Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Zur Feier des sonnigen Sonntages gab es heute Grilllachs mit Tomate-Mango-Mozzarella-Naan Salat. Wobei der Salat dem Lachs geschmacklich nahezu die Show gestohlen hat 😋 #sundayvibes #Lachs https://t.co/uvav5uDP0n
  • RT @traderherz: I am reading #Reddit posts and comments related to #trading! Now it's more clear why most people are losing money at the #S…
  • Meine Predigt: “Jede Info, die du nicht prognostizieren kannst, stellt ein zusätzliches Risiko dar.” (Weshalb z.B. News-#Trading meistens Quatsch ist) Bestätigt von einem alten #Boersen Hasen @finlog2 😉in dem folgenden Blog-Beitrag. 👍 👉 https://t.co/Y3lDwHrajS https://t.co/CpNmggcQlF
  • Gute Frage. Da bin ich aber mal gespannt auf die Antworten 😁 Wird wahrscheinlich nicht so viele geben, vermute ich. #Bitcoin #Kryptowaehrung https://t.co/0uxrSmWfwK
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
Öl und Kupfer können ihren Kursrückgang aufhalten, während die Aktien sich erholen; Gold schwach aufgrund der Arbeitsmarktdaten

Öl und Kupfer können ihren Kursrückgang aufhalten, während die Aktien sich erholen; Gold schwach aufgrund der Arbeitsmarktdaten

Nathalie Huynh,

Anknüpfungspunkte:

  • Öl erholte sich, nachdem es die Zugewinne von zwei Tagen verloren hatte; der Hurrikan Joaquin sorgt für zusätzliche Volatilität
  • Kupfer in Folge des Aktien-Ausverkaufs und aufgrund von weltweit durchwachsenen Konjunkturdaten schwach
  • Gold wacklig anfällig hinsichtlich Abwärtsrisikos der Arbeitsmarktdaten ex Agrar aufgrund von lauen US-Daten

Die mit Spannung erwarteten US-amerikanischen Arbeitsmarktdaten ex Agrar (NFP) würden ohne Zweifel für noch mehr Volatilität auf einem Markt sorgen, der aufgrund der Aktien-Swings, der weltweit durchwachsenen Konjunkturdaten sowie der Unsicherheit hinsichtlich einer Zinsanhebung instabil ist. Wirtschaftsexperten legen nahe, dass jedes Abwärtsrisiko der NFP-Daten vermutlich zu mehr Reaktionen führen würde als ein Zugewinn an der Oberseite. Entsprechend sollten Rohstoff-Investoren vorsichtig mit Unterstützungslevels sein.

Öl hat sich im asiatischen Handel kontinuierlich erholt, während die regionalen Aktien dem S&P bei einem Rebound folgten. Während der chinesische Markt schließt, legte der Hang Seng Index bis Mittag 2,7 Prozent zu, Treasuries und Aussie Staatsschuldpapiere hingegen verlieren.

Der Hurrikan Joaquin hat sich über den Bahamas zur Kategorie „extrem gefährlich“ intensiviert und könnte möglicherweise Kurs auf den Golf von Mexiko nehmen, eine wesentliche Region für die Rohölförderung. Etwaige Versorgungsseinschränkungen könnten jedoch durch Nachfragerückgänge ausgeglichen werden, da der Hurrikan die Nachfrage nach Energie schädigt und zu Schließungen von Raffinerien führt.

WTI-Öl stieg aufgrund der Nachrichten sowie wegen des ermutigenden chinesischen Einkaufsmanager-Indizes und einem weltweiten Produktionsrückgang (Bericht von gestern) zunächst auf ein Hoch bei 47,10. Es stürzte jedoch sehr schnell auf 44,63 ab, und zwar gemeinsam mit einer Flucht aus europäischen und US-amerikanischen Aktien.

Trotz der Swings über Nacht, verharrten die Ölpreise gemütlich in der Korrektur-Range von September bzw. den technischen Fibonacci-Leveln bei 44,15-47,64. Investoren sollten die untere Grenze während der Veröffentlichung der US-amerikanischen Arbeitsmarktdaten ex Agrar im Auge behalten, um Kapital zu bewahren.

