Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Pfund wegen UK BIP Revision gefährdet, US Dollar könnte nach Fed-Reden steigen

Pfund wegen UK BIP Revision gefährdet, US Dollar könnte nach Fed-Reden steigen

2015-09-30 06:43:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Britisches Pfund tendiert mit endgültigen 2Q UK BIP-Zahlen nach unten
  • US Dollar könnte steigen, falls Fed-Kommentar Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung in 2015 untermauert
  • Erhalten Sie Wirtschaftsnachrichten direkt auf Ihre Charts mit der DailyFX News App

Der sentimentabhängige Australische und New Zealand Dollar waren leistungsstark, während der mit Sicherheit verbundene Japanische Yen unter Verkaufsdruck geriet, nachdem sich die Risikoneigung im Overnight-Handel erholte. Der MSCI Asien-Pazifik Benchmark Aktienindex stieg um 2,3 Prozent. Der Anstieg schien korrektiv zu sein, nachdem der Index gestern noch um 2,9 Prozent gefallen war und den stärksten Rückgang in einem Tag in einem Monat verzeichnete, wobei er den tiefsten Stand in fast drei Jahren erreichte.

Die Aktienindex-Futures, die die wichtigsten europäischen und US-Börsen verfolgen, deuten zum Ende der asiatischen Handelszeit deutlich nach oben, was darauf hinweist, dass die Risk On Dynamik vorläufig fortfahren sollte. Die revidierten UK BIP-Zahlen für das zweite Quartal stehen an der Datenfront im Fokus. Die Wirtschaftsexperten erwarten, dass die Schnellschätzung einen Anstieg von 0,7 Prozent im Quartalsvergleich bestätigen sollte.

Falls die Daten den Erwartungen entsprechen, würde dies zusammen mit der Zunahme von 0,4 Prozent im ersten Quartal den Anstieg bestätigen. Die ersten Berichte einer bescheidenen Beschleunigung schafften es jedoch wegen der Marktunruhen der letzten Wochen nicht, die Erwartungen einer Zinserhöhung durch die BoE zu bremsen, und ihre Bestätigung wird kaum viel hilfreicher sein. Andererseits würde eine Korrektur tiefer, die der jüngsten Tendenz entspricht, dass die Wirtschaftsnachrichten der UK die Erwartungen enttäuschen, würde helfen, den expansiven Wechsel im Ausblick der Investoren zu bestätigen, was das Britische Pfund belasten würde.

Andernorts stehen in der Agenda die vorläufigen September-Zahlen des VPIs für die Eurozone, die kaum mehr Aufmerksamkeit erregen werden als der gleiche Bericht aus Deutschland gestern. Die Core Inflationsrate im Jahresvergleich wird voraussichtlich unverändert bei 0,9 Prozent bleiben. Der Euro könnte diese Daten ignorieren, wenn sie nicht deutlich von den Konsensprognosen abweichen, da diese Ergebnisse kaum Einfluss auf die kurzfristige Geldpolitik der EZB ausüben. Die Zentralbankoffiziellen haben darauf hingewiesen, dass sie die aktuelle Stimulusmischung bis zu ihrer Sitzung im Dezember nicht ändern werden.

Später werden die “Fed-Reden wieder einmal in den Mittelpunkt rücken. Die Kommentare der Vorsitzenden Janet Yellen, St. Louis Fed Präsidenten James Bullard und des Gouverneurin Lael Brainard werden heute veröffentlicht. Obwohl die Märkte bereits von Frau Yellen und Herrn Bullard nach der September-Sitzung des FOMC hörten, blieben die Ansichten von Frau Brainard eher geheimnisvoll. Dies sollte ihre Bemerkungen für die Investoren besonders interessant machen. Falls sie dem Sprechchor der politischen Entscheidungsträger folgt und sich für eine Zinserhöhung in 2015 einsetzt – eine Gruppe, die die meisten Stimmberechtigten des FOMC einzuschließen scheint (mit Ausnahme von Charles Evans) – so könnte der US Dollar steigen.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

21:45

NZD

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (AUG)

-4,9%

-

20,3%

23:05

GBP

GfK Verbrauchervertrauen (SEP)

3

5

7

23:50

JPY

Industrieproduktion (M/M) (AUG P)

