Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
US-Dollar steigt aufgrund einer Abwertung des Yuan durch China und im Vorfeld der Fed-Verlautbarungen

US-Dollar steigt aufgrund einer Abwertung des Yuan durch China und im Vorfeld der Fed-Verlautbarungen

2015-08-11 05:57:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • US-Dollar legt nach der Abwertung des Yuan durch China zu, schaut nach vorne zum Kommentar von Dudley
  • Der deutsche ZEW-Index wird wahrscheinlich keine nachhaltigen Folgen für den Euro haben
  • Lesen Sie Wirtschaftsveröffentlichungen direkt in Ihren Charts mit derDailyFX News App

Der US-Dollar übertraf im Overnight-Handel die Erwartungen und legte im Durchschnitt 0,4 Prozent gegenüber seinen wesentlichen Vergleichswährungen zu. Diese Bewegung reflektierte die Nachwirkungen einer unerwarteten Entscheidung der People’s Bank of China (PBOC), die offizielle Referenzrate für den Yuan um 1,9 Prozent abzuwerten, der bislang größte, verzeichnete Wert. Die Währung stürzte gegen den Greenback ab und trieb den US-Dollar global nach oben.

Die PBOC erklärte, die Entscheidung sei eine einmalige Anpassung und sagte, der effektive Wechselkurs des Yuan sei im Vergleich zu den Erwartungen des Marktes "relativ stark" geworden. Diese Kluft "unterminiere den Markt-Benchmark-Status" der Referenzrate, so ein Sprecher der Zentralbank.

Peking erwartet, dass die Abwertung dabei hilft, "die Marktorientierung" der Referenzrate "zu verbessern", ein Bestandteil der weitergehenden Bemühungen, die Flexibilität des Yuan zu erhöhen. Offizielle kündigen gleichzeitig an, dass sie die FX-Handelszeiten verlängern werden, um die Etablierung eines einheitlichen in- und ausländischen Wechselkurses zu fördern.

Gerede in den Finanzmärkten reflektierte den Verdacht, dass die Abwertung gedacht war, um die Exporte nach den am Wochenende veröffentlichten Daten zu fördern, denn die Umsätze für das Ausland zeigten einen Rückgang von 8,3 Prozent für den Juli, den größten seit vier Monaten. China hatte den Yuan unterstützt, um Kapitalabflüsse zu verhindern und die Währung in den globalen Märkten zu stützen, wobei die FX-Reserven in den letzten 13 Monaten um beinahe $300 Milliarden reduziert wurden.

Im Vorausblick führt die deutsche ZEW Umfrage zum Inverstorenvertrauen im August den Wirtschaftskalender für die europäische Handelszeit an. Es wird vorhergesagt, dass der vorausblickende Erwartungsindex vom Juli-Wert von 29,7 auf 31,9 steigt und so eine viermonatige Serie von Verlusten beendet. Ein positives Ergebnis wird jedoch vermutlich keinen nachhaltigen Auftrieb für den Euro bedeuten, wenn man die begrenzten Implikationen für die kurzfristige Geldpolitik bedenkt, während die EZB ihre QE-Initiative fortführt.

Danach wird sich das Rampenlicht erneut auf die Aussagen der Fed richten, mit geplanten Kommentaren von Bill Dudley, dem Präsidenten der New York Abteilung der Zentralbank. Trader werden versuchen einzuschätzen, ob die einflussreichen Bemerkungen der Mitglieder des FOMC die Wetten der Analysten auf eine Zinserhöhung im September stützen werden. Falls ja, könnten solche Kommentare den US Dollar voran treiben.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:00

NZD

ANZD Truckometer Heavy (M/M) (JUL)

-0,3%

-

2,0%

22:45

NZD

Kreditkartenumsätze gesamt (M/M) (JUL)

1,1%

-

0,70%

22:45

NZD

Kartenausgaben im Einzelhandel (M/M) (JUL)

0,4%

0,5%

0,5%

23:01

GBP

BRC Verkäufe flächenbereinigt (J/J) (JUL)

1,2%

1,0%

1,8%

23:30

AUD

Wöchentlicher Verbrauchervertrauens-Index (AUG 9)

112,5

-

112,9

23:50

JPY

Geldmenge M2 (J/J) (JUL)

4,1%

3,9%

3,9%

23:50

JPY

Geldmenge M3 (J/J) (JUL)

3,3%

3,2%

3,2%

00:30

CNY

New Yuan Loans (CNY) (JUL)

1480,0 Mrd.

750,0 Mrd.

1279,1 Mrd.

00:30

CNY

Aggregate Financing (CNY) (JUL)

718,8 Mrd.

1006,7 Mrd.

1858,1 Mrd.

00:30

CNY

Geldmenge M0 (J/J) (JUL)

2,9%

3,1%

2,9%

00:30

CNY

Geldmenge M1 (J/J) (JUL)

6,6%

4,9%

4,3%

00:30

CNY

Geldmenge M2 (J/J) (JUL)

13,3%

11,7%

11,8%

01:30

AUD

NAB Geschäftsbedingungen (JUL)

6

-

10

01:30

AUD

NAB Konjunkturoptimismus (JUL)

4

-

8

06:00

JPY

Aufträge für Maschinenwerkzeuge (J/J) (JUL P)

-

6,6%

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

06:00

EUR

Deutscher Großhandelspreisindex (M/M) (JUL)

-

-0,2%

Tief

06:00

EUR

Deutscher Großhandelspreisindex (J/J) (JUL)

-

-0,5%

Tief

09:00

EUR

Deutsche ZEW Umfrage - Aktuelle Situation (AUG)

64,2

63,9

Mittel

09:00

EUR

Deutsche ZEW Umfrage - Erwartungen (AUG)

31,9

29,7

Mittel

09:00

EUR

ZEW-Umfrage (Konjunkturerwartungen) in der Eurozone (AUG)

-

42,7

Mittel

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0761

1,0878

1,0949

1,0995

1,1066

1,1112

1,1229

GBP/USD

1,5256

1,5404

1,5498

1,5552

1,5646

1,5700

1,5848

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.