Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX kollabiert zum Wochenstart, verliert zeitweise 5%

DAX kollabiert zum Wochenstart, verliert zeitweise 5%

2015-08-24 12:20:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

FXCM Trading Tour 2015 – HIER gehts zur Anmeldung!

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) - Der deutsche Leitindex hat zum Wochenstart ein Debakel erlebt, fiel unter die 10.000er Marke. Das Kursminus addierte sich zeitweise unter enormen Schwankungen auf über 5% und wir bekamen Abschläge von mehr als 500 Punkte auf der Frankfurter Börsentafel zu sehen.

Einer der Haupttreiber war erneut China: der chinesische Aktienmarkt verlor mehr als 8% und verzeichnete somit die stärksten Abschläge seit Februar 2007. Hierbei verloren rund 2.200 Aktien im Reich der Mitte 10%, das tägliche Verlust-Maximum. Die chinesische Regierung bzw. Notenbank scheint derweil die Kontrolle zu verlieren, trotz massiver geldpolitischer Interventionen ist keinerlei Beruhigung am chinesischen Finanzplatz zu sehen.

Ausgehend von China schwappt der sich auftürmende Finanz-Tsunami nun auch auf das übrige Asien und andere Schwellenländer über, der südkoreanische KOSPI verlor bspw. auf Monatssicht rund 10%, der brasilianische Aktienindex BOVESPA ebenfalls.

Es kommt auf breiter Front zu einer Reduktion von Fremdkapitaleinsätzen, die sich im Laufe der letzten Jahre durch das viele, billige Notenbankgeld intensiviert haben (ein sogenanntes De-Leveraging) und ausgehend von der Alternativlosigkeit ihren Weg besonders in Rendite-versprechende, attraktive Aktienmärkte gefunden hatten.

Wie weit die derzeit laufenede Korrektur im deutschen DAX läuft, bleibt abzuwarten. Von seinen Jahres-Höchstständen hat der deutsche Leitindex erst rund 20% korrigiert, oberhalb des 2014er Jahrestiefs um 8.350 Punkte sehe ich tatsächlich noch keine Gefahr für den übergeordnet zu identifizierenden Aufwärts-Trend.

Vor Augen führen sollte man auch immer folgendes: die Kanonen donnern noch nicht laut genug und der Baum wurde noch nicht ausreichend stark geschüttelt, um ausreichend Spekulanten abzuwerfen.

Erst wenn der Pessimismus ausreichend hoch ist, die Turbulenzen an den gloablen Finanzmärkten ausgehend von China es möglichst sogar in eine stark bebilderte deutsche Tageszeitung schaffen, würde ich mich im DAX wieder auf Schnäppchenjagd machen und bei deutschen Aktien zuschlagen, auch und eventuell besonders vor dem Hintergrund der Alternativlosigkeit deutscher Aktien im europäischen Vergleich.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX kollabiert zum Wochenstart, verliert zeitweise 5%

@JensKlattFX

DAX kollabiert zum Wochenstart, verliert zeitweise 5%

instructor@dailyfx.com

DAX kollabiert zum Wochenstart, verliert zeitweise 5%

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.