Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #SEC setzt Handel von mehreren #Aktien aufgrund von #SocialMedia und Handelsaktivitäten aus https://t.co/IJGDV2dgw4
  • #Aktien #Börse #Finanzen https://t.co/n3Ixfn1cwn
  • @DavidIusow @CHenke_IG @invest Absolut, der Zeithorizont spielt auch eine wichtige Rolle!
  • RT @insytfinance: Das US-Repräsentantenhaus verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Über ein Nu, Nu, Nu wirds wohl trotzdem nicht hinauskommen. https://t.co/C2KmOrmnia
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @invest Klar kann ich mich erinnern. Ein sehr guter Vortrag. Beim #DayTrading finde ich ist der Entry aber super wichtig, weil davon dein CRV abhängt. Hier ist die Zeit leider nicht auf deiner Seite. Der Exit ist für mich einfacher, weil es lediglich Teilgewinnmitnahmen sind.
  • Basado en el Sr. #Gauss he creado mi indicador por los mercados. El #Bouhmidi - bandas un indicador que visualiza la #volatilidad implícita. https://t.co/rLcSZfYxRL
  • @DavidIusow Unser Kollege @CHenke_IG hat einmal einen sehr interessanten Vortrag auf der @invest zum Thema Entry und Exit-Strategien vorgetragen. Er könnte zeigen, das der Entry sogar in manchen Ansätzen keine Rollen spielen muss, vielmehr der Exit - kannst du dich errinern😉
  • @SalahBouhmidi Ganz einfach, wenn der Preis sich an einem wichtigen Level bewegt, rein da und nicht mehr zurück schauen 😂 Nicht ganz aber so ähnlich. Das wichtigste ist das Trade-Management, was wiederum vom Entry abhängt. Dieser ist aber nicht immer perfekt, deshalb gibt’s immer was zu tun :)
  • @DavidIusow Was ist dein approach David? Für die, die es noch nicht wissen😉
DAX durch Crash in Volkswagen-Aktie unter Druck

DAX durch Crash in Volkswagen-Aktie unter Druck

Jens Klatt, Marktstratege

FXCM Trading Tour 2015 – HIER gehts zur Anmeldung!

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Nachdem der DAX tiefrot in der letzten Handelswoche schloss, startete der deutsche Leitindex ebenfalls rot in die neue Handelswoche, konnte sich zum Mittag etwas erholen, bleibt aber dennoch angeschlagen.

Nachdem die Abwärtsbewegung am Freitag durch die FED am Donnerstagabend auf den Weg gebracht wurde, ausgehend von einer erneuten Hinauszögerung einer Zinswende, die Sorgen um die globale Konjunktur befeuert hat, sorgte zum Wochenstart der Crash in der Volkswagen-Aktie für Sorgenfalten auf der Stirn der Marktteilnehmer.

Die Meldung übers Wochenende, der Konzern habe bei Abgaswerten in den USA manipuliert, hat die Aktie zum Wochenstart um mehr als 20% einbrechen lassen, für eine Vernichtung von rund 15 Milliarden Euro Marktkapitalisierung gesorgt.

Auch Automobilzulieferer wie Continental gerieten in den Abwärtssog, BMW und Daimler verloren ebenfalls deutlich.

Vor dem Hintergrund des in den kommenden Tagen sehr dünnen Wirtschafstdatenkalenders, schaut es für den DAX nun insgesamt nicht gut aus, es sind kurzfristig kaum positive Impulsgeber auszumachen. Zwar könnte es kurzzeitig zu Erholungsbewegungen über die 10.000er Marke kommen. Aber diese sind dann vermutlich eher kurzfristiger Natur, im Bereich um 10.100 dürften schon wieder die ersten Verkäufer warten.

Sollte es dann infolgedessen zu einem Schlusskurs unter 9.800 Punkten kommen, ist der Weg in Richtung Jahrestief um 9.330 Punkten frei und der September könnte seinem Ruf als historisch durchschnittlich schwächster Börsenmonat doch noch einmal alle Ehre machen.

Erstmalig durchatmen könnte der DAX erst mit einem Schluss über 10.650 Punkten.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX durch Crash in Volkswagen-Aktie unter Druck

@JensKlattFX

DAX durch Crash in Volkswagen-Aktie unter Druck

instructor@dailyfx.com

DAX durch Crash in Volkswagen-Aktie unter Druck

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.