-0,5%

1,0%

-0,8%

23:50

JPY

Industrieproduktion (J/J) (AUG P)

0,2%

1,8%

0,0%

23:50

JPY

Einzelhandel (im Jahresvergleich) (AUG)

0,8%

1,2%

1,8%

23:50

JPY

Einzelhandelsumsätze (im Monatsvergleich) (AUG)

0,0%

0,5%

1,4%

23:50

JPY

Umsätze großer Einzelhändler (AUG)

1,8%

1,3%

2,1%

00:00

NZD

ANZ Aktivitätsausblick (SEP)

16,7

-

12,2

00:00

NZD

ANZ Konjunkturoptimismus (SEP)

-18,9

-

-29,1

01:30

AUD

Kredite an den privaten Sektor (im Monatsvergleich) (AUG)

0,6%

0,5%

0,6%

01:30

AUD

Kredite an den privaten Sektor (im Jahresvergleich) (AUG)

6,3%

6,2%

6,1%

01:30

AUD

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (AUG)

-6,9%

-2,0%

7,9%

01:30

AUD

Baugenehmigungen (im Jahresvergleich) (AUG)

5,1%

7,4%

17,9%

01:45

CNY

Westpac-MNI Verbrauchersentiment (SEP)

118,2

-

116,5

02:00

NZD

Geldmenge M3 (im Jahresvergleich) (AUG)

9,0%

-

9,3%

04:00

JPY

Produktion Kraftfahrzeuge (im Jahresvergleich) (AUG)

-4,7%

-

-5,9%

05:00

JPY

Wohnbaubeginne (im Jahresvergleich) (AUG)

8,8%

7,6%

7,4%

05:00

JPY

Annualisierte Baubeginne (AUG)

0,931M

0,920 Mio.

0,914 Mio.

05:00

JPY

Bauaufträge (im Jahresvergleich) (AUG)

-15,6%

-

-4,0%

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

06:00

GBP

Landesweiter Hauspreisindex (M/M) (SEP)

0,5% (A)

0,4%

Mittel

06:00

GBP

Landesweiter Hauspreisindex (J/J) (SEP)

3,8% (A)

3,2%

Mittel

06:00

CHF

UBS Verbrauchsindikator (AUG)

1,63 (A)

1,59

Tief

06:00

EUR

Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Monatsvergleich) (AUG)

-0,4% (A)

1,6%

Tief

06:00

EUR

Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Jahresvergleich) (AUG)

2,5% (A)

3,8%

Tief

07:00

CHF

KOF Frühindikator (SEP)

101,0

100,7

Tief

07:55

EUR

Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (SEP)

-5 Tsd.

-7 Tsd.

Mittel

07:55

EUR

Deutschlands Arbeitslosenquote (SEP)

6,4%

6,4%

Mittel

08:00

EUR

Italiens Arbeitslosenquote (AUG P)

12,0%

12,0%

Tief

08:30

GBP

Saldo der Leistungsbilanz (2Q)

-22,0 Mrd.

-26,5 Mrd.

Tief

08:30

GBP

BIP (Q/Q) (2Q F)

0,7%

0,7%

Hoch

08:30

GBP

BIP (J/J) (2Q F)

2,6%

2,6%

Hoch

08:30

GBP

Unternehmensinvestitionen gesamt (Q/Q) (2Q F)

2,9%

2,9%

Tief

08:30

GBP

Unternehmensinvestitionen gesamt (J/J) (2Q F)

-

5,0%

Tief

08:30

GBP

Dienstleistungsindex (M/M) (Jul)

0,2%

0,5%

Tief

08:30

GBP

Dienstleistungsindex 3M/3M (Jul)

0,8%

0,7%

Tief

08:30

GBP

Lloyds Business Barometer (SEP)

-

45

Tief

09:00

EUR

Eurozone Arbeitslosenquote (AUG)

10,9%

10,9%

Mittel

09:00

EUR

VPI der Eurozone, geschätzt (J/J) (SEP)

0,0%

0,1%

Hoch

09:00

EUR

VPI der Eurozone Core (J/J) (SEP A)

0,9%

0,9%

Hoch

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,1067

1,1154

1,1202

1,1241

1,1289

1,1328

1,1415

GBP/USD

1,5010

1,5086

1,5118

1,5162

1,5194

1,5238

1,5314

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.