Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 👇 said that before. Need another low for continuation of trend. #DowJones $DJIA #DJIA https://t.co/rdIxLXUvlR https://t.co/LMsZRQiCQ3
  • #DAX $DAX https://t.co/zrKt8TcvvI
  • AUD/CAD #Trading-Idee: 🇦🇺 Aussie gegen 🇨🇦 Loonie verkaufen https://t.co/OhPMpQeARi #AUDUSD #AUDCAD $AUDCAD #forextrader @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/5ivlXjDtPh
  • #Bitcoin konnte in den vergangenen Tagen leicht erholen. Charttechnisch bleibt allerdings der Trend kurzfristig bärisch. https://t.co/Kp6JwqPUG6 #BTCUSD #Blockchain #Hodl @DavidIusow @CHenke_IG https://t.co/B05cCiddI3
  • RT @CHenke_IG: GBP/USD: Handelsspanne gen Norden verlassen https://t.co/XDAgiSxYEd #GBPUSD #forexsignals @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGD…
  • Watch out #Forex short-opportunity #AUDCAD. We have a not really dovish BoC and dovish RBA + break-down of USD/CAD and possible break-out in #WTI #Brent to the upside. https://t.co/ViFdOixByD
  • RT @CHenke_IG: Goldpreis: Ausbruch lässt auf sich warten https://t.co/mhyfjwnt4i #goldprice #XAUUSD #Commodities @SalahBouhmidi @DavidIu…
  • First step is done (>6,40), waiting for the daily-close. No Advice! #EURTRY $TRY #forextrader #forexsignals https://t.co/hmPpcUlHoC https://t.co/7IV3ZRqnLD
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG Wenn es keine Verlängerung gibt, wird es einen herben Einbruch im #Ölpreis geben vermute ich. Ich weiss nicht, ob die #OPEC dies gerne sehen würde. Es wird spannend.
  • @DavidIusow @CHenke_IG Ich erwarte das bis März 2020 die Förderpolitik unverändert bleibt. Jegliche Überraschung kann die nächsten Tage heftige Reaktionen auslösen.
Leichte Rückschläge bei Öl und Gold; Kupfer schwach wegen Überversorgung und geringer Nachfrage

Leichte Rückschläge bei Öl und Gold; Kupfer schwach wegen Überversorgung und geringer Nachfrage

2015-09-22 06:15:00
Nathalie Huynh,
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Öl fiel ab aufgrund des Iran-Deals und der niedrigen Importe in China, wird jedoch in der Folge der Fed weiter gestützt
  • Gold hielt sich an der Oberseite trotz Druck durch eine zukünftige Zinsanhebung und die USD-Erholung
  • Kupfer zog sich zurück wegen eines zunehmenden Kupfer-Überschusses und der chinesischen Konjunktursorgen

Rohstoffe widersetzten sich dem Risiko-freudigen Trend im asiatischen Morgenhandel; Öl, Kupfer und sogar Gold fielen im Gegensatz zu den Risikokäufen, in denen die asiatischen Aktien stiegen und die Staatsanleihen verloren. Dies lag zum Teil an dem Rebound des US-Dollar, nachdem die Märkte ihre Aufmerksamkeit weg von der Fed hin zu den Maßnahmen der Europäischen Zentralbank und der Bank of Japan wandten – beide befinden sich in einem Lockerungszyklus mit (konsequenterweise) schwachen Währungen.

Kupfer verlor zusammen mit dem Metall-Komplex; Zink tauchte auf ein neues Rekord-Tief seit 2010 ab. Die starken Kupferimporte Chinas waren nicht in der Lage, die Preise nach oben zu befördern. Die Monatsdaten der General Administration of Customs (zentrale Zollbehörde Chinas) zeigten, dass im Vergleich zum August vergangenen Jahres die Importe von raffiniertem Kupfer um 12% gestiegen sind, während Kupferkonzentrate (unbehandeltes Erz) um 20% stiegen.

Diese Informationen wurden durch die Konjunktursorgen und die anschwellende Kupfer-Überversorgung etwas in den Hintergrund gedrängt. Die International Copper Study Group, eine zwischenstaatliche Organisation der kupferproduzierenden und -konsumierenden Länder, berichtete einen Kupfer-Überschuss von 15.000 t in den ersten sechs Monaten des Jahres 2015. Im Vorjahr hatte es noch ein Defizit von 576.000 t gegeben.

