshoch erreichte, da die Investoren mit der Aussicht auf eine frühere als erwartete Zinsanhebung zu den USD-basierten Trades strömten. Wir besprachen Trade-Setups zu diesem Thema in unserem Market Talk Artikel vom Montag dieser Woche, mit dem Titel "Zwei Methoden, den Euro und Dollar zu traden". Christopher Vecchio behandelt die Konsequenzen der erwarteten Zinserhöhung in seinem Artikel von heute morgen: "EUR/USD gerammt, USD/JPY steigt, da Oktober-NFPs Erwartungen gewaltig übertreffen".

Übertreffende NFPs treffen Vorbereitungen für Dezember-Zinserhöhung (vielleicht diesmal wirklich)

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

2. Gewaltige Bewegung im EUR/USD: Dies ist das Hauptthema, das wir in diesen Market Talk Artikeln/E-Mail in den letzten Wochen behandelten, denn dieses Paar profitiert wohl am meisten von einer früheren als erwarteten Zinserhöhung in den USA und ist zumindest für Trader sehr attraktiv; denn diese positiven US-Daten können die USD-Stärke fördern, während die kürzlich publizierte Ankündigung der Europäischen Zentralbank auf eine Neubeurteilung ihrer QE-Politik im Dezember hinweist (was viele als Zeichen werteten, dass die EZB falls nötig ihr QE aufstocken würde).

Diese ist eine dieser seltenen Situationen, in denen die Geldpolitik der Volkswirtschaften, welche im Paar reflektiert werden, auf dem Chart in dieselbe Richtung zeigen: Europa (und der Euro) wird mit der Aussicht auf eine lockerere Geldpolitik schwächer, während sich der USD mit der Aussicht auf eine straffere Politik stärkt.

Wir besprachen dies Ende September im Artikel "Ist der Abwärtstrend des Euros für eine Wiederaufnahme bereit?", wo wir zwei Hinweise hervorhoben, auf die es zu achten gilt, um zu bei einer möglichen Wiederaufnahme des Abwärtstrends Entries zu platzieren. Der erste Hinweis war die Bären-Flaggen-Formation, die sich nach den Tiefs im EUR/USD im März dieses Jahres entwickelte, und diese wurde mit Begeisterung nach der Ankündigung von Mario Draghi durchbrochen. Wir behandelten dies während des Ereignisses im Artikel "EZB wird QE neu beurteilen, werden Trader aber abwarten, um den EUR/USD zu verkaufen?". Aber auch für jene Trader, die diese anfängliche Bewegung verpasst hatten, gab es zahlreiche Gelegenheiten, um nach dem Bruch der Flagge short einzusteigen, da die alte Unterstützung zum neuen Widerstand wurde und Trader die Chance erhielten, den EUR/USD vor der Oktober-Sitzung der Federal Reserve zu shorten. Dann, zu Beginn dieser Woche, besprachen wir das Thema im Artikel "Euro vor Draghi (wieder) schwächer".

Heute Morgen erfolgte die "Ka-Boom"-Bewegung, die den EUR/USD auf ein neues Sechsmonatstief brachte; die stärkere Bewegung ist wahrscheinlich aber noch nicht vorbei, denn diese Abweichung zwischen den Geldpolitiken wird voraussichtlich weiter wachsen. Nachdem die wichtigen Nachrichten dieser Woche bereits im Markt gelandet sind, und nachdem der EUR/USD bei der Unterstützung tradet, sind Trader gut beraten, auf ein besseres Entry-Level zu warten.

Im nachstehenden Chart haben wir einige mögliche Widerstandslevel identifiziert, die zu Beginn der nächsten Woche relevant werden könnten.

Übertreffende NFPs treffen Vorbereitungen für Dezember-Zinserhöhung (vielleicht diesmal wirklich)

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.