Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Der DAX fuhr nach der FED-Sitzung am Mittwochabend weiter Achterbahn. Grund scheint die Tatsache, dass die Marktteilnehmer genauso so schlau im Bezug auf den Zeitpunkt einer Zinswende in den USA sind wie zuvor.

Während sich sowohl der US-Dollar, als auch Gold seit gestern Abend auf dem Vormarsch befinden und eine Zinserhöhung im September zu spielen scheinen, schaut es am Terminmarkt anders aus.

Die FED Funds Rates, die Wetten der Marktteilnehmer auf ein bestimmtes Zinsniveau in der Zukunft an der US-Terminbörse CME, zeigen eine Erwartungshaltung für einen Zinsschritt von 0,25% im September von 0(!!!)% und selbst im Dezember wird ein solcher nur mit rund 57% erwartet.

FED ohne klaren Kurs, PBoC planlos - DAX verharrt im Achterbahnmodus

Erstellt mit TradingView

Und dann ist dort auch noch (oder mal wieder) China: nachdem gestern morgen eine offensichtliche Intervention von staatlich subventionierten Fonds den chinesischen Aktienindex in den letzten 30 Minuten des Handelstages mehr als 3% nach oben katapultiert hat, kam es in den letzten fünf Handelsminuten heute zu panikartigen und mysteriösen Verkäufen. Der Shanghai Composite ging mit einem Minus von 2,2% aus dem Handelstag.

DAX gefangen zwischen 10.650 und 12.000 Punkten

Somit bleibt festzhalten: der unklare Kurs der FED, der Notenbank der global größten Volkswirtschaft und eine chinesische Notenbank, der global zweitgrößten Volkswirtschaft, die die Turbulenzen am eigenen Aktienmarkt trotz massiver Interventionen nicht in den Griff bekommt: das ist ganz klar kein Fundament, auf welchem der DAX zeitnah eine Attacke auf die 12.000er Marke starten wird können.

Auf der Kehrseite ist der Modus oberhalb von 10.650 Punkten weiter als neutral einzuschätzen, erst unterhalb dieses Levels wären Anschlussverkäufe in Richtung 10.100 Punkten einzukalkulieren.

Es scheint also zu erwarten, dass der DAX in den kommenden Wochen uter stärkeren Schwankungen seitwärts in dieser Regon pendelt, erst mit einem klar definierten Notenbank-Kurs besonders in den USA, aus dieser Zone wird ausbrechen können.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

FED ohne klaren Kurs, PBoC planlos - DAX verharrt im Achterbahnmodus

@JensKlattFX

FED ohne klaren Kurs, PBoC planlos - DAX verharrt im Achterbahnmodus

instructor@dailyfx.com

FED ohne klaren Kurs, PBoC planlos - DAX verharrt im Achterbahnmodus