Das Metall rutschte im asiatischen Handel ab, vor ihm liegt jetzt das Unterstützungsgebiet zwischen 2,3625 und 2,3665.

Öl erlitt heute bis jetzt die größten Verluste in der Gruppe der großen Rohstoffe, obwohl dies nur ein leichter Rückschlag im Vergleich zu dem massiven Anstieg um 5,65% von einem Boden von 44,24 in den letzten zwei Tagen ist. Wenn die WTI-Preise es schaffen, sich über einer Unterstützung von 45,54 zu halten, könnte Öl weiterhin an Extensions aufwärts festhalten.

Die Entscheidungen der Fed, den Zinssatz weiter niedrig zu halten, beruhigte Sorgen um ein USD-Bullenrennen, das zu noch mehr Druck auf die Ölpreise geführt hätte. Die Nachfrage bleibt jedoch schwach; der chinesische Rohstoff-Bericht vermerkt im August im Jahresvergleich nur einen mageren Anstieg um 4,6% für den Verbrauch von Crude Oil; im Juli betrug dieser Anstieg noch 18%. Die Öl-Importe sind gleichfalls abgefallen, und zwar von 29,3% im Juli auf 5,6%.

Die Aussicht darauf, dass das iranische Öl die Überversorgung verschlimmert, konnte sich endlich Aufmerksamkeit verschaffen, nachdem das Problem in den Nachbeben der Konferenz der Federal Reserve im Wesentlichen ignoriert worden war. Es haben sich verschiedene Antriebs- und Brems-Faktoren etabliert, deshalb könnte Öl in näherer Zukunft größerer Auf- und Abschwünge erleben. Fürs Erste genießen die Bullen eine Atempause; Ölpreise bleiben nach der Federal Reserve-Entscheidung unterstützt.

Gold sank von seinem Top bei 1141,84 ab, da Reden verschiedener Vertreter der Fed in der Folge der Konferenz im September hinsichtlich einer Zinsanhebung in der nahen Zukunft übereinstimmten. Die bevorstehende Umgebung mit höheren Renditen und die moderaten Zugewinne des USD in der Folge dieser Kommentare setzten Gold unter Druck. Dennoch genießen Gold-Investoren eine dringend benötigte Atempause mit gedämpfter Volatilität und erhöhten Preisen. Der heutige Kurs bewegen sich über dem Unterstützungslevel bei 1129,6.

GOLD TECHNISCHE ANALYSE – Auf einem heute ruhigen Markt hielt Gold den 38,2% Fibo bei 1132,79. Es hat kein Signal hinsichtlich von AbwärtsExtensionen gegeben, daher wird Gold sich wahrscheinlich um dieses Level herum bewegen. Weitere Aufwärtsbewegungen könnten gleichfalls begrenzt sein, da sich das Momentum erschöpft hat, wie wir gestern bereits gezeigt hatten. Gold-Investoren richten sich auf eine Konsolidierungsperiode ein, bevor die Volatilität wieder zunimmt.

Leichte Rückschläge bei Öl und Gold; Kupfer schwach wegen Überversorgung und geringer Nachfrage

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE – Kupfer war heute nicht in der Lage, ein Rebound von seinem aktuellen Boden bei 2,3625 aufrechtzuerhalten; die Intraday-Kurse nähern sich dem Unterstützungsbereich von 2,3625 bis 2,3665. Wenn sich der Kurs ohne Durchbruch über diesen Bereich halten kann, besteht vielleicht weiterhin die Chance für Kupfer, in den nächsten Handelszeiten Stärke aufzubauen. Bären sollten nach Chancen unterhalb dieser Level Ausschau halten.

Leichte Rückschläge bei Öl und Gold; Kupfer schwach wegen Überversorgung und geringer Nachfrage

15-Minuten-Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE WTI-Öl bewegte sich in seiner Korrektiv-Range über der Unterstützungsregion bei 46,50, mit einem Pivot von 38,2% Fibo bei 46,92. Die aktuellsten Entwicklungen deuten weitere Abwärtsextensionen an, obwohl das gleitende 20-Tages-Mittel bei von 45,13 kurzfristig moderate Unterstützung bietet. Wie auch Gold steckt Öl in einer Range fest. Möglichkeiten zum Range-Trading bieten sich an beiden Grenzen.

Leichte Rückschläge bei Öl und Gold; Kupfer schwach wegen Überversorgung und geringer Nachfrage

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.