Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Euro-Trader wetten auf Schwäche vor Zinsentscheid der EZB

Euro-Trader wetten auf Schwäche vor Zinsentscheid der EZB

2015-10-22 07:48:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Trader Wetten auf Euro-Schwäche vor geldpolitischem Entscheid der EZB
  • Hinweis auf Kürzung des Einlagezinses oder vollständig neutrale Haltung könnten stärkste Volatilität auslösen
  • Sehen Sie Wirtschaftsveröffentlichungen direkt auf Ihren Charts mit der DailyFX News App

Alle Augen sind auf den geldpolitischen Entscheid der Europäischen Zentralbank gerichtet. Die Ökonomen erwarten dieses Mal keine Veränderungen, doch die Märkte scheinen für ein expansives Ergebnis positioniert zu sein; vielleicht aufgrund von Rhetorik, die eine Stimulusexpansion im Dezember vorbereitet.

Die Positionierung der Optionen zeigt eine zunehmend negative Tendenz seit den endgültigen Zahlen des VPIs der Eurozone für September, die bestätigten, dass das Preiswachstum erneut in den deflationären Bereich gerutscht ist. Die Prämien-Trader, die bereit sind, für ihr Recht zu bezahlen, den Euro gegen ein gleichwertiges Recht zum Kaufen zu verkaufen, ist auf 0,63 angesprungen, den höchsten Stand in drei Monaten.

Dies deutet darauf hin, dass die Investoren von der Einheitswährung einen Rückgang erwarten, was offenbar eine eher expansive Haltung der EZB vorwegnimmt. Ein stetiger Rückgang in den Kreditkosten, wie die Eonia Futures zeigen, verstärkt die Idee, dass sich die Märkte auf eine Stimulusexpansion vorbereiten.

Ein Aufbau der Bandbreite der fürs QE geeigneten Vermögenswerte und/oder die Verlängerung der Laufzeit des aktuellen Programms über September 2016 hinaus sind voraussichtlich bereits einkalkuliert worden. Eine Neigung in Richtung einer solchen Maßnahme von Seiten des EZB-Präsidenten Draghi bei seiner Pressekonferenz nach der Ankündigung sollte den Euro kurzfristig strafen, aber eine anhaltende Fortsetzung könnte sich als problematisch erweisen.

Nach Draghi sollte ein anhaltendes Abwärtsmomentum folgen, falls er eine mögliche Reduktion im Einlagezinssatz andeutet, nachdem er vorher gesagt hatte, dass die aktuellen -0,2 eine Untergrenze repräsentieren. Eine neutrale Haltung könnte hingegen auf die Berücksichtigung des Markts treffen und die Investoren dazu veranlassen, sich neu zu positionieren, was den Euro rasch nach oben treiben könnte.

Verlieren Sie Geld im Forex-Trading? Dies könnte der Grund dafür sein.

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

21:00

NZD

ANZ Stellenangebote (M/M) (SEP)

2,1%

-

-1,5%

0:30

AUD

NAB Konjunkturoptimismus (3Q)

0

-

4

1:45

CNY

MNI Konjunkturoptimismus (OKT)

55,6

-

51,3

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

6:45

EUR

Konjunkturumfrage allgemeine Nachfrage (OKT)

5 (A)

3

Tief

6:45

EUR

Konjunkturoptimismus (OKT)

101 (A)

100

Tief

6:45

EUR

Vertrauen in der Herstellung (OKT)

103 (A)

104

Tief

6:45

EUR

Produktionsausblicksindikator (OKT)

2 (A)

5

Tief

6:45

EUR

Produktionsausblick der Eigenunternehmen (OKT)

13 (A)

14

Tief

8:20

GBP

BoE: Cunliffe hält Rede an Veranstaltung in London

-

-

Mittel

8:30

GBP

Einzelhandelsumsätze exkl. Kfz Kraftstoff (M/M) (SEP)

0,4%

0,1%

Mittel

8:30

GBP

Einzelhandelsumsätze exkl. Kfz Kraftstoff (J/J) (SEP)

4,7%

3,5%

Mittel

8:30

GBP

Einzelhandelsumsätze inkl. Kfz Kraftstoff (M/M) (SEP)

0,4%

0,2%

Mittel

8:30

GBP

Einzelhandelsumsätze inkl. Kfz Kraftstoff (J/J) (SEP)

4,8%

3,7%

Mittel

11:45

EUR

EZB Hauptrefinanzierungsrate

0,05%

0,05%

Hoch

11:45

EUR

EZB Einlagezinssatz

-0,20%

-0,20%

Hoch

11:45

EUR

EZB Spitzenrefinanzierungsfazilität

0,30%

0,30%

Hoch

12:30

EUR

EZB Präs. Draghi hält Pressekonferenz

-

-

Hoch

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,1262

1,1306

1,1323

1,1350

1,1367

1,1394

1,1438

GBP/USD

1,5308

1,5372

1,5394

1,5436

1,5458

1,5500

1,5564

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.