Kupfer gab alle Zuwächse der vorherigen Handelszeit zurück, um zum zweiten Mal unterhalb der 2,3185 Widerstandslinie zu bleiben, angeführt von Aktienverlusten und einem nicht beeindruckenden US PMI Herstellung für September. Das Metall folgte größtenteils den schwankenden Risk-on/Risk-off Sentiments dieser Woche, mit Abwärtsdruck, der von globalen Wirtschaftsdaten ausgelöst wurde.

Die heutigen NFP-Daten aus den USA und die entsprechenden Reaktionen in den Aktienmärkten werden höchstwahrscheinlich der Hauptfaktor für den heutigen Kupferkurs sein. Preise haben sich Intraday relativ vorhersagbar entwickelt (siehe Chart unten); Unterstützungs-Level finden sich bei 2,2970 und dann bei 2,2695.

Gold zeigte sich im Vorfeld der US-amerikanischen Arbeitsmarktdaten ex agrar kontinuierlich schwächer und bewegte sich auf den größten Wochenverlust seit Juli zu. Dieser Arbeitsmarkt-Index wird die Stärke der US-Wirtschaft besser beleuchten und in der Folge auch die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung durch die Federal Reserve in diesem Jahr.

Globale, lauwarme Daten herrschen heute vor, wobei der Einkaufsmanager-Index aus China bei einem 3-Jahrestief liegt und die Inflation in der Eurozone glanzlos bleibt. Starke Schwankungen bei den globalen Aktien und die Auflösung einer Marktkorrelationen machten das Bild noch komplizierter. Jeglicher Breakout zur Unterseite von Gold wird die Unterstützungslevel bei 1109,28 und danach 1098,8 testen, bevor mehr Platz für einen Abfall auf das Tal vom Juli-August um die 1080 herum zu finden ist.

GOLD TECHNISCHE ANALYSE – Gold stagnierte im Vorfeld der mit Spannung erwarteten NFP-Daten in der Nähe eines Unterstützung-Labels bei 1109,28. Ähnlich wie bei Öl und Kupfer würde jedes von diesen Daten ausgelöste Abwärtsrisiko für Gold-Investoren bedeutsamer sein als das Aufwärts-Potenzial. Halter von Long-Positionen bei Gold sollten die Stops eng um eine Unterstützungsregion bei 1098,8-1109,2 setzen. Jenseits der Entwicklungen dieser Woche bleibt Gold höchst sensibel hinsichtlich aller Indikatoren im Zusammenhang mit der Wahrscheinlichkeit einer Anhebung der US-Zinsen im Jahr 2015; daraus könnten sich Möglichkeiten für Range-Trading ergeben.

Öl und Kupfer können ihren Kursrückgang aufhalten, während die Aktien sich erholen; Gold schwach aufgrund der Arbeitsmarktdaten

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE – Kupfer verlor alle Zuwächse von gestern, als es auf das 2,2970 Unterstützungslevel zurück fiel. Die glanzlose Erholung am asiatischen Morgen wurde von einem Widerstandslevel bei 2,3185 begrenzt. Die US-Daten heute Nacht stellen ein mögliches Abwärtsrisiko für Kupfer da, und Investoren sollten die Unterstützungslevel bei 2,2970 und danach 2,2695 genau beobachten. Auf Tagesbasis blieb das Metall allgemein innerhalb der Range unterhalb des 23,6% Fibo bei 2,3775.

Öl und Kupfer können ihren Kursrückgang aufhalten, während die Aktien sich erholen; Gold schwach aufgrund der Arbeitsmarktdaten

15-Minuten-Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE WTI-Öl wendete scharf um, nachdem es beinahe die Obergrenze der September-Korrektur berührt hat, 38,2% Fibo bei 47,21. Deshalb befindet sich Öl jetzt in einer Range, wovon Range-Trades trotz volatiler Swings profitieren könnten. die langfristig orientierten Öl-Bullen sollten vorsichtig bei allen Abwärtsrisiken sein, die von einem Test der 23,6% Fibo und Unterstützung bei 43,59 herrühren.

Öl und Kupfer können ihren Kursrückgang aufhalten, während die Aktien sich erholen; Gold schwach aufgrund der Arbeitsmarktdaten